Mit Leichtigkeit leben
Beratung bei Hochsensibilität - das besondere Geschenk der Natur
Seelenpartner & Dualseelen


"In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare" Aristoteles 

Hochsensibilität - Seelenpartner & Dualseelen

"Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen..." Unbekannt


Seelenpartner & Dualseelen


Tiefergehende Informationen, Hintergründe und Zusammenhänge über das Denken, Fühlen und Handeln von Seelenpartnern und Dualseelen finden Sie in meinen Büchern:

               "Seelenpartner grenzenlose Liebe - den kostbaren Schatz Seelenliebe verstehen und leben"

                                                                                       &

                 "Das aufblühen sensibler Herzen - wie Seelenpartner & Dualseelen zueinander finden"



                                       Online-Kurs für Seelenpartner & Dualseelen

    Dieser eKurs stärkt, stabilisiert & stützt Sie effektiv in Ihrem ganz persönlichen Entwicklungsprozess


                                              Online-Kurs für Liebende

 Dieser eKurs unterstützt Sie effektiv darin, sich Ihre tiefste Sehnsucht zu erfüllen. Und in der Liebe genau das zu erhalten, was Sie wirklich für sich wollen.



Seelenbegegnungen

Seelenbegegnungen

Die Begegnung zweier zusammengehörender Seelen ist immer ein sehr tiefgreifender und bleibender Prozess. 

Die gemeinsam erlebte Zeit ist geprägt von einer so tiefen (Selbst-) Erkenntnis, dass sich dadurch unser Leben nachhaltig verändern kann. Vorausgesetzt wir beschäftigen uns ganz bewusst damit. Unsere Entwicklung macht dann einen gewaltigen Sprung. Weil wir den SINN dieser Seelenbegegnung erkennen. 

Es hat IMMER einen Sinn für unser Selbst, wenn wir einer passenden Seele begegnen. 

Vollkommen egal ob das nun ein ganz „normaler“ Seelenpartner ist, unsere Zwillings-, oder gar unsere Dualseele. 

Wir spüren sofort das besondere an einer solchen Seelenbegegnung. Sie flutet unser gesamtes Sein. Wir reagieren auch körperlich darauf. Wir spüren die starke Energie regelrecht in uns. 

Wenn wir das erste Mal in die Augen unserer passenden 'Seele' blicken, und unsere Blicke vollkommen – die Zeit vergessend - ineinander versinken, und das Lächeln des anderen uns so vertraut erscheint als ob wir diesen Menschen bereits ewige Zeit kennen, berührt das unser Innerstes zutiefst. Auch das Erkennen, dass der andere genauso erstaunt und berührt von dieser intensiven Begegnung ist wie wir selbst, ändert nichts an der Tatsache. 

Das kann sogar so weit gehen, dass wir uns vollkommen ‚verstört’ fühlen. Und während oder nach dieser Begegnung in anhaltende heftige Weinkrämpfe verfallen. Weil wir erst einmal nicht begreifen, was da mit uns geschieht. Mit einem ganz „normalen“ anderen Menschen würde so etwas auf diese Art und Weise niemals passieren. 


Spirituell denkende Menschen gehen davon aus, dass diese Seelen aus einem oder mehreren Vorleben miteinander verbunden sind. Und sie diese vorherigen Leben bereits in irgendeiner Form miteinander verbracht haben. Und sich deshalb wieder erkennen und sich so vertraut sind. 

Auf der rein menschlichen Ebene ist das aber einfach so, dass wir in den Augen des anderen UNS SELBST - bzw. eine Facette von uns - erkennen. Weil uns diese Begegnung als Spiegel dient. Als Spiegel für unser eigenes Selbst. Es zeigt uns die „blinden Flecke“ unseres Seelenlebens. „Blinde Flecke“ die wir sonst nicht sehen und erkennen würden. Es zeigt uns beispielsweise unerfüllte tiefe Sehnsüchte und Wünsche. Wichtige unerfüllte Bedürfnisse die wir in uns tragen. Vielleicht Dinge, die uns in einer eventuell bestehenden Beziehung und Partnerschaft bzw. von eventuellen Partnern / Partnerinnen verwehrt sind. 

Aber auch etwas, dessen Erfüllung wir nur aus uns selbst beziehen können. Nämlich die wahre und reine Liebe. Selbst-Liebe und Seins-Liebe. 

Für eine sensible Seele ist eine solche Begegnung äußerst irritierend. Weil sie so unglaublich berührend ist. Und die tiefste Ebene unseres Seins durchdringt. 

          

Bedingungslose Seelenliebe

bedingungslose Seelenliebe Seelenpartner Dualseele

Die Seelenliebe wirft gerade hochsensible Menschen vollständig aus der Bahn. 

Da die Begegnung mit unserem Seelenpartner etwas absolut überwältigendes in unserem Leben darstellt. Denn die Gefühle zwischen Seelenpartnern sind von einer Tiefe und Intensität, die auf einer vollkommen anderen Ebene existieren als eine "normale" Liebe das kann. 

Nur wer aus eigenem Erleben den Vergleich hat zwischen einer "normalen" Liebe und einer Seelenliebe, kann dies wirklich nachvollziehen und verstehen. 

Allerdings ist es ein gewaltiger Unterschied, ob wir uns mit dem anderen lediglich seelenverwandt fühlen. Oder ob es sich bei unserem Seelenpartner um die Zwillingsseele oder gar unsere Dualseele handelt. 

Unser Verstand kann all das sowieso nicht begreifen. Unser sensibles Herz und unsere Seele dafür allerdings umso mehr. 

Die wahre, reine und absolut bedingungslose Seelenliebe erfahren zu dürfen, ist ein unendlich kostbares Geschenk vom Leben an uns. Da wir so lernen dürfen, UNS selbst bedingungslos zu lieben.

Von unserem Seelenpartner - und vor allem von unserer Dualseele - erfahren wir oft das erste Mal in unserem Leben wie es ist, von einem anderen Menschen ganz genauso angenommen zu werden wie wir sind. Ohne jegliche Bedingung. Ohne jegliche Kritik. Ohne jegliche Erwartungshaltung. Wir dürfen einfach nur SEIN. 

Allerdings bedeuten Seelenliebe und Seelenpartnerbeziehungen nicht nur Freude, Glück und Sonnenschein. Sondern wir sind immer wieder gewaltigen emotionalen und seelischen Herausforderungen ausgesetzt. 

Was aber durchaus seinen Sinn hat. Denn nur so können wir unsere sensible Persönlichkeit weiterentwickeln. Und nur so kann unsere sensible Seele Erfahrungen sammeln und reifen.


Das Ende unseres "Dornröschenschlafes"

Das Ende unseres Dornröschenschlafes

Bevor wir auf unsere Dualseele treffen, befinden wir uns oft im wahrsten Sinne des Wortes im ‚Dornröschenschlaf’. 

Und hoffen, dass zur richtigen Zeit im Leben der passende Partner / die passende Partnerin als Retter vorbeikommt. Und uns aus unserem jahrelangen Schlaf des „Wartens“ wachküsst.

Das bedeutet, wir befinden uns oft in einem inneren emotionalem Mangel. Und warten im wahrsten Sinne des Wortes darauf, dass uns jemand von Außen aus genau diesem Mangel befreit. 

Der Haken dabei ist aber, dass dieser Mensch – in diesem Fall unser Dual – nicht deshalb ankommt, um die hochgewachsene Hecke um uns herum für uns niederzureißen. Und er sich auch nicht durch die undurchdringlichen Dornen kämpfen wird, um uns den langersehnten Kuss zum „aufwachen“ zu geben. 

Das ist der Irrglaube der Konditionierungen und negativen Glaubenssätze in uns. 

Mit denen wir oft viele Jahre unseres Lebens verbringen müssen. Denn die dichte Dornenhecke der Eigenbegrenzung um unseren emotionalen Mangel herum, haben wir unwissentlich selbst wachsen und gedeihen lassen. Auch wenn wir diese Hecke nicht selbst angepflanzt haben. 

Denn die Wurzeln unserer Dornenhecke liegen meist in unserer Kindheit begraben. 

Und deshalb können ausschließlich WIR SELBST uns von INNEN heraus aus dieser mehr oder weniger undurchdringlichen Dornenhecke befreien. Das kann kein Partner / keine Partnerin im Außen für uns erledigen. Denn dafür ist er oder sie nicht da. Dafür ist unser Dual nicht da. 

Wir müssen von selbst „aufwachen“. Und uns aus dieser jahrelangen Haltung des „Wartens und Hoffens“ auf emotionale „Erfüllung“, aus eigener Kraft befreien. 

Unsere Dualseele kommt deshalb genau zum richtigen Zeitpunkt und in genau dem passenden Augenblick in unser Leben. Um uns genau darin zu unterstützen. 

Aus diesem Grunde hält unser Dual uns auch so spektakulär und unvergleichlich intensiv den Spiegel vor. 

Und berührt mit seinem vermeintlich „gefühllosen“ und verweigernden Verhalten uns gegenüber, jeglichen emotionalen Mangel und jeglichen seelischen Schmerz in jeglicher Faser unseres Seins. So dass wir überhaupt nicht anders können, als ‚gezwungenermaßen’ unser sensibles Sein von Grund auf neu zu sortieren und uns ganz bewusst zu heilen. 

Da wir uns nur so weiterentwickeln können. Und ganz bei UNS selbst ankommen. 

Nur indem wir ganz genau hinsehen in diesen Spiegel – der so klar und präzise geschliffen ist, dass uns das hinsehen tatsächlich unvergleichliche Schmerzen bereitet – sind wir in der Lage uns selbst zu heilen. Und tatkräftig unsere selbst hochgezogene Dornenhecke niederzureißen. Unseren seelischen Selbstschutz und unsere emotionale Eigenbegrenzung so aufzulösen. 

Auch wenn es uns aufgrund unserer sensiblen Seele unbeschreiblich weh tut und quält, dass unser Dual sich so lange dieser grenzenlosen tiefen Liebe verweigert. 

Das bedeutet, dass wir durch unsere Dualseele tatsächlich „aufwachen“ können aus unserem jahrelangen ‚Dornröschenschlaf’. 

Um unser Glück endlich selbst in die Hand zu nehmen. 

Dies ist ein unbeschreiblich kostbares und wertvolles Geschenk des Lebens an uns. 

Indem wir UNS SELBST vollkommen VERTRAUEN, finden wir unseren ureigenen Weg heraus aus unserem inneren Mangel. Und können bewusst den Weg in eine unbeschreibliche Fülle gehen. 

Den Schlüssel, um seine Dornenhecke der emotionalen und seelischen Eigenbegrenzung um sich herum niederzureißen, muss jeder für sich selbst finden...

Diesen Schlüssel besitzt niemand im Außen. Dieser Schlüssel ist ausschließlich IN uns selbst zu entdecken. 

Dieser Schlüssel liegt NICHT in einem falsch verstandenen Loslassen unseres Duals. Und somit auch NICHT in einem frustrierten Abwenden von ihm oder ihr!


Hochsensibilität und Dualseelen

Hochsensibilität und Dualseelen

Dualseelenbegegnungen sind speziell. Sie sind sehr besonders und etwas außergewöhnliches.

Über "normale" Seelenpartnerbeziehungen gehen sie weit hinaus. In meinem Blog habe ich ja bereits Artikel darüber geschrieben. 

Dualseelen sind besonders starke Seelen. 

Diese Seelen sind bereit miteinander zu wachsen und sich gegenseitig bei der seelischen Weiterentwicklung zu unterstützen. Aus diesem Grund können sich diese Seelenpartner auch nicht suchen. Zusammengehörende Dualseelen finden sich. Und zwar ausschließlich dann, wenn beide Seelen einen gewissen Reifegrad erreicht haben. Und wenn beide Seelen durch ihre vorhergehenden Erfahrungen bereit sind aufeinanderzutreffen. Somit können sie sich gar nicht verfehlen. Die Begegnung wird genau im richtigen und passenden Augenblick passieren. 

Mit der Dualseele im Leben ist alles anders. 

Größer. Höher. Tiefer. Weiter. Schöner. Bunter. Intensiver. Wundervoll. Einmalig. Außergewöhnlich. Einzigartig. Zauberhaft. Magisch. 

Dualseelen leben und lieben sich in Freiheit. 

In Gelassenheit. In tiefem Vertrauen. Grenzenlos. Sie gehen von Grund auf respektvoll und achtsam miteinander um. 

Dualseelen stehen für absolut tiefe, intensive, allumfassende, wahrhaftige und bedingungslose Liebe. 

Bedingungslose Liebe bedeutet, unser Dual einfach ANZUNEHMEN. Genauso wie er ist. Die Situation anzunehmen. Genauso wie sie ist. Zu akzeptieren. Alles. Genauso wie es ist. Und uns dabei in erster Linie um uns selbst zu kümmern. Das Glück und die Liebe aus uns selbst zu beziehen. WIR SELBST sind die Quelle unseres Glücks. Nicht unser Dual. Unser Dual ist nur eine unendlich kostbare und wertvolle Ergänzung zu uns selbst. 

Die Dualseelenbeziehung ist eine völlig neue Art von Bindung. 

Mit einer normalen Partnerschaft überhaupt nicht vergleichbar. Das was im Leben bisher mehr oder weniger funktioniert hat, geht mit der Dualseele nicht mehr. 

Man kann bei Dualseelen nichts beeinflussen. 

Das funktioniert nicht. Da alles genauso passiert wie es sein soll. Es ist vorherbestimmt. Man kann sein Dual NICHT manipulieren, man kann NICHTS erzwingen und sein Dual NICHT unter Druck setzen. Man kann auch NICHTS in diesem Entwicklungsprozess beschleunigen. Alles braucht seine Zeit. Auch wenn es noch so schwer fällt und noch so sehr weh tut. Einfach weil man sein Dual schmerzlichst vermisst wenn es Zeiten des Nicht-Sehens oder auch zeitenweise überhaupt keinen Kontakt gibt. 

Rückzüge der Duale

Das wiederholte zurückziehen von einer Dualseele oder von beiden kommt daher, weil die Energie zwischen den beiden Seelen so immens stark und kraftvoll ist, dass Sie zeitenweise einen gewissen „Sicherheits-Abstand“ brauchen. Weil die immense Intensität der Gefühle oft äußerst schwer aushaltbar ist. Und sich ein absoluter ‚Weltschmerz’ in einem einstellt der einen vollkommen zu überfluten droht. Dabei handelt es sich aber ausschließlich um alte seelische Verletzungen die an die Oberfläche ins Bewusstsein kommen. Und die unbedingt bearbeitet und geheilt werden wollen. Das kann man nicht von sich wegschieben oder vor sich herschieben. Denn sonst macht man alles nur schlimmer. Unser Dual spiegelt uns dies so lange immer wieder aufs Neue, bis wir aktiv werden und unsere Schmerzen heilen. 

Außerdem liegt der Flucht-Impuls - vor allem beim Verstandesmenschen - in nicht bewältigten Ängsten. Die sehr gravierend sein können. Sowie bei beiden an der anstehenden Bewältigung alter Muster und der Auflösung innerer Blockaden. Und manches kommt tatsächlich erst dann ins Bewusstsein und man kann es für sich bearbeiten, wenn man vorübergehend keinen Kontakt zu seinem Dual hat. In dieser Zeit hat man zwar das Gefühl innerlich tausend Tode zu sterben, es zerreisst einem förmlich das Herz und die Seele ohne das so geliebte Dual, aber um die Weiterentwicklung nicht stagnieren zu lassen, muss man da einfach durch. Die Belohnung dafür ist dann umso wundervoller. Und wenn man es dann noch schafft, als Frau in seine Ur-Weiblichkeit zurückzukehren und sein Dual automatisch damit mitzieht und er in seine Ur-Männlichkeit (zurück) findet, ist das ein unbeschreiblich kraftvolles, sinnliches und starkes Gefühl. 

Und nur weil unser Dual sich zeitenweise von uns abwendet, bedeutet das noch lange nicht dass er uns nicht liebt. 

Denn die Liebe ist definitiv in beiden Seelen vorhanden. Auch wenn der „verkopfte“ Verstandesmensch dies erst einmal weit von sich schiebt und nicht wahrhaben will. Oder die Liebe zu seinem Dual - dem Herzensmenschen - erst einmal verleugnet. Eine Dualseelenliebe kann NICHT einseitig sein. Auch wenn sich das immer wieder einmal so anfühlt. Oder wenn es nach außen hin so scheint. 

Ganz wichtig ist im Dualseelen-Prozess Vertrauen. 

Vertrauen in sich selbst, Vertrauen in sein Dual und Vertrauen zum Universum. Denn Dualseelen werden von einer so mächtigen Kraft geführt, gegen die man als Mensch nicht ankommt. Diejenigen die sich mitten in ihrem Dualseelen-Prozess befinden, werden verstehen was ich meine. 

Und am allerwichtigsten ist es, der eigenen Wahrnehmung zu vertrauen! 

Fühlt sich die Situation mit dem Seelenpartner – der Dualseele – stimmig, passend und richtig für Sie persönlich an? Fühlen Sie sich absolut wohl mit Ihrem Dual? Tut er Ihnen unendlich gut? Wollen Sie ihn wirklich als echten Partner haben? Aus Ihrem reinen freien Willen? Weil er der einzig ‚Richtige’ für Sie scheint?

Dann vertrauen Sie! Und lassen ihn innerlich los. Kümmern Sie sich um SICH. Um Ihr eigenes Wohlbefinden. Um Ihre eigenen Bedürfnisse. Denn genau darum geht es in erster Linie. Um SIE. 

Ihr Dual kann für sich selbst sorgen. Was er auch muss, wenn er in seine ur-männliche Rolle zurückkehrt. Denn das ist seine Aufgabe. Dass ER sich um SIE bemüht. Und nicht Sie ihn ‚bemuttern’ und ‚betütteln’ und sich um ihn kümmern. Sie sind NICHT seine Mutter! Sondern Sie sind die Frau seines Herzens. ER muss zu IHNEN kommen und nicht Sie zu ihm. 

Das Leben wird Sie allerdings testen. 

Ob Sie gelernt und sich tatsächlich weiterentwickelt haben. Immer wieder werden Sie in Situationen in Ihrem Leben und auch mit Ihrem Dual geführt, in denen Sie – wenn Sie bewusst darauf achten - deutlich spüren, dass Sie jetzt getestet werden. Ob Sie wieder in Ihr altes Verhaltensmuster zurückfallen oder ob Sie innerlich schon gewachsen sind und vertrauen. Losgelassen haben. Denn nur so können Sie und Ihr Dual sich dauerhaft wirklich einander annähern. Auch wenn das jetzt paradox klingt. Es ist tatsächlich so. Ihr Dual ‚testet’ Sie allerdings nicht immer bewusst. Außerdem können beide Duale das nicht kontrollieren. Ihr Dual spiegelt Ihnen ganz automatisch immer die Seiten des Lichtes und der Schatten in Ihnen. Er spiegelt Ihnen die Liebe, aber auch innere Mängel und Defizite. Das positive und das negative. Immer gerade so wie Sie sich seelisch weiterentwickeln. Und was Sie nach außen hin aussenden. Und ausstrahlen. Ihr Dual spürt alles was Sie betrifft. Genauso wie Sie alles spüren was ihn betrifft. Sie entwickeln sich miteinander. Auch wenn Dualseelen-Männer oft länger brauchen als ihre weiblichen Duale. 

Haben Sie deshalb Geduld und geben Sie ihm in Liebe die Zeit und den Raum den er für seine Entwicklung nun einmal braucht. 

Und wenn es so sein soll, wenn es tatsächlich vorherbestimmt ist, kommen Sie mit Ihrem Dual auch zusammen. Dann werden Sie ‚von ganz allein’ in eine Partnerschaft mit ihm geführt. Dann kann auch er sich nicht mehr dagegen ‚wehren’. Auch er schafft es dann nicht mehr, gegen seine Liebe für Sie anzukämpfen. 

Je mehr Sie bei sich bleiben, desto schneller findet die Weiterentwicklung statt. Je mehr Sie in sich heilen, desto mehr wirken Sie auf Ihr Dual ein. 

Wenn Sie sich fragen ob Ihr Dual Sie wirklich liebt, wo er doch immer wieder kalt und abweisend ist und Sie regelrecht von sich stösst: Ja er liebt Sie genauso. Er kann es nur noch nicht zulassen. Da er in seinen alten Mustern der Ablehnung, Angst und Unsicherheiten gefangen ist. 

Momente voller Liebe

Sicherlich haben Sie schon Situationen mit Ihrem Dual erlebt, in denen Sie deutlich gespürt haben dass die Liebe und Energie zwischen Ihnen beiden vollkommen frei fließen konnte. Und Sie sich innig und nah waren. Weil Ihr Dual in diesen Momenten weicher und zugänglicher wurde. Und es zulassen konnte dass die Liebe zwischen Ihnen fließt. Woraufhin Ihr Dual aber doch wieder Angst bekommen hat – eben WEGEN der starken Energien und intensiven Gefühle – und er sich somit erst einmal wieder von Ihnen zurückgezogen hat. Er kann nicht anders. Denn die Intensität dieser Gefühle überrollen ihn dermaßen dass sie für ihn eine ‚Bedrohung’ darstellen. Er fühlt sich seelisch dann äußerst verletzlich. Und das jagt ihm eine Heidenangst ein. Somit muss er wieder eine unsichtbare Mauer um sich hochziehen und sich dahinter verschanzen. Einfach um sich zu schützen. Er zieht sich nicht vor Ihnen zurück um Sie zu ärgern. Und auch nicht um Ihnen weh zu tun. Der Schmerz den Sie als Folge in sich spüren kommt aus Ihnen selbst! Das ist IHR Schmerz! Es sind IHRE nicht erfüllten Erwartungen und Wünsche, ihre eigenen Begrenzungen und Ihre alten seelischen Verletzungen die Ihnen weh tun. Weil Sie die Liebe – wenigstens teilweise - immer noch im Außen suchen anstatt in sich selbst vertrauensvoll zu ruhen. Denn in erster Linie sind Sie selbst es, der für die Erfüllung Ihrer Bedürfnisse zuständig ist. 

Viele Menschen fragen sich, woran genau sie eigentlich erkennen können, ob sie wirklich ihr Dual gefunden haben. 

Es gibt schon einige sehr eindeutige Zeichen hierfür. Und sie unterscheiden sich definitiv von den Merkmalen einer „normalen“ Seelenbegegnung. Und auch von denen der Zwillingsseele. Es gibt hier deutliche Unterschiede. Mit vollkommen unterschiedlichen Auswirkungen auf das ganze Leben. Und das gesamte Sein. 

Denn die Dualseelenbeziehung ist eine heilende Beziehung. 


Anzeichen und Merkmale von Seelenverbindungen

Anzeichen Merkmale Seelenverbindungen

Anhand folgender Aussagen können Sie sehr gut nachvollziehen ob Ihre Dualseele sich in Ihrem Leben befindet. 

Im Endeffekt besitzen Sie aber gerade als hochsensibler Mensch ein tiefes inneres WISSEN darüber, dass es sich bei dem anderen tatsächlich um Ihre Dualseele handelt. Sie SPÜREN es mit jeder Faser Ihres gesamten Seins! 


Die folgenden Punkte spiegeln genau die Dualseelen wider: 


  • Mit einem Blick in die Augen des anderen erkennen Sie sich selbst
  • Nach dieser Begegnung ist nichts mehr in Ihrem Leben wie es vorher war, es finden tiefgreifende Veränderungen in Ihnen und in Ihrem Leben statt
  • Sie spiegeln sich gegenseitig Ihre inneren Schattenseiten so intensiv, wie es noch niemals zuvor mit einem anderen Menschen war
  • Ihre seelische Weiterentwicklung macht plötzlich regelrechte Quantensprünge 
  • Sie fühlen eine tiefe innere Heilung in sich 
  • In Ihrer beider Leben gibt es auffällig viele Parallelen und Synchronizitäten
  • Sie fühlen sich mit dem anderen ‚Eins’, obwohl sie eigentlich zwei sind
  • Im Rückblick gesehen hat sich diese Person schon in Dingen in Ihrer Umgebung manifestiert lange bevor sie real in Ihr Leben kam
  • Sie vertrauen dem anderen grenzenlos
  • Wenn Sie Ihr Leben lang das Gefühl hatten dass Ihnen etwas unerklärliches und elementares fehlt, ist dieses Gefühl jetzt verschwunden, da Sie sich mit dem anderen vollkommen und gesättigt fühlen
  • Bei der körperlichen Vereinigung verschmelzen Sie miteinander in einer solchen Intensität und vollkommenen Ekstase wie Sie es vorher noch niemals erlebt haben
  • Sie fühlen sich so verletzlich wie nie zuvor
  • Sie hinterfragen plötzlich die Umstände Ihres gesamten Lebens
  • Der andere ist die perfekte gegensätzliche Ergänzung zu Ihnen selbst 
  • Sie werden vom anderen ganz genauso angenommen wie Sie sind
  • Sie reagieren körperlich - beispielsweise bleibt Ihnen der Atem weg, Sie glühen innerlich regelrecht, zwischen Ihnen ist ein elektrisierendes Gefühl zu spüren usw...
  • Sie fühlen die Gefühle und übernehmen die Gedanken des anderen als ob es Ihre eigenen wären, auch in Kontaktpausen und über große räumliche Entfernungen hinweg
                 

Nachfolgende Punkte treffen sowohl auf Dualseelen als auch auf Zwillingsseelen zu. Allerdings auf unterschiedliche Art und Weise:

Diejenigen die das außergewöhnlich kostbare Glück haben, in ihrem Leben sowohl auf ihre Zwillingsseele, als auch auf ihre Dualseele treffen zu dürfen, spüren deutlich den Unterschied zwischen den beiden. 


  • Einer von Ihnen oder Sie beide ziehen sich immer wieder vom anderen zurück 
  • Sie spüren vom ersten Moment an das Besondere an dieser Begegnung
  • Sie haben das Gefühl den anderen schon seit Ewigkeiten zu kennen
  • Sie fühlen eine unendliche Verbundenheit und Vertrautheit zum anderen
  • Sie fühlen Gefühle in einer Tiefe und Intensität wie Sie es noch niemals zuvor erlebt haben
  • Ein Gefühl des ‚verliebt seins’ gibt es nicht, sondern nur wahrhaftige und bedingungslose Liebe
  • Zeit-, und Raum-Empfinden spielt für Sie überhaupt keine Rolle mehr
  • Sie spüren eine tiefe und intensive Sehnsucht nach dem anderen wenn er räumlich abwesend ist, Ihre Gefühle überrollen Sie regelrecht und quellen über
  • Sie fühlen sich beim anderen angekommen und zu Hause
  • Sie sind seelisch nackt vor dem anderen und können sich wirklich alles erzählen
  • Ihre Gespräche sind unendlich
  • Die sexuelle Anziehungskraft und Begierde ist unendlich kraftvoll und intensiv, fast magisch
  • Sie verstehen sich ohne Worte
  • Es fühlt sich alles absolut richtig und stimmig an
  • Sie empfinden eine unendliche und tiefe Dankbarkeit für den anderen
  • Sie möchten keinen anderen Menschen mehr an Ihrer Seite haben als ihn
  • Der andere ist ständig in Ihren Gedanken präsent und Sie fühlen ihn überall und in allem um sich herum, wenn er räumlich abwesend ist
                                                                                         

Den  Dualseelenprozess kann man nicht kontrollieren. 

Denn es kommt sowieso alles so wie es kommen soll. Da es vorherbestimmt ist. Und es hat genauso seinen Sinn. Auch wenn man das vielleicht erst einmal überhaupt nicht sehen und wahrhaben will. In diesem Fall ist man auch gezwungen, zu lernen die Kontrolle loszulassen. Und sein Dual nicht permanent zu kontaktieren. Wenn Sie aus dem Beweggrund der Kontrolle zu Ihrem Dual Kontakt aufnehmen, oder einfach um eine Reaktion von ihm zu provozieren, funktioniert das nicht! Sie dürfen und sollen nur dann Kontakt zu Ihrem Dual aufnehmen, wenn Sie einfach nur ‚geben’ wollen. Ohne irgendetwas von ihm zurückzuerwarten. Ansonsten wird er sie glatt ignorieren. Denn er spürt genau ob Sie eine Reaktion von ihm erwarten, oder ob Sie sich einfach nur so - ohne jegliche Erwartunghaltung dass etwas von ihm zurückkommt - bei ihm melden. Beispielsweise mit einer Gute-Nacht SMS oder ähnliches. Wenn Sie dies tun, sollte sich Ihre Aktion auf jeden Fall stimmig und richtig für Sie anfühlen. Wenn Sie sich irgendwie „komisch“ oder unwohl dabei fühlen, dann lassen Sie es lieber sein. Und ‚warten’ Sie bis er sich bei Ihnen meldet. Denn der Kontakt zwischen Ihnen muss freiwillig von ihm kommen. Nicht von Ihnen angestossen weil Sie ihn „festhalten“ wollen. Das wäre wiederum keine bedingungslose Liebe. Und kein Annehmen der Situation. Und das würde auch nicht funktionieren. Weil er dann wieder in den Rückzug geht. Und Sie sich noch in Ihren alten Mustern befinden. 

Dualseelen verletzen sich nicht mutwillig gegenseitig. 

Sie spiegeln sich lediglich ihre Schattenseiten, um diese dann zu heilen. Natürlich tut das weh. Und kann uns immense emotionale und sogar körperliche Schmerzen bescheren. Aber nicht die Dualseele ist es die uns diese Schmerzen zufügt, sondern dieser emotionale Schmerz kommt aus uns selbst. Nicht von außen. 

Unsere Dualseele ist unsere perfekte gegensätzliche Ergänzung. Das heißt, wenn wir sensibel sind, ist es unser Dual immer auch. 

Warum sollte sich etwas das so perfekt zusammen harmoniert und zusammengehört gegenseitig verletzen? Wenn sie doch dafür bestimmt sind sich gegenseitig die Seelen zu heilen? 

Natürlich gibt es enormen und kaum auszuhaltenden emotionalen (Welt-) Schmerz. Gerade auch aufgrund der Sensibilität. 

Es gibt Dramen, Leid, Kummer und unerträgliche Sehnsucht nach dem Dual. Aber all das dient letztendlich der seelischen Weiterentwicklung. Und dem ankommen bei sich selbst. 

Und wenn die Dualseele mit uns nicht so umgeht wie es eigentlich sein sollte, ist es an der Zeit klare und deutliche Grenzen zu setzen. 

Was ja wiederum gerade für hochsensible Menschen immens wichtig ist. Und viele überhaupt nicht oder nur schlecht können. 

Auf Ihre Dualseele zu treffen ist das Beste was Ihnen in Ihrem Leben passieren kann. 

Das ist ein unglaublich kostbares Geschenk. Ihre sensible Seele möchte Erfahrungen sammeln. Sie möchte sich weiterentwickeln. Und sie möchte sich heilen. 

Und das können sensible Seelen nun einmal bestenfalls mit ihrem Dual. 


Seelenpartner - der Weg zu uns selbst

Seelenpartner der Weg zu uns selbst

"Durch DICH habe ich zu mir gefunden..." ist einer der wundervollsten und berührendsten Sätze, den Sie von Ihrem Dual hören können.

Oder den Sie Ihrem Dual mitteilen. 

Wenn Sie beide bereit sind, sich miteinander - jeder in seinem eigenen Tempo - weiterzuentwickeln. Und Sie es zulassen und annehmen können, aneinander zu wachsen. 

Denn Sie kommen in diesem Prozess ganz bei SICH an. 

Und können endlich SO SEIN, wie Sie eigentlich schon immer sind. Wie der innerste Kern - die Essenz Ihrer Seele - schon immer ist. Eben vollkommen authentisch! In all Ihren sensiblen und emotionalen Facetten. Endlich können Sie wirklich Ihren freien Willen benutzen. Und Entscheidungen aus Ihrem Herzen heraus treffen. Ohne Fremdbeeinflussung von außen, ohne Bewertungen, ohne negative und falsche Glaubenssätze, ohne emotionale Abhängigkeit von anderen, ohne Altlasten aus Ihrer Vergangenheit, ohne innere Blockaden und ohne jegliche Konditionierungen. 

Sie können einfach nur SEIN... Denn Sie werden innerlich frei. 

Mit Ihrer Dualseele können Sie all Ihre Seelenwunden heilen. Wenn Sie die Situation annehmen, zulassen und aushalten (können).  


Unterschiede zwischen Dualseelen und Zwillingsseelen

Unterschiede Dualseele Zwillingsseele

Ein signifikanter Unterschied zu Dualseelen ist der, dass es sich bei Zwillingsseelen entweder um zwei Herzensmenschen handelt, oder um zwei Verstandesmenschen. 

Beide sind also in ihrer Persönlichkeitsstruktur gleich. 

Bei Dualseelen ist einer der Verstandesmensch und der andere ein Herzensmensch. 

Sie sind beide die gegensätzliche und vollkommene Ergänzung zueinander. Wie das sich perfekt ineinanderfügende Yin und Yang. 

Meistens sind die männlichen Duale die Verstandesmenschen. Aber natürlich gibt es auch umgekehrt weibliche Verstandesmenschen und männliche Herzensmenschen. 

Mit seiner Zwillingsseele kommt man sehr schnell in eine Beziehung bzw. Partnerschaft. 

Was ja mit der Dualseele definitiv erst einmal nicht möglich ist. 

Und das ist der deutlichste Unterschied zwischen Dual- und Zwillingsseelen. 

Allerdings kann es sein dass, wenn Ihr Seelenzwilling - oder auch Sie selbst - in bestimmten Mustern festhängt, eine klassische On-Off Beziehung entsteht. Da auch er sich aufgrund tiefsitzender Ängste und alten seelischen Verletzungen nicht wirklich auf echte Nähe einlassen kann. 

Auch die Dualseele ist ja in diversen Ängsten und Unsicherheiten verhaftet und tut sich immens schwer, sich auf echte Nähe und tiefe Gefühle einzulassen. 

Deshalb führt auch der Verstandesmensch der Dualseelen sein Leben lang Beziehungen die nicht wirklich tiefe Gefühle und echte und innige Nähe zulassen. 

Auch wenn er eine immense Sehnsucht genau danach verspürt. 

Und zwar genau solange, bis er auf sein Gegenstück den Herzensmenschen trifft. 

Dann ist auch für ihn nichts mehr so wie es vorher war. Auch wenn er dies sehr lange verleugnet und nicht wahrhaben will. 

Auch mit der Zwillingsseele spürt man eine tiefe Vertrautheit und Verbundenheit. 

Man hat auch hier das Gefühl sich schon ewig zu kennen. Man denkt im selben Moment dasselbe, der eine fängt einen Satz an und der andere vollendet ihn usw...

Es kann passieren, dass man als hochsensibler und hochsensitiver Mensch verstärkt Vorahnungen hat und sehr oft spürt was denn nun als nächstes passieren wird. Und das trifft dann auch genau so ein. Man kennt sich als Zwillingsseelen in- und auswendig. Man weiß genau wie der andere tickt und wie er auf was reagiert. 

Letzteres ist bei Dualseelen nicht der Fall. Da diese ja unser perfekt passendes Gegenstück sind, tun sie meist genau das Gegenteil von dem was wir annehmen. 

Auch mit der Zwillingsseele kann man nicht enden wollende Gespräche führen. Irgendetwas hat man sich immer zu erzählen. Es verbindet einen eine tiefe Freundschaft. 

Wenn man selbst hochsensibel oder emotional sensibel ist, ist es die Zwillingsseele und auch die Dualseele immer ebenfalls. 


Wenn Seelenbeziehungen schaden

Wenn Seelenbeziehungen schaden

Auch wenn es Seelenbeziehungen sind, kann es vorkommen dass man sehr deutlich wahrnimmt und spürt, dass der Seelenpartner einem absolut überhaupt nicht gut tut. Und trotzdem lässt man sich vieles einfach gefallen ohne sich dagegen zu wehren. Und ohne klare Grenzen zu setzen. Was aber enorm wichtig ist. Denn man will ja vom anderen achtsam und respektvoll behandelt werden. 

Das ist auch der eigentliche Grund, warum es oft zu immensen Schwierigkeiten, Unstimmigkeiten, Streitereien und Missverständnissen kommt. Weil keine klaren Grenzen existieren. 

Seelenbeziehungen und auch ganz "normale" Beziehungen schaden uns immer dann, wenn wir nicht bei uns bleiben. Sondern aus unseren Konditionierungen heraus handeln. Und uns selbst dabei verlieren. Weil wir nicht genug auf uns acht geben. 

Wenn man sich aus einer massiven Verlustangst heraus permanent nur für den anderen verbiegt, und sich dabei selbst sträflichst vernachlässigt, ist das ein überaus deutliches Zeichen dafür, dass man in alten Mustern und Verstrickungen festhängt. 

Und natürlich tut einem das nicht gut!

Auch sind oft die beiden Rollen insoweit vertauscht, dass das weibliche Dual sich nicht in seiner U-Weiblichkeit befindet, und das männliche Dual bisher in seinem Leben nicht wirklich 'Mann' sein durfte. Zur Thematik "Ur-Weiblichkeit und Ur-Männlichkeit" bzw. "Bedürftigkeit in der Liebe" habe ich in meinem Blog ebenfalls bereits mehrere Artikel geschrieben. 

Allerdings kann sich diese Rollenvertauschung auch bei Zwillingsseelen spiegeln. 

Das merkt man insbesondere daran, wenn der männliche Zwilling nicht imstande ist Entscheidungen zu treffen und klare Ansagen zu machen. Er lässt sich vom weiblichen Zwilling absolut umsorgen und "bemuttern" und kann keine Verantwortung übernehmen. Als weiblicher Seelenzwilling weiß man nie, woran man bei einem solchen Mann ist. Auch spürt man sehr deutlich dass man von seinem männlichen Seelenzwilling nicht das bekommt was eigentlich 'normal' sein sollte. Nämlich dass der Mann in seiner Ur-Männlichkeit ruht und ER derjenige ist der seinen weiblichen Seelenzwilling erobern und umwerben sollte. Dieser männliche Seelenzwilling will immer nur Liebe haben. Er nimmt passiv die Liebe die man ihm gibt und nimmt und nimmt. Aber er selbst gibt nicht wirklich aktiv. Oder nur sporadisch, wenn er "gerade Lust dazu hat". Weil er es anders einfach nicht kann. Zu tief ist auch er in diesen Fällen in seinen Ängsten und alten Mustern verstrickt.

Beim männlichen Dual ist das anders. 

Man spürt als weibliches Dual sehr deutlich dass dieser Mann es überaus genießt jetzt endlich 'Mann' sein zu dürfen. Allerdings muss man gegenseitig lernen anzunehmen und zuzulassen was vom anderen kommt. 

Für hochsensible und emotional sensible Menschen ist die Liebe essentiell und existenziell wichtig.

Und eine Seelenbeziehung gibt einem so viel mehr als eine vollkommen "normale" Beziehung und Partnerschaft. Wobei eine ganz "normale" Beziehung und Partnerschaft deshalb nicht schlechter ist. Es ist nur vollkommen anders. 

Und auch die Liebe ist eine andere. 

Da sie auf einer vollkommen anderen Ebene existiert. Die Art der Liebe ist völlig unterschiedlich. Nicht vergleichbar. Die Zwillingsseele kann zwar die große Liebe sein und man empfindet eine Leidenschaft die man vorher noch nicht kannte.

Aber die Liebe zu seiner Dualseele toppt wirklich alles. Sie übersteigt sogar die Liebe zu den eigenen Kindern. Beziehungsweise fühlt man sie auf einer vollkommen anderen Ebene. Denn diese Liebe ist nun einmal absolut einzigartig. 

Die Zwillings- und erst recht die Dualseele wird auf jeden Fall einer der wichtigsten - wenn nicht DER wichtigste Mensch überhaupt - in Ihrem Leben sein.


Der Begriff "Seelenpartner"

Begriff Seelenpartner

Die Definition 'Seelenpartner' ist hier als Oberbegriff zu sehen. 

Als 'Seelenpartner' bezeichnen wir Menschen mit denen wir uns seelenverwandt fühlen.

Passende Seelen ziehen sich immer gegenseitig an. 

'Seelenpartner' gehen dann mit uns in Resonanz, wenn sie dieselben oder ähnliche Strukturen und Schwingungen besitzen wie wir selbst. 

Wenn man das jetzt auf die menschliche Ebene überträgt, sind das ganz einfach Personen die dieselben oder ähnliche Erfahrungen, Denk-, Verhaltensmuster und Konditionierungen wie wir selbst aufweisen. Und deshalb ganz besonders gut zu uns passen. Eben weil sie gleich sind wie wir oder weil sie uns in ihrem Gegensatz perfekt ergänzen. 

Sehr spirituell veranlagte Menschen gehen davon aus, dass Seelenpartner und insbesondere Dualseelen sich aus vorigen Leben kennen. 

Und deshalb untrennbar über Leben hinweg miteinander verbunden sind. Daher auch die tiefe, innige, wahrhaftige und allumfassende Liebe zwischen den Seelenpartnern. 

So ist auch das undefinierbare und oft über viele Jahre lang anhaltende quälende Gefühl in uns erklärbar, dass uns 'irgendetwas' elementares fehlt im Leben. Bevor wir dann zum passenden Zeitpunkt tatsächlich auf unseren Seelenpartner, die Dualseele treffen. Das Gefühl der unergründlichen Leere und dem ungestillten Hunger in uns löst sich damit wundersamerweise in Nichts auf. Weil dann die ewige Suche nach dem "Mysterium" ein Ende hat. 

Dass es unsere Dualseele nur ein einziges Mal auf dieser Erde gibt, steht für mich absolut außer Frage.


Die Dualseele annehmen anstatt loszulassen

Dualseele annehmen

Immer wieder gibt es gravierende Missverständnisse und Fehlinformationen über das "loslassen" der Dualseele. 

Mit dem "loslassen" ist NICHT eine Trennung oder ein enttäuschtes Abwenden von seinem Dual gemeint!

Sondern es soll damit gesagt werden dass man seine Dualseele inklusive des ganzen Lernprozesses einfach ANNEHMEN sollte. 

Das bedeutet dass man den Menschen der das perfekte Gegenstück zu einem selber darstellt, einfach akzeptiert genauso wie er ist. Mit all seinen Fehlern, Schwächen, Macken, seelischen Verletzungen usw. 

Genau das ist bedingungslose Liebe.

Es anzunehmen und zu akzeptieren dass nicht alle Erwartungen und Forderungen und Ansprüche und Wünsche die man an den anderen hat, von ihm auch erfüllt werden. Weil das Dual dies ganz einfach oftmals überhaupt NICHT kann. Denn es sind die EIGENEN inneren Mangelzustände die man SELBST ausgleichen muss. Das ist nicht die Aufgabe des Duals. 

Es sind die EIGENEN Erwartungen, von denen man enttäuscht ist, wenn sie von außen nicht erfüllt werden. Es sind NICHT die Erwartungen des Duals! Es sind die EIGENEN Wünsche und Forderungen, die emotionale Schmerzen in einem verursachen, wenn sie nicht erfüllt werden. Es ist NICHT die Dualseele, die einen verletzt! 

Ein enttäuschtes Abwenden oder gar eine bewusste Trennung von seiner Dualseele wäre deshalb KEINE wahre und bedingungslose Liebe! Und auch nicht die Lösung. 

Denn - wenn man sein Dual schon nicht genauso annehmen und akzeptieren will, wie er nun mal ist, wie will man sich dann selbst genauso annehmen und akzeptieren, wie man selbst nun einmal ist? Wenn man sich von seinem Dual abwendet, wendet man sich gleichzeitig auch von sich selber ab! Man läuft weg vor seinen eigenen Unzulänglichkeiten und schiebt nur alles vor sich her. Anstatt sich damit auseinanderzusetzen und aktiv seine Seele zu heilen. 

Was das 'loslassen' betrifft, sollten jegliche bedürftigen ERWARTUNGEN und FORDERUNGEN und ANSPRÜCHE die man an sein Dual hat - die aus einem Mangel-Denken heraus aus dem eigenen Selbst kommen - losgelassen werden. 

'Emotionale BEDÜRFTIGKEIT' sollte losgelassen werden.

'KONTROLLE' sollte losgelassen werden. Vor allem die Kontrolle über das eigene Herz!

Was vor allem für die Verstandes-, bzw. Kopfmenschen gilt. Denn wer sein Herz kontrolliert, kann weder Liebe wirklich GEBEN, noch kann er Liebe von seinem Dual wirklich ZULASSEN und wahre Liebe wirklich EMPFANGEN! Weil man so - wenn man sein Herz nicht KOMPLETT der wahren Liebe öffnet, immer etwas in sich zurückbehält! Man begrenzt sich quasi selbst. Und wahre Liebe lässt sich nicht begrenzen. Denn wahre Liebe ist ganz einfach GRENZENLOS!

Wahre und bedingungslose Liebe passiert freiwillig! Sie IST einfach nur.

Seine Dualseele und somit auch sich selbst anzunehmen und zu akzeptieren, ist sehr viel schwerer umzusetzen als sich einfach umzudrehen und wegzulaufen. 

Was im übrigen NICHT bedeutet sich alles gefallen zu lassen und es einfach hinzunehmen wenn das Dual etwas tut was einem selbst nicht gefällt! 

Gesunde Grenzen zu setzen ist hier ganz enorm wichtig!

Es ist schwer und äußerst schmerzhaft, sich mit seinem eigenen Seelenleben zu befassen. Und alte Verletzungen in sich zu heilen. Aber lohnt sich das nicht für das wahre und bedingungslose Glück?

Lohnt sich das nicht für sich selbst?

Loslassen sollte man auch die VORSTELLUNG wie eine Beziehung mit dem Dual zu funktionieren und zu verlaufen hat. 

Denn wir alle sind von unserer Kindheit an mit bestimmten Mustern konfrontiert und konditioniert, was Beziehungen und Partnerschaften angeht. Ob wir das so WIRKLICH wollen und uns wirklich wohl dabei fühlen, steht auf einem völlig anderen Blatt.

Deshalb sollten wir uns nicht von außen in ein vorgegebenes "Beziehungs-Korsett" zwängen lassen. Nur weil wir das von unseren Eltern so vorgelebt bekommen haben. Oder weil das in der Gesellschaft allgemein so üblich ist. 

Es gibt hier kein "richtig" oder "falsch". Jeder Mensch sollte die Freiheit haben dürfen, individuell für sich zu entscheiden, was für ihn persönlich passend oder unpassend ist. 

Wir müssen hier NICHT den Erwartungen anderer entsprechen!

Wenn es sich stimmig und richtig für uns selbst anfühlt, wenn unser Dual uns unendlich gut tut und wir uns unendlich wohl mit ihm fühlen, auch wenn er noch in seinen alten Mustern und Ängsten verharrt und gefangen ist, dann sollten wir lernen, auf unseren Ur-Instinkt zu vertrauen. Und alles genauso annehmen wie es ist. 

Schließlich und endlich tun wir das alles nur für uns selbst. Und nicht für jemand anderen. 

Alles hat seinen Sinn genauso wie es passiert. 

Auch wenn wir das im Moment meist nicht erkennen, ist es im Rückblick gesehen dann doch eindeutig. 


Muster und Verstrickungen

Muster und Verstrickungen Dualseelen

"Das große Glück der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden." Julie Jeanne de Lespinasse 

Gerade bei den Kopfmenschen der Dualseelenverbindung - die ja echte Nähe und eine wirkliche enge Bindung aufgrund ihrer massiven Ängste nicht zulassen können - müssen alte Verstrickungen gelöst und gravierende seelische Verletzungen geheilt werden. 

Es müssen Traumata verarbeitet, innere Blockaden und Ängste aufgespürt und gelöst werden. Falsche Konditionierungen müssen "umprogrammiert" und negative Glaubensätze gelöscht werden. 

Hier muss ganz gezielt mit sehr viel Geduld in die Tiefe gegangen werden. 


Denn all diese falschen Beziehungs- und Verhaltensmuster verdammen den Kopfmenschen dazu, immer wieder vor der wahren und tiefen Liebe wegzulaufen und zu flüchten. Und hindern ihn daran, eine wirklich befriedigende, erfüllende und kraftgebende Beziehung und Partnerschaft zu führen. 

Weil er aufgrund seiner tiefsitzenden falschen Muster überhaupt nicht glauben kann, dass er tatsächlich derart liebenswert und wundervoll ist, wie sein Herzens-Dual ihm immer wieder klarzumachen versucht. Er vertraut diesen Aussagen nicht. Weil er dies so überhaupt nicht kennt. Denn er DURFTE in seiner Vergangenheit überhaupt NICHT so sein wie er eigentlich in seinem wahrsten inneren Kern schon immer ist. Er musste Rollen erfüllen, die andere von ihm ERWARTET haben. Nämlich Leistung zu zeigen und zu funktionieren. Er musste sich also in seinen Beziehungen permanent verbiegen. Sein wahrer Selbstwert, seine Selbstliebe und sein Selbstvertrauen sind dabei absolut auf der Strecke geblieben. Selbst wenn er beruflich immer überaus erfolgreich war und sich genau da eben NICHT hat verbiegen lassen. Das ist auch einer der Gründe warum gerade die Kopfmenschen einer Dualseelenverbindung sich lieber in ihre Arbeit flüchten und vergraben. Weil sie immerhin dort auf andere Art und Weise genau die Anerkennung bekommen, die sie in ihren Beziehungen und Partnerschaften so sehr vermisst haben. 

Diese Menschen sind wahre "Workaholics". Eigentlich leben Sie nur für Ihren Job. 

Die Liebe wurde bei ihnen immer nur oberflächlich angekratzt und gelebt. Obwohl ganz tief in seinem Inneren eine unbeschreiblich tiefe und intensive Sehnsucht danach ist, wahrhaftig und bedingungslos geliebt und angenommen zu werden. Und zwar genauso wie er in seinem tiefsten Kern schon immer ist. Diese Liebe in ihm wartet eigentlich nur darauf wirklich berührt zu werden. Sie wartet nur darauf endlich gelebt werden zu dürfen. Wenn da nicht diese tiefsitzenden und gewaltigen Ängste wären. Mit denen sich der vor seinen Gefühlen flüchtende Kopfmensch immer wieder selber im Weg steht. Und wenn dieser Mensch auch noch hochsensibel oder emotional sensibel ist, ist er eigentlich unbeschreiblich zu bedauern. Weil er oft über viele Jahre lang in seinem Käfig des oberflächlichen Sicherheitsmodus, der falschen Beziehungen, des Selbstzwanges und der emotionalen Eigenbegrenzung lebt. Und sich emotional und seelisch überhaupt nicht entfalten kann. Weil er es ja nie durfte. 

Genau deshalb traut er sich jetzt nicht, die Kontrolle über sein Herz loszulassen und seine tiefe Liebe wirklich zuzulassen. Obwohl er es durchaus genießt, zu wissen dass er so unbeschreiblich von seinem Dual geliebt wird. Sobald ihm aber etwas zu eng wird, es ihn emotional zu sehr berührt und ihm so zu nahe geht, zieht er sich wieder zurück. Und geht wieder auf Sicherheitsabstand. Weil ihm genau diese innige Nähe "unheimlich" wird. Und er sie somit nicht erträgt. Weil er seinem eigenen Glück dermaßen geliebt zu werden, leider absolut misstraut. 

Nur indem eine tiefe innere Heilung stattfindet, werden die immer wieder vor ihren Gefühlen flüchtenden Kopfmenschen in die Lage versetzt, ihre wahre und tiefe Liebe zu ihrem Dual wirklich zuzulassen. 

Um so letztendlich diese wahre und bedingungslose Liebe auch leben zu können. Und die Liebe ihres Herzens-Duals wirklich anzunehmen, zuzulassen und auszuhalten. So dass gemeinsam eine Beziehung und Partnerschaft mit echter Nähe und Innigkeit geführt und gelebt werden kann. 

Um diese tiefe und unbeschreibliche Sehnsucht die sie immer wieder quält, endlich zu beruhigen und zu stillen.

Deshalb ist es auch so immens wichtig, dass die Menschen der Dualseelenliebe die sich absolut in ihrem Herzen befinden, sich innerlich heilen. 

Um so ihrem über alles geliebten Seelenpartner "subtil" auf die Sprünge zu helfen, damit auch er sich bewegen und sich innerlich heilen kann.

Oft ist es die Selbstliebe die gelernt werden muss. Zusätzlich müssen massive Verlustängste - die oft über viele Jahre absolut belastend durchs Leben geschleppt werden - überwunden werden. Es muss gelernt werden bei SICH zu bleiben und sich nicht mehr zu verbiegen. Es muss gelernt werden emotional loszulassen und sein Dual und die gesamte Situation genauso anzunehmen und zu akzeptieren wie sie ist. Es muss gelernt werden emotionale Bedürftigkeit loszulassen. Seine inneren Mängel selbst auszugleichen. Bedürftige Erwartungen abzulegen. Auf seine Intuition zu hören und seinem Ur-Instinkt wieder zu vertrauen. Die Selbstwahrnehmung zu schärfen. Negative Glaubenssätze zu löschen. Sich aus falschen Konditionierungen zu befreien. Innere Blockaden zu lösen. 

Ihr Dual spürt es deutlich, wenn Sie bei SICH bleiben und sich innerlich heilen. Das wirkt sich auch auf ihn und auf sein Verhalten und auf seine seelische Weiterentwicklung aus!

Je konsequenter Sie bei Ihrer eigenen Weiterentwicklung bleiben, desto mehr wird auch Ihr Dual "gezwungen" an sich zu arbeiten. Denn die Grenzen die Sie ihm setzen, machen sich bei ihm sehr wohl bemerkbar.

Immerhin sind Dualseelen die klarsten Spiegel die man sich nur vorstellen kann, füreinander. 


Spiegelverkehrte Sicht

Spiegelverkehrte Sicht Dualseelen, Umkehrphase

Seitenwechsel der Dualseelenpartner

Irgendwann kommt der Wendepunkt in dem ganzen Dualseelenprozess. Langsam wird uns bewusst, dass sich alles verändert. Es findet eine Art Umkehr statt. Die Positionen verschieben sich. Und bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung. Und jeder nimmt mit einem Mal den Platz des anderen ein. Beide Duale finden sich in der Rolle Ihres Gegenstückes wider. Der flüchtende Kopfmensch bekommt nun zu spüren wie der Herzmensch sich bisher immer gefühlt hat. Und der Herzensmensch muss sich eingestehen, dass nicht alles so ist, wie es vermeintlich die ganze Zeit war. 

Nichts ist so wie es scheint

Irgendwann fällt uns siedend heiß auf, dass nicht unser Dual es war der unsere Liebe nicht wollte, sondern dass eigentlich WIR es sind, die SEINE Liebe von uns geschoben haben. Weil wir sie nicht ausgehalten haben. Die ganze Zeit waren wir so abgelenkt und fixiert darauf dass unser Dual sich immer wieder von uns zurückzieht, dass wir überhaupt nicht auf die Idee gekommen sind, dass ER sich statt UNSER zurückzieht. Weil er SPÜRT dass wir seine Liebe nicht annehmen und aushalten konnten.

ER war es, der UNS die ganze Zeit unerschütterlich mit einer Engelsgeduld wortlos getragen, gehalten und beschützt hat! Er hat uns einfach nur angenommen genauso wie wir sind. WIR waren es, die Bedingungen gestellt haben. WIR waren es die immer wieder Erwartungen und Forderungen an ihn hatten. Die sich beschwert haben wenn er nicht zu uns kam. Die diese Liebe nicht aushalten konnten. Die echte Nähe verhindert haben. Die nicht zugelassen haben dass er uns einfach nur liebt. Von unserem Dual kam überhaupt GAR NICHTS in diese Richtung. Denn er hat absolut NICHTS von uns gefordert oder erwartet. Oder gar irgendwelche Bedingungen an uns gestellt. Im Gegenteil. Wir durften einfach nur SEIN. Und das kennen WIR wiederum aus unserer Vergangenheit nicht. Das ist UNS wiederum „unheimlich“. Und kommt uns „komisch“ vor. 

Bisher haben wir unser Dual immer wieder dafür verantwortlich gemacht, dass er vor uns geflüchtet ist. Und seine Liebe zu uns nicht zugelassen hat. In Wahrheit ist ihm gar nichts anderes übrig geblieben als sich zurückzuziehen. Und seine Liebe vor uns zu verstecken. Weil wir nicht in der Lage waren zu erkennen, wie sehr unser Dual uns tatsächlich liebt. 

So macht er uns darauf aufmerksam, in welchen alten Mustern und Konditionierungen wir noch feststecken. Wenn wir bewusst darauf achten, können wir das ganz genau sehen. Und indem sich jetzt alles umkehrt und wir in dieser Tauschphase angelangt sind, können wir erst erkennen wie unser Gegenstück sich die ganze Zeit fühlt.


Kontrollverlust unserer Dualseele

Deshalb verliert unser Dual irgendwann seine ganze Kraft und Energie. Weil er einfach nicht mehr imstande ist sich ständig diszipliniert unter Kontrolle zu halten. Und seine Liebe permanent vor uns zu verstecken. Das laugt ihn aus. Er kann nicht mehr. Er kann keine Leistung mehr zeigen. Er wird regelrecht krank. Da seine Gefühle immer mehr durchkommen und ihn drangsalieren. Weil er sie endlich leben möchte. Weil auch er eine massive Sehnsucht in sich trägt wahrhaftig und tief zu lieben. Und von uns vorbehaltslos angenommen zu werden. Weil auch er natürlich ein äußerst sensibler Mensch ist. Und ebenfalls einfach nur SEIN möchte. 

Dass er alle Selbstbeherrschung aufwenden muss um sich zu kontrollieren, erkennen wir unter anderem daran, dass er beispielsweise in unserer Gegenwart zittert. Oder dass er sehr unruhig wirkt. Oder dass er es vermeidet uns zu berühren. Oder uns in die Augen zu schauen. Oder er vermeidet es, uns überhaupt zu nahe zu kommen. Und sei es auch nur, unsere Stimme am Telefon zu hören. Weil ihm das alles zu intensiv ist. Und es ihm unendlich schwer fällt sich zu beherrschen. Weil er dann gezwungen ist, seine gesamte Kraft und Energie aufzuwenden, um sich unter Kontrolle zu halten. Und das strengt ihn über alle Maßen an. Und belastet ihn immens. 

Und so kann es passieren, dass Ihr Dual sich wochen-, oder auch monatelang vor Ihnen zurückzieht. Und sich wenig bis kaum oder auch gar nicht mehr bei Ihnen meldet. Dabei vergräbt er sich bis zum umfallen in seine Arbeit. Da er sich hier sicher fühlt. Auch wenn er kaum noch den Anforderungen gewachsen ist. Da er so erschöpft und krank wird, dass er einfach nicht mehr kann. 

Und die ganze Zeit ist uns überhaupt nicht klar, wie sehr unsere Dualseele uns tatsächlich liebt. Obwohl wir doch ganz deutlich spüren, wie weich er mittlerweile im Umgang mit uns geworden ist. Was er natürlich - indem er sich in seine Arbeit stürzt - wieder versucht zu übersp
ielen. 

Selbsterkenntnis

Dieses Erkennen kann so urplötzlich passieren, dass sich ein sehr extremer emotionaler Schmerz in uns bildet. Wir fühlen uns wie mit Eiswasser übergossen. Denn diese Selbsterkenntnis tut uns so richtig weh. Panikartig fragen wir uns, ob nicht eigentlich WIR die Kopfmenschen in dieser Dualseelenverbindung sind. Denn wir wissen ja, dass unser über alles geliebtes Dual sehr wohl sehr gefühlvoll und emotional sein kann. Wenn er es zulässt. Weil uns – die wir ja bisher immer felsenfest davon überzeugt waren absolut in unserem Herzen zu sein – jäh bewusst wird, dass WIR es die ganze Zeit sind, die die emotionale Flucht vor unserem Dual ergriffen haben. WIR sind es, die den Schleier vor unseren Gefühlen wegziehen und sie bewusst näher beleuchten müssen. WIR haben verhindert dass die Liebe zwischen uns und unserem Dual fließt. WIR haben unser Dual emotional im Stich gelassen. WIR waren es die ganze Zeit, die seine Liebe nicht zugelassen und nicht angenommen haben. WIR waren es, die vor dieser extremen Nähe und Intensität dieser Liebe geflüchtet sind. Weil wir sie nicht ausgehalten haben. Und ER hat kein Wort zu uns gesagt. Still und geduldig hat er alles ertragen. 

Wenn wir bewusst darauf schauen, fällt uns erst auf, wie oft unser Dual uns seine Liebe eigentlich zeigen möchte. Und was er alles für uns schon getan hat. Alleine daran erkennen wir seine Liebe zu uns. Auch wenn er sie lange Zeit von sich schiebt und verleugnet. Seine Liebe zu uns ist deutlich zu erkennen. Wenn wir nur bewusst darauf achten! 

Was nicht heißen soll, dass er nicht trotzdem all seine Ängste die er nach wie vor in sich trägt, eliminieren muss. Und sich aus all seinen alten Mustern und Verstrickungen lösen muss! Solange er das nicht tut, wird auch eine wirkliche Partnerschaft schwierig bis unmöglich sein. 

Wenn er sein Herz öffnet

Und wenn er dann zu uns kommt, weil er es endlich zulassen kann sein Herz voll und ganz zu öffnen und uns seine Liebe offen zu zeigen, stellt sich heraus, was nach der Sehnsucht kommt. Was nach der Erfüllung kommt. Was es heißt, Normalität zusammen zu leben. Und diese Normalität zuzulassen. Sie auszuhalten. Sie anzunehmen. Und sie passieren zu lassen. Dann erst stellt sich heraus ob man wirklich zueinander gehört. Ob man fähig ist beständig zusammenzuhalten. Und dauerhaft zueinanderzustehen. Was echten Mut von beiden Seiten bedeutet. 

Dann beginnt ja die wunderbare Geschichte dieser so unendlichen, tiefen und wahrhaftigen Liebe erst einmal richtig. Bis hierhin war es ja sozusagen "nur" ein "Testlauf" von beiden Dualseelen. Da sie ja erst einmal zueinanderfinden mussten. Um sich gegenseitig zu heilen. 

Seine Angst

Solange unser Dual noch in seiner Angst feststeckt, kann es allerdings vorkommen dass er uns wieder abweist. Dass er sich wieder vor uns zurückzieht. Und er noch nicht für eine feste Bindung bereit ist. Weil eine riesige Verlustangst ihn überfällt, dass wir wieder vor ihm flüchten könnten. Dass es uns vielleicht wieder zu viel oder zu eng wird. Dass wir die Intensität seiner Liebe wieder nicht ertragen und zulassen könnten. Und sie nicht aushalten. Dass wir es nicht schaffen bei UNS zu bleiben. Und gelassen und entspannt in uns selbst zu ruhen. 

Lieber flüchtet er wieder und verlässt uns, als dass er ertragen muss irgendwann vielleicht von uns verlassen zu werden. So wie wir es in unserer Vergangenheit mit anderen Partnern immer wieder gemacht haben. Er nimmt uns „vorsichtshalber“ schon im Vorfeld unsere eigene eventuelle Flucht ab. Er geht auf Nummer sicher. Selbst wenn wir niemals vor ihm flüchten würden und uns niemals von ihm abwenden würden. In ihm regiert immer noch eine gewaltige Angst. Und es dauert seine Zeit, bis er diese Angst überwinden kann. Wozu natürlich sein freier Wille notwendig ist. Denn wenn er sich weigert an sich zu arbeiten, können Sie nichts, aber auch gar nichts dagegen tun!
 

Unser Lerneffekt

Unser Dual lehrt uns im wahrsten Sinne des Wortes die Liebe. Liebe zuzulassen. Liebe zu empfangen. Liebe einfach nur auszuhalten. In unserer eigenen Mitte zu bleiben. Bedingungslos. Ohne einzufordern. Und ohne aus Bedürftigkeit zu erwarten oder ‚haben’ zu wollen. 

Das hat mit der normalen „Herz-Liebe“ wie wir sie bisher in unserem Leben kannten, überhaupt nichts zu tun. Diese Seelenliebe findet auf einer viel höheren Ebene statt. 

Was unsere Dualseele für uns tut, ist eigentlich der größte Liebesbeweis überhaupt. ER verzichtet für uns auf die Liebe und unterdrückt sie die ganze Zeit. Während WIR lernen und uns weiterentwickeln dürfen. Welcher andere Mensch in unserem Leben hat je so etwas für uns getan? Denn ER fängt ja erst an - sofern er das auch wirklich WILL - an seiner Angst zu arbeiten, wenn WIR mit unserer Entwicklung so gut wie „fertig“ sind. Und vollkommen bei uns selbst angekommen sind. 

Wenn dieser Seitenwechsel zwischen den Dualseelen stattfindet, befinden wir uns ziemlich am Ende des ganzen Entwicklungsprozesses. Vielleicht müssen wir noch das eine oder andere Puzzelteilchen geraderücken oder verschieben, damit sie sich mit den anderen perfekt ineinanderfügen - aber im großen und ganzen ist das gesamte Puzzle unserer ‚Selbstfindung’ fertig. 


Natürlich müssen wir jetzt noch die Geduld aufbringen, unserer Dualseele die Zeit und den Raum zu geben, um ebenfalls in sich ‚ganz’ zu werden. Solange dürfen wir uns um uns selbst kümmern. Und dafür sorgen, nicht wieder zurück in unsere alten, emotional bedürftigen Muster und Konditionierungen zu fallen. 

Wir dürfen vertrauensvoll und gelassen ganz in uns selbst ruhen.


Die hochsensible Seele

hochsensible Seele Auswirkungen Seelenliebe

Auswirkungen der Seelenliebe 

Die Begegnung mit unserem Seelenpartner - insbesondere die mit unserer Dualseele - ist eine der intensivsten und tiefsten Erfahrungen, die hochsensiblen Menschen in ihrem Leben passieren kann. Da sie uns an unsere persönlichen Grenzen und sogar darüber hinaus bringt. 

Denn die Hochsensibilität sorgt dafür, dass sich alles was die Liebe an sich betrifft, noch viel schwerwiegender, dramatischer und nachhallender gestaltet, als bei nicht sensiblen Menschen. 

Nur zwei andere Erfahrungen im Leben sind meiner Meinung nach hiermit annähernd vergleichbar. Das ist zum einen die Geburt des eigenen Kindes, und zum anderen wenn ein von uns geliebter Mensch aus dem Leben scheiden muss. 

Durch die Erfahrung mit unserem Seelen-Dual wird unser gesamtes hochsensibles Sein vollkommen durcheinandergewirbelt. Wie im Schleudergang einer Waschmaschine. Absolut nichts mehr im Leben ist so wie es vorher war, wenn wir am Ende unseres Entwicklungsweges ganz in unserer eigenen Mitte angekommen sind. 

Solange das geliebte Dual noch in seinen massiven Ängsten gefangen ist und auch noch nicht bereit ist an sich zu arbeiten - weil er vielleicht noch überhaupt nicht seine eigenen Fehler die er permanent macht erkennt, oder sie auch gar nicht erkennen WILL - ist es für hochsensible Herzmenschen die nach wie vor in ihren Gefühlen fast ertrinken - kaum zu ertragen mit anzusehen, wie ihr geliebtes Dual sich seelisch und körperlich kaputt schuftet. Nur um seine Gefühle wegzudrücken und nicht spüren zu müssen. Und natürlich auch, weil er beruflich absolut verantwortungsbewusst ist. Und nicht "nein" sagen kann wenn ihm etwas deutlich zu viel wird. Auch das ist natürlich ein Grund für seine immense Überlastung. 

Nicht alles ist emotionale Bedürftigkeit

Auch wenn vieles aus dem Verhalten aus der Vergangenheit, auf inneren emotionalen Mangel der Herzensmenschen zurückzuführen ist, darf und kann man noch lange nicht alles nur auf eine emotionale Bedürftigkeit schieben. Und als "Ausrede" dafür herhalten lassen, wenn der Kopfmensch immer wieder flüchtet und sich zurückzieht. Und somit diese tiefe Liebe permanent mit Füßen tritt. Es ist nicht alles die "Schuld" des Herzensmenschen. Gerade die Hochsensibilität - vor allem wenn sie sehr extrem ausfällt - macht ihm mitunter einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Weil dadurch subjektiv empfundene "Weltuntergangsstimmung" entstehen kann, wenn sie sich nicht genügend geliebt, beachtet und geachtet fühlen. Hochsensible Herzmenschen brauchen das Gefühl geliebt zu werden, für ihr eigenes Wohlbefinden wie die Luft zum atmen. 

ER - der Kopfmensch - hat gravierende Angst sich zu öffnen. 

Und ER will sich lange Zeit - wenn überhaupt - nicht auf eine feste Bindung einlassen. Das hat auch etwas mit SEINEM freien Willen zu tun. Und nicht immer mit emotionaler Bedürftigkeit der Herzmenschen. Die lediglich ihre Gefühle ausleben wollen. Wobei der "freie" Wille ja eigentlich Angstbelastet ist. Und ob man so wirklich noch von einem "freien" Willen des Kopfmenschen sprechen kann, sei dahingestellt. 

Eine hochsensible Seele hat immens schwer mit sich zu kämpfen, wenn sie nicht die Liebe von ihrem Dual zurückbekommt, die sie sich von ihm so sehr aus tiefstem Herzen wünscht. 

Eine hochsensible Seele kann diese Erfahrung an den Rand der Verzweiflung bringen. Wenn ihre Liebe wieder und wieder abgewiesen und somit blockiert wird. So dass die Liebe und Energie zwischen beiden Dualseelen nicht frei fließen kann. Da die hochsensible und vor allem auch die hochsensitive Seele ja ganz genau sieht und es eindeutig spürt, dass sie von ihrem Dual sehr wohl genauso tief und innig geliebt wird. Dass er diese Liebe aber ständig unterdrückt und immer wieder verleugnet und von sich schiebt. Immerhin fühlt man ja oft SEINE Gefühle und übernimmt sogar teilweise SEINE Gedanken. 

Man kann die wiederholte Flucht des Kopfmenschen nicht in jedem Fall nur auf einen "gestörten" Energiefluss zwischen den beiden Dualseelen zurückführen. 

Niemals sollte man alle Dualseelen miteinander vergleichen. Und grundsätzlich alle einfach so über einen Kamm scheren. Da jedes Dualseelen-Paar für sich einzigartig ist. Jeder Kopfmensch ist schließlich anders und auch jeder Herzensmensch ist individuell. Und jeder hat seine ureigene Geschichte. 

Auch wenn hier immer wieder von alten und besonders starken Seelen die Rede ist, sind wir alle doch in erster Linie Menschen. 

Und zwar absolut vielfältige und unterschiedliche. Die denken, die fühlen und die nach ihren Gedanken und Gefühlen handeln. Die hochsensiblen Gefühlsmenschen handeln eben nach ihrem Herz und nach ihrer Intuition, während der flüchtende Kopfmensch viel zu viel denkt. Und dementsprechend auch nach seinem Verstand handelt. Auch wenn ihm dies vielleicht gar nicht so sehr bewusst ist. Und er dies gegebenenfalls sogar verleugnen würde, wenn man ihn auf sein permanentes Flucht-Verhalten anspricht. 

Von Kindesbeinen an wurden wir alle konditioniert und mit Glaubensätzen versehen. 

Und der "verkopfte" und rational denkende Verstandesmensch kann gar nicht anders, als sich nach seinem Denken zu verhalten. Ganz einfach weil er es so gelernt hat. Dies ist sein Muster. Aus dem er sich nur dann lösen kann, wenn er das auch wirklich will. Und es dann auch aktiv TUT. Er muss HANDELN.

Solange ER nicht aktiv HANDELT, wird auch der emotional NICHT mehr bedürftige hochsensible Herzensmensch fürchterlich leiden. 

Und fast daran zugrunde gehen. Ganz einfach weil es gerade für hochsensible und hochsensitive Herzensmenschen unglaublich und unbeschreiblich schwer ist, diese tiefe und intensive Liebe einfach nur AUSZUHALTEN. Und nichts mit dieser Liebe zu tun. Einfach nur bei SICH zu bleiben. Nicht von sich 'wegzugehen', sondern unerschütterlich in sich selbst zu ruhen. 

Genau dies zu lernen ist unfassbar schwer für einen hochsensiblen Menschen. 

Wenn er das aus seinem früheren Leben so nicht kennt. Weil er so etwas ja noch niemals vor der Begegnung mit seinem Seelen-Dual erlebt hat. 

Diese wahrhaftige, tiefe und reine Seelenliebe zu seinem Dual einfach nur passiv AUSZUHALTEN - und nichts aktiv damit zu tun - bringt einen hochsensiblen (und hochsensitiven) Menschen absolut an die eigenen Grenzen. 

Denn eine sensible Seele ist zutiefst verletzbar. Auch wenn sie noch so stark ist. 

Und immer wieder Tests

Immer wieder stellen wir fest, dass sowohl das Leben, als auch unser Dual uns immer wieder testet. Es wird getestet ob wir uns tatsächlich weiterentwickelt haben, oder ob wir wieder in unsere alten Muster zurückfallen. Oder auch ob wir die Grenzen die wir gesetzt haben selber einhalten und nicht wieder 'weich' werden. 

Manchmal testet unser Dual uns sicherlich ganz bewusst. Einfach um auszuprobieren, ob wir unseren eingeschlagenen Weg auch einhalten. Oder ob wir doch wieder davon abweichen. Ob wir bereits gelassen in uns ruhen können, oder ob wir gefühlsmäßig noch überreagieren wenn er entsprechend handelt. Oft passiert dies sicherlich aber auch unbewusst. Als "automatische" Reaktion auf eine Aktion von uns.

Dass unser Dual uns testet, erkennen wir auch manchmal daran, dass er sich absolut widersprüchlich in dem verhält was er sagt, und was er tut. Auch wenn das uns Herzensmenschen überaus verletzt und emotional schmerzt. Und immense Zweifel an seiner Liebe in uns hochkriechen lassen kann. Wenn wir genau hinsehen, dient uns aber auch das wieder unserer Weiterentwicklung. Alles hat seinen Sinn so wie es passiert. Auch unser Dual lernt schließlich aus UNSEREM Verhalten mit. ER kann sich nur verändern indem WIR uns ändern. Letztendlich zählt auch nicht dass was er zu uns sagt, sondern ausschließlich das was er für uns TUT! Denn seine Liebe wird immer in der Handlung für uns sichtbar. 

Außerdem bekommen wir immer nur das vom Leben "aufgebürdet", was wir auch ertragen können. 

Und womit unsere sensible Seele auch fertig werden kann. Was sie verarbeiten kann. Und was sie für ihre Weiterentwicklung braucht. 

An den Dingen die wir im Leben zu verkraften haben, sehen wir sehr deutlich, wie stark unsere sensible Seele tatsächlich ist. 

Denn oft verkraften wir sehr viel mehr als wir glauben und als es Anfangs scheint. 


Wenn die Dornenhecke unserer Selbstbegrenzung fällt

Selbstbegrenzung Dualseele fällt

"Du und ich - wir sind eins. Ich kann DIR nicht weh tun, ohne MICH zu verletzen. DU kannst MIR nicht weh tun, ohne DICH selbst zu verletzen."  nach Mahatma Gandhi

Wenn wir Herzmenschen irgendwann aus unserem 'Dornröschenschlaf' dann vollends aufgewacht sind, wird uns mit einem Mal glasklar bewusst, dass mit unserer Dualseele dem Kopfmenschen, alles vollkommen anders ist als wir die ganze Zeit gedacht haben...

Mit einem Mal sehen wir erschreckend klar, wie sehr und wie tief unsere Dualseele uns die ganze Zeit absolut bedingungslos liebt. Denn immer dann, wenn wir unser Dual wirklich ernsthaft "brauchen", ist er für uns da. Und wenn wir ihm erzählen wie sehr wir uns wieder weiterentwickelt haben, freut er sich unendlich für uns. 

Niemals hat er Forderungen oder Erwartungen oder Bedingungen an uns gestellt. Es waren immer nur WIR die diese Dinge von ihm 'haben' wollten. Und er konnte sie uns nicht geben. Da WIR SELBST es waren, die unsere inneren Begrenzungen auflösen mussten. Immer und immer wieder hat er uns dafür geduldig den Spiegel vorgehalten. Und auf das leben dieser Liebe verzichtet. 

WIR waren in Wahrheit der Part, der die ganze Zeit Angst davor hatte die Liebe wahrhaftig zu leben. 

Die Liebe wirklich zuzulassen. Und sie auszuhalten. Uns in die wahre Liebe bedingungslos hineinfallen zu lassen. 

WIR waren es, die unserem Dual vorgeworfen haben dass er unsere Liebe nicht annehmen würde. Dass er unsere Liebe angeblich nicht will. Dass er diese Liebe angeblich nicht aushält. Dass er sich nicht in die Liebe zu uns fallen lässt. Wir fordern ihn immer wieder auf, uns seine Liebe doch endlich zu offenbaren. Und sie zu zeigen. Derweil tut er das ja schon die ganze Zeit! Wir haben nur nicht genau hingesehen! Unser Dual tut von Anfang an Dinge für uns, die nur ein liebender Mensch tut. 

Er hält uns und unsere Liebe die ganze Zeit schon aus! Und ist uns der emotionale 'Fels in der Brandung'. Gerade indem er das was von uns kommt ins Leere laufen lässt. Und still und geduldig darauf wartet dass wir ihn endlich einholen. 

Denn in Wahrheit ist unser Dual der Kopfmensch, schon lange vor uns in seiner Mitte angekommen. 

ER ist in Wahrheit emotional viel stärker als uns die ganze Zeit über bewusst war. Eigentlich dachten wir ständig, dass wir es sind, die wahrhaftig und bedingungslos lieben können. 

Unser Dual liebt uns tatsächlich bedingungslos! Und zwar von Anfang an! Wir konnten dies nur aufgrund unserer selbst hochgezogenen Dornenhecke nicht sehen. Diese Wahrheit war bislang unseren Blicken verborgen. Aber nicht von außen, sondern aus unserem Inneren heraus. 

WIR haben uns die ganze Zeit vor lauter Angst der Liebe begrenzt. NICHT unser Dual!

Denn WIR sind geflüchtet und auf Rückzug gegangen wenn unser Dual uns seelisch und emotional zu nahe kam. Weil uns das "unheimlich" war. Weil wir nicht glauben konnten dass er tatsächlich aus reiner und tiefer Liebe die Nähe zu uns sucht. Und anstatt dies einfach nur zu genießen und auszuhalten und uns hineinfallen zu lassen in diese Gefühle, sind wir misstrauisch geworden. Und haben die Nähe zu unserem Dual sabotiert. Indem WIR uns verweigert haben. Und aus purer Angst den Kontakt zu ihm zeitenweise minimiert haben. Derweil wir uns innige Nähe zu ihm ja immer unendlich gewünscht haben. Die tiefe Sehnsucht nach ihm hat uns gequält und wir haben gelitten. Uns war lange Zeit nicht bewusst, dass wir selbst "schuld" an diesem Kreislauf des Leidens hatten. Weil wir selbst uns da hineinmanövriert haben. 

Gleichzeitig haben wir die "Schuld" immer auf die Menschen geschoben, die uns vermeintlich nicht geliebt haben. Denn wir waren bisher ja immer der Meinung, dass wir sehr wohl wirklich lieben und innige Nähe zulassen können. Die anderen aber nicht. Welch ein fataler Irrglaube und Trugschluss von uns! Denn es war genau anders herum. 

Wirklich geliebt haben wir sehr wohl. Aber wir hatten gravierende Angst geliebt zu werden!

Unserem Dual ist ja gar nichts anderes übrig geblieben als sich daraufhin immer wieder von uns zurückzuziehen. Und zwar aus einem einzigen Grunde. Um sein offenes und uns zutiefst liebendes Herz vor erneuter Verletzung und Enttäuschung zu schützen. Er musste sich vor UNS und unserer Angst wahrhaftig von ihm geliebt zu werden schützen! 

Er WILL uns ja seine Liebe zeigen. Aber WIR haben das aus purer Angst nicht zugelassen. Und wirklich niemals - kein einziges Mal - hat er uns einen Vorwurf deswegen gemacht. Immer hat er uns angenommen so wie wir sind. Auch mit unserer gewaltigen Angst einfach nur von ihm geliebt zu werden. Und ihm wirklich innig nah zu sein. 

Irgendwann haben wir dann die letzte Fessel unserer inneren Begrenzungen abgestreift. 

Mit aller Macht haben wir die letzten Reste unserer selbst hochgezogenen Dornenhecke niedergetrampelt. Und können unser "Nest" - unser von uns selbst geschütztes 'Dornröschenschloss' endlich aus eigener Kraft verlassen. 

Wir fühlen uns innerlich vollkommen frei. Und haben freie Sicht auf die Wahrheit. 

Wir haben keine Angst mehr, die 'Normalität' der Liebe - die nach der Erfüllung ja kommt, zuzulassen. Und diese 'Normalität' der Liebe auch zu leben. Und auszuhalten. 

Wir haben keine Angst mehr davor, wahrhaftig geliebt zu werden. Und innige Nähe auch auszuhalten. 

Wir brauchen die Dornenhecke der emotionalen und seelischen Eigenbegrenzung nicht mehr. Denn wir können uns nun in die Liebe vertrauensvoll hineinfallen lassen. Wir haben auch keine Angst mehr, seelisch und emotional "nackt" dazustehen. Und uns verletzbar zu zeigen. Denn wir haben gelernt, gesunde Grenzen zu setzen wenn uns etwas nicht gut tut. Oder wenn uns etwas nicht gefällt. 

Unser Leben kann nun ohne jegliche Blockaden fließen. Denn wir sind emotional absolut unabhängig geworden. Und wir können die wahrhaftige Liebe bedingungslos zulassen, aushalten und leben. Da wir uns vollkommen in unserer eigenen Mitte befinden. So wie die brennende Flamme einer Kerze sich ganz in ihrer Mitte befindet. 

Genau darum geht es letztendlich in dieser unendlich tiefen und grenzenlosen Seelenliebe. 

Um innere Harmonie und Ausgewogenheit beider Duale. Uns von allen ungesunden Dingen zu lösen die unseren individuellen Lebensweg bremsen und blockieren. 

Dazu gehört auch, dass der Kopfmensch sich aus seinen gravierenden Ängsten heraus schält und löst. Dass er aufhört, aus Angst immer wieder die Flucht zu ergreifen. Dass er aufhört, sein zutiefst liebendes und verletzbares Herz zu schützen, indem er seine Liebe zu uns ständig kontrolliert und unterdrückt. 

Dass auch unser zutiefst geliebtes Dual seine Liebe zu uns endlich vollkommen zulässt. Sich dieser Liebe zu uns hingibt. Und diese Liebe offen mit uns lebt. 

Und um genau dahin zu kommen, brauchen wir Herzmenschen unser zutiefst geliebtes Gegenstück, den Kopfmensch. Genauso wie unser Dual uns braucht, um sich weiterzuentwickeln. Und seine tiefe grenzenlose Liebe uns einfach nur zu 'geben'. Ohne sich zu kontrollieren. Sondern sich gänzlich für uns zu öffnen. 

Um dann letztendlich mit unserem ICH und seinem DU in ein ausbalanciertes und geheiltes gemeinsames WIR zu kommen. Um dann eine echte und dauerhafte Beziehung und Partnerschaft miteinander aufzubauen. 

Denn eine wirkliche Beziehung und Partnerschaft mit unserem Dual ist lebbar. 

Und zwar genau dann, wenn beide Duale sich vollkommen in ihrer eigenen Mitte und somit in natürlicher Harmonie und Ausgewogenheit zueinander befinden. 

Es geht zwischen zwei zusammengehörenden Dualen nicht darum, das eigene Ego aufzulösen. Und überhaupt nichts mehr zu 'wollen'.  

Sondern es geht darum, uns unabhängig zu machen von allem was uns seelisch und emotional schadet. Uns von nichts und niemandem mehr beeinflussen zu lassen in dem was wir tun.

Das eigene Ego aufzulösen hieße ja, das sensible ICH in uns zu eliminieren. Was faktisch gesehen ja vollkommen unmöglich ist. Denn ohne unser ICH - unser wahres Selbst - würden wir ja nicht existieren und seelisch, emotional und geistig gesund leben können. Wir brauchen also unser sensibles ICH für ein ausgeglichenes und gesundes SEIN. 

Wenn wir einfach kapitulieren und entgegen unserer Intuition, unserem Herzen und unserer Seele aufgeben würden etwas 'haben' zu wollen, würden wir vollkommen falsch verstandene "Akzeptanz" ausüben. Dann würden wir Dinge einfach nur "hinnehmen". Weil wir sie aus welchen Gründen auch immer, einfach nicht 'haben' können. Aber wir würden die Dinge niemals wirklich 'annehmen'. Außerdem hieße das ja dann wieder, uns selbst 'aufzugeben'. Und uns zu verbiegen. Weil wir die Dinge dann lediglich "ertragen" würden! Da wir das was wir eigentlich 'haben' wollen, emotional von uns abspalten. Und uns hinter einer (spirituellen) Fassade verstecken, um unsere wahren Gefühle und Emotionen nicht spüren zu müssen. 

Das wäre nach meiner Definition dann alles, aber keine wahrhaftige Liebe. Und wir würden uns auch nicht wirklich gelassen in unserer ureigenen Mitte befinden.

Das lebendige und individuelle 'Mensch-Sein' und natürliche und liebevolle 'Miteinander-Sein' ginge dann ja vollkommen verloren. Und wir würden nur noch irgendwie funktionieren.

Jeder Pol braucht seinen Gegenpol. Nur so kann die natürliche Harmonie erhalten bleiben. 

Und genau dafür kommt unser Dual in unser Leben. Unser uns perfekt ergänzendes Gegenstück. Wir als das Yin und ER als unser Ausgleich, das Yang. Um uns innerlich wieder auszubalancieren. Und mit uns gemeinsam die wahrhaftige und bedingungslose Liebe zu leben. 

Kopfmensch und Herzmensch. Vom ICH und DU zum gemeinsamen geheilten WIR. 

Wenn jeder der beiden Duale sich in seiner ureigenen Mitte befindet, kann die natürliche (Liebes-) Energie frei und ohne jegliche Blockaden fließen. Und diese wahrhaftige, tiefe und allumfassende einzigartige Liebe kann tatsächlich gemeinsam gelebt werden. 


"EinsSein" - Du bist ich - ich bin Du - wir sind "Eins"

EinsSein Dualseelen, bedingungslose Liebe

Das Erkennen, dass nicht die "Zweiheit" es ist worauf es bei Dualseelen ankommt, ist ein sehr wichtiger Schritt im Entwicklungsprozess beider Duale. 

Worauf es wirklich ankommt ist, zu erkennen und es bedingungslos anzunehmen, dass beide  Duale "eins" sind. 

Da beide Dualseelen untrennbar miteinander verbunden sind. Wir können diese grenzenlose tiefe Seelenliebe nicht "loswerden". Auch wenn es scheinbar tatsächlich Menschen gibt die das versuchen. 

Es macht überhaupt keinen Sinn, sich gegen das "Einssein" mit unserem Dual zu wehren. Es wäre absolut unlogisch, gegen diese einzigartige unendlich tiefe Seelenverbindung anzukämpfen. Es wäre absoluter Frevel, diese unbeschreiblich wertvolle und kostbare Liebe von uns zu schieben. Und nichts damit zu tun haben zu wollen. Denn letztendlich würden wir uns so selbst absolut verleugnen!

Dualseelen gehören zusammen. 

Dass was das EINE Dual nicht in sich trägt, aus irgendeinem Grund nicht ausleben kann oder waszu schwach ausgeprägt ist, gleicht das andere Dual wieder aus. Weil bei IHM dieser fehlende Teil des anderen vorhanden ist, sehr stark ausgeprägt ist, oder er diesen Teil in sich problemlos ausleben kann. So sind beide gemeinsam eigentlich immer im Gleichgewicht. In natürlicher Harmonie zueinander. 

Deshalb macht es überhaupt keinen Sinn, ständig die Gegensätzlichkeit beider Duale zu betonen. Und beide als "getrennt voneinander" wahrzunehmen. 

Denn nur indem wir uns selbst und unser Dual als "eins" anerkennen und das "Einssein" wirklich SEHEN, akzeptieren wir UNS SELBST genauso wie wir sind. In all unserer "Unperfektheit". Die genauso perfekt ist wie sie ist. 

Nur indem wir UNS SELBST bedingungslos annehmen und akzeptieren, gelingt es uns auch, unser Dual genauso bedingungslos anzunehmen. In all seiner vermeintlichen "Unperfektheit". 

Solange noch Zweifel und Unsicherheiten in uns vorhanden sind, solange wir noch irgendeine Art Angst oder Widerstand in uns spüren, solange wir noch für oder gegen diese Liebe kämpfen, sind wir noch nicht in der Bedingungslosigkeit angekommen. 

Echte Dualseelen sind füreinander bestimmt. Da sie zusammengehören wie das Yin und Yang. Jeder trägt einen Teil des anderen in sich. Jeder ist zwar für sich alleine bereits perfekt und "ganz". Gemeinsam ergeben sie aber ein großes sich perfekt ergänzendes "Ganzes". 

Es ist kein Zufall, dass sich gerade in der heutigen Zeit immer mehr zusammengehörende Duale finden. Und gemeinsam in die absolut bedingungslose Liebe geführt werden. 

Wenn wir also an diesem Punkt unserer Erkenntnis angekommen sind, ist unsere Entwicklung noch lange nicht am Ende. Und sie wird auch nie beendet sein. Denn selbst wenn beide Duale sich irgendwann wirklich "offiziell" zueinander bekennen und in eine gemeinsame Partnerschaft gehen, hört die Weiterentwicklung beider niemals auf. Denn sie lernen erstens permanent voneinander und zweitens haben sie gemeinsam dann wieder neue, ureigene Aufgaben zu erfüllen. 

Auch wenn die Herzensmenschen nun gelassen und entspannt in ihrer ureigenen Mitte ruhen und gelernt haben bei sich zu bleiben, bedeutet das noch lange nicht, dass sie sich nun auf ihren Lorbeeren "ausruhen" sollen. 

Wer jetzt der Meinung ist dass er nur noch passiv bleiben und darauf "warten" braucht dass sein Dual nun endlich zu ihm kommt und sich zu ihm bekennt, begeht einen folgenschweren Fehler!

Denn wenn wir endlich irgendwann erkannt haben, dass wir selbst tatsächlich Angst vor Nähe und Angst davor haben wahrhaftig geliebt und angenommen zu werden, geht unser Weg ja weiter. 

Jetzt müssen wir nämlich erst einmal lernen die Liebe unseres Duals wahrhaftig anzunehmen. Innige Nähe zu ihm wirklich zuzulassen. Und diese Nähe auch auszuhalten. 

Und Sie dürfen sich sicher sein: Das Leben und Ihr Dual wird Sie immer wieder "testen". Ob Sie tatsächlich gelernt haben! Ob Sie an sich arbeiten. Und Ihre Angst weniger wird. Ob Sie es schon schaffen, sich auf die Tiefe, Innigkeit, echte Nähe und wahre Intimität und die absolute Bedingungslosigkeit dieser Liebe einzulassen. 

Ihr Dual spiegelt Ihnen weiterhin IMMER Ihren derzeitigen Entwicklungsstand. Genauso wie Sie IHN permanent spiegeln. Auch ER sieht ja an Ihrem Verhalten seinen wahren inneren emotionalen und seelischen IST-Zustand. 

Beide Duale müssen jetzt also ihre Ängste überwinden. Erst dann befinden sie sich WIRKLICH in innerem Gleichgewicht. In natürlicher Harmonie zueinander. Solange noch irgendwie Angst und Kontrolle bei einem Dual oder bei beiden vorhanden ist, wird sich immer wieder einer von beiden - der Herzensmensch ganz genauso wie der Kopfmensch - vom anderen zurückziehen. 

Solange der Herzensmensch noch nicht in der Bedingungslosigkeit dieser grenzenlosen tiefen Liebe angekommen ist, wird der Kopfmensch ihm das immer wieder mit seinem "bleiben auf Sicherheitsabstand" spiegeln. Denn er spürt ja deutlich die Angst seines Duals. Genauso wie wir seine Ängste so überdeutlich spüren. 

Je mehr wir Herzensmenschen also bei uns selbst bleiben und uns aus unseren Ängsten herauslösen, desto eher kommt auch unser Dual auf uns zu. Und lässt auch seine Kontrolle über sein Herz fallen. Desto mehr wir an uns arbeiten, desto mehr kann er sich uns öffnen. 

Je mehr wir uns ohne jede Angst und Zweifel auf ihn einlassen, desto mehr kann er dasselbe bei uns tun! 

Sich bedingungslos aufeinander einzulassen, das "Einssein" wirklich zuzulassen und sich der Liebe zueinander ohne jede Kontrolle hinzugeben, das ist ein weiterer Schlüssel zum gemeinsam gelebten Glück von Dualseelen...


Das Prinzip der energetischen Höherschwingung

Prinzip energetische Höherschwingung Dualseelen

Irgendwann merken wir verdutzt, dass sich alles immer wieder zu wiederholen scheint. 

Wir haben sogar das Gefühl, dass wir wieder am Anfang unserer Entwicklung stehen. Déjà-vu Erlebnisse überkommen uns. Uns fällt auf, dass wir das doch alles genauso schon einmal erlebt haben. Auf einmal erleiden wir einen Rückfall in unserem Verhalten. Und spüren wieder diese enorme und intensive Sehnsucht wie am Anfang. Obwohl wir doch eigentlich mittlerweile einen passenden Umgang mit uns selbst gefunden haben. Wir wollen dringend die Liebe unseres Duals spüren. Wollen ihn energetisch unbedingt zu uns ziehen. 

Wir erleben tatsächlich alles immer einmal wieder. Es wiederholt sich, löst sich aber auch viel schneller wieder auf. 

Und lässt uns in unserer Entwicklung wieder weiterspringen. Weil wir gelernt haben. Weil wir uns tatsächlich weiterentwickelt haben. 

Dieses sich immer wieder wiederholen von Situationen kommt daher, weil wir in einem energetischen Strudel leben. 

Der – je mehr unser Bewusstsein sich erweitert – in seinen kreisförmigen Bewegungen immer weiter ausholt. Und immer höher schwingt. Je mehr wir bei uns bleiben und uns weiterentwickeln, desto größer und weit ausholender werden die kreisförmigen Wirbel dieses Energie-Strudels. Und ziehen uns immer weiter kraftvoll nach oben. Je weiter sich unser Bewusstsein öffnet, desto mehr Energie wird in uns frei gelegt. Was auch in unserem Außen zu spüren ist. Wie innen, so außen, wie oben so unten, wie im kleinen, so im großen...

Wir spüren diese enorme Energie in uns, können aber inzwischen damit umgehen. 

Selbst wenn wir in unserem Verhalten, unserem Denken und in unserem Fühlen immer wieder einmal zurückgeworfen werden. Die Energie zieht Kreise. Und sie dehnt sich aus. Wir spüren überdeutlich die Fülle die langsam unser Leben überschwemmt. Wir sind in der Lage diese Fülle freudvoll und unbeschreiblich dankbar einfach anzunehmen. Sie zu empfangen. Die Energie und die Fülle in unserem Leben zuzulassen und sie zu genießen. Ein Mangel verschwindet immer mehr. Sowohl in unserem Inneren, als auch in unserem Außen. Und je mehr wir in diese Höherschwingung unseres energetischen „Lebens-Strudels“ und in dessen kraftvolle Wirbel geraten, die uns immer weiter in die Höhe ziehen, kommen wir immer mehr in die Fülle. Desto weniger Resonanz bildet sich für Mangel in jeglicher Form. Weil wir uns nun auf die ANWESENHEIT von Dingen konzentrieren, die wir bereits HABEN. Und nicht mehr auf die Abwesenheit von Dingen die uns fehlen.  

Auch unser Seelenpartner bzw. Dual ist so in der Lage, sich uns immer mehr zu öffnen. 

Immer mehr Gefühl zuzulassen. Sich immer mehr auf uns einzulassen. Uns vielleicht sogar ernsthaft in sein Leben zu lassen. Uns wirklich "nachhause" kommen zu lassen. Weil er spürt, wie sehr der Strudel der Lebens-Energie uns mit seinen kreisförmigen und immer weiter ausholenden Wirbeln immer höher in unserem sich immer weiter öffnenden Bewusstsein schraubt. Und dieses weit offene Bewusstsein uns immer kraftvoller einfach SEIN lässt. Und wir dadurch unseren Seelenpartner und unser Dual einfach nur SEIN lassen können. 

Es ist wichtig, dass wir uns regelmässig erden. 

Bewusst spüren, wie wir mit unserer Erde verbunden sind. Bewusst die Energie unserer Erde in uns aufnehmen. Sie durch unser gesamtes sensibles Sein fließen lassen. Es bewusst zuzulassen wie dieses unendlich kraftvolle und mächtige Gefühl uns flutet. Indem wir uns immer wieder ganz bewusst erden, kommen wir immer wieder in unsere ureigene Mitte zurück, wenn wir versucht sind von uns selbst abzudriften. Wenn wir uns von uns selbst wegbewegen. 

Was ganz besonders für hochsensible und hochsensitive Menschen wichtig ist. 

Das Prinzip dieser energetischen Höherschwingung sorgt dafür, dass wir immer weiter aus unserem "Dornröschenschlaf" der Eigenbegrenzung aufwachen. 

Unser Bewusstsein sich immer mehr öffnet. Uns so immer mehr Dinge bewusst werden. Uns immer klarer wird, dass wir unser Dual niemals verlieren können. Da wir wirklich auf Seelenebene untrennbar miteinander verbunden sind. Und sich beide immer gegenseitig spüren werden. Da wir nicht getrennt von ihm, sondern "Eins" mit ihm sind. Genauso wie wir mit unserem Spiegelbild "Eins" sind. 

Dieser unendlich kraftvolle "Lebens-Energie-Strudel" zieht uns durch unsere Weiterentwicklung in seinen wirbelnden Kreis-Bewegungen unaufhörlich und unaufhaltsam immer höher und höher. 

Und wir können unser SEIN immer mehr entfalten. Unsere Weiblichkeit immer mehr spüren. Sie ganz bewusst leben. Und unser männliches Dual ganz Mann sein lassen. Was er auch unbeschreiblich genießt. 
 

Wenn wir dagegen in unserem Leben Stillstand erfahren und unsere Weiterentwicklung stockt, ist auch dieser energetische Strudel nicht in der Lage, uns Kraft zu geben und mit seinen kreisförmigen Wirbeln höher zu ziehen. Weil wir dann durch unsere Blockaden überhaupt nicht in der Lage sind, unser Bewusstsein Höherem zu öffnen. Dann haben wir das starke Gefühl, uns immer nur und immer wieder im Kreis zu drehen. Und nichts ändert sich dabei. Da die Energie so immer auf demselben niedrigen Level stehen bleibt. Da sie gar nicht in der Lage ist sich auszuweiten und höher zu schrauben...

Der Effekt aus dieser energetischen Höherschwingung besitzt eine überaus kraftvolle Wirkung auf uns.

Da wir uns so auf eine vollkommen andere und viel höhere Bewusstseinsebene katapultieren. Und so immer mehr und immer öfter ganz gelassen aus unserer ureigenen Mitte heraus agieren und reagieren und ganz bewusste Entscheidungen für uns treffen können. 


Bedingungslose Liebe - alles was NICHT Liebe ist...verbrennt...

Dualseelen - alles was nicht Liebe ist verbrennt

„Jegliches was nicht wahrhaftig ist, schmilzt in den lodernden Flammen der bedingungslosen Liebe. Alles was nicht tiefe, reine Liebe ist, verbrennt erbarmungslos in diesem Feuer...“ © Iris Fischer - sensible-seele.net 

Irgendwann fällt uns auf und wird uns sehr bewusst, dass alles das, was wir nicht mehr brauchen in unserem Leben , einfach wegfällt. Alles das was uns nicht mehr gut tut, was uns nicht mehr nützlich ist, was uns eher behindert in unserem Leben, was uns nicht weiterkommen lässt, löst sich von uns und bleibt zurück. Das sind nicht nur ungeliebte Dinge und Situationen, sondern auch Menschen, die uns emotional und seelisch eher geschadet als genützt haben. 

Wenn wir lernen, absolut bedingungslos zu lieben, brauchen wir viele Dinge nicht mehr, die wir bisher in unserem Leben für wichtig erachtet haben. Uns wird bewusst, wie unsere Prioritäten sich verschieben. Und die Qualität - anstatt Quantität - in vielen Dingen oberste Priorität bei uns einnimmt. Den unendlich weiten Raum unseres sensiblen Seins erfüllt und ausfüllt. Wir werden achtsamer, liebevoller, fürsorglicher, milder, geduldiger und respektvoller UNS SELBST gegenüber. Und somit automatisch auch zu anderen. Was sich natürlich in unserer gesamten Ausstrahlung bemerkbar macht. Und somit auch postwendend wieder zu uns zurückkommt. Weil wir nur noch die Dinge in unser Leben ziehen, die wir WIRKLICH für uns brauchen. Und die uns WIRKLICH wichtig sind. Und die uns WIRKLICH gut tun. 

Die wir WIRKLICH für uns und in unserem Leben "haben" wollen. Aber nicht aus einem emotionalen und seelischen Mangel heraus, sondern aus tiefer, bedingungsloser, purer und reiner Liebe. 

Dinge die uns inspirieren. Die uns echte und nützliche Impulse geben. Die unsere Kreativität in uns zur Entfaltung bringt. Und wir unser volles Potenzial verwirklichen und ausleben können. Wir schaffen es nun, vollkommen authentisch zu SEIN und gelassen den Weg unserer Seele zu gehen. 

Unser Leben zu füllen - zu erfüllen - und vor allem es zu FÜHLEN. Darauf zu vertrauen, dass das Leben uns nur noch das bringt, das auch zu uns kommen WILL. Das wir zulassen können in unserem Leben. 

Alles das was wir vermeintlich für Liebe gehalten haben - was in Wahrheit aber die Abwesenheit von Liebe ist - bleibt hinter uns zurück. Wir leben nun im Hier und Jetzt. Wir sind innerlich absolut frei. Frei von altem und störendem Ballast, frei von irgendwelchen Hürden und Selbstsabotagen, frei von jeglichen Blockaden, frei von irgendwelchen destruktiven emotionalen und seelischen Abhängigkeiten. 

Unser Herz und unsere Seele ist zu einhundert Prozent bereit, sich auf die bedingungslose Liebe zu unserem Seelenpartner und Dual einzulassen. Diese neue Art der wahren Liebe absolut zuzulassen. Diese neue Art der wahren Liebe bedingungslos zu LEBEN. Unser Herz ist weit offen und empfängt voller tiefer Liebe alles das, was von unserem Seelenpartner und Dual zu uns kommt. 

Was ER uns aus seinem tiefsten und reinen Herzen und aus seinem absolut freien Willen heraus wirklich ehrlich GEBEN will. 

Wir genießen es einfach, diesen Menschen in unserem Leben zu haben. Wir sind unendlich dankbar dafür, durch diesen Menschen zu UNS SELBST zurückgefunden zu haben. Wir sind voller tiefer Liebe zu ihm. Wir ERLAUBEN uns selbst, diese Liebe zu leben. Und wir erlauben IHM, uns seine Liebe klar und deutlich zu zeigen. 

Wir ERLAUBEN nun, dass diese Liebe in Strömen fließt. Dass diese Liebe uns vollkommen durchdringt. Dass diese wahrhaftige Liebe uns flutet bis in die letzte Faser unseres sensiblen Seins. Und alles unter sich begräbt was NICHT Liebe ist. Denn wir halten absolut NICHTS mehr in uns zurück. 

Unser Herz, unsere Seele und unsere Türe ist jederzeit weit offen für diesen einen einzigartigen und besonderen Menschen. Für den besten Menschen, der uns überhaupt in unserem Leben passiert ist. 

Unser perfekt passendes Gegenstück. Unsere perfekte Ergänzung. Unser ureigenes und wahres Selbst in einem anderen Körper. Unser zutiefst geliebtes Dual. Yin und Yang. Weiblich und männlich. Weich und hart. Ausgeglichen. In Balance. In natürlicher Harmonie zueinander. Geben und Nehmen. Bedingungslos. Alles was zwischen beiden Dualen existiert, ist das lodernde Feuer von unendlicher, tiefer und reiner Liebe. 

Und beide gemeinsam sind EINS...


Der Raum unseres sensiblen Herzens

Dualseelen - Der Raum unseres Herzens

Gesunde Grenzen zu setzen ist absolut notwendig für unser sensibles Sein. Wenn wir uns allerdings ABGRENZEN, sollten wir uns fragen WARUM wir das tun. Abgrenzung – vor allem wenn es um unseren Seelenpartner und unsere Dualseele geht - bedeutet nämlich sehr oft, dass wir uns in eine destruktive Vermeidungs-Haltung begeben. Aus der wir so schnell nicht wieder herausfinden. Indem wir vermeiden, setzen wir uns unbewusst selbst außer Gefecht. 

Und da unser Dual unser Spiegel ist, sehen wir in SEINER Vermeidungs-Haltung immer UNS SELBST.

So bleiben wir in dem sich ständig drehenden Karussell von Sehnsucht und Leid gefangen. Wenn wir uns auf destruktive Weise von unserem Seelenpartner und unserer Dualseele abgrenzen, stülpen wir uns eine imaginäre Glasglocke über. Und leben in unserer eigenen kleinen Scheinwelt. Die wir uns aus unseren bewertenden Gedanken und der Illusion von Gefühlen selbst geschaffen haben. Wir fühlen uns gefangen und unfrei. In unserem Herzen, in unserer Seele und in unseren Handlungen. Aber auch in Situationen mit unserem Seelenpartner und unserem Dual, die wir selber vermeintlich nicht beeinflussen können. Und zwar genau solange nicht, bis wir uns selbst bewusst werden DASS wir vermeiden. DASS wir uns in Wahrheit von unserem wahren Selbst abgrenzen. DASS wir uns von der wahrhaftigen Liebe abgrenzen. DASS wir uns von unserem Herzen und von unserer Seele abgrenzen. Und deshalb auch diese immensen Schmerzen erleiden, die wir in den tiefsten Tiefen unserer Seele verspüren, wenn wir unsere Liebe nicht ausleben. Denn wahrhaftige Liebe will unbedingt gelebt werden. Diese Liebe will fließen. Und sich somit vervielfältigen.

Deshalb ist es auch so immens wichtig, dass wir unser Herz vollkommen für diese Liebe öffnen. Die Liebe vollständig in unser Herz lassen. Unseren Seelenpartner und unser Dual vollkommen in unserem Herzen zulassen. Die Kontrolle über unsere bewertenden Gedanken und unsere Gefühle und Emotionen vollständig Loslassen. Solange wir unsere negativen Gedanken, unsere Gefühle und die Situation mit unserem Seelenpartner und Dual immer noch kontrollieren wollen, sind wir nicht wirklich in unserem Herzen. Sondern geben uns lange Zeit Illusionen hin. Nämlich der Illusion, dass wir schon lange in unserem Herzen sind. Dass wir die Kontrolle längst aufgegeben haben. Dabei machen wir uns aber selber oft etwas vor. Wir (ent-) täuschen uns selbst.

Denn, solange wir Gedanken haben wie beispielsweise: „Ich zeige dir erst dann meine Liebe, wenn DU mir deine Liebe zeigst“ oder auch „Ich lasse mich erst dann vollständig auf dich ein, wenn du DICH vollständig auf mich einlässt“, grenzen wir uns von der Liebe ab. Grenzen wir uns von uns selbst und von unserem Seelenpartner und unserer Dualseele ab. Begeben wir uns automatisch in eine destruktive Vermeidungs-Haltung. Und blockieren uns dabei. Blockieren damit ebenfalls unser Dual. Und blockieren die Liebe an sich. Weil beide Dualseelen immer „Eins“ sind. Beide sind nicht getrennt. Es ist nur eine Fata Morgana unserer Gedanken, die uns das glauben lässt.

Solange wir vom anderen ERWARTEN dass er als erstes etwas TUN muss, damit wir ebenfalls in die Handlung kommen, halten wir die gefühlte „Trennung“ zu ihm aufrecht.

Solange wir unsere Liebe auch nur irgendwie zurückhalten und nicht das tun, was wir aus tiefstem Herzen und aus tiefster Seele WIRKLICH tun wollen, vermeiden wir die wahrhaftige Liebe.

Solange wir in Glaubenssätzen verharren wie: „Das ganze ist doch ein einziges Drama, eigentlich will ich das alles ja gar nicht“ oder „Er kommt ja doch niemals zu mir und bekennt sich zu mir“, halten wir uns selbst von der Liebe getrennt.

Solange wir Aussagen Glauben schenken wie: „Du musst dein ‚Ich’ vollkommen aufgeben, damit dein Seelenpartner und Dual zu dir kommt“ oder „Du musst ihn komplett Loslassen“, halten wir uns von der wahrhaftigen Liebe getrennt.

Denn, Loslassen können wir unsere Dualseele gar nicht. Oder können Sie SICH SELBST Loslassen...??

Wir SELBST sind es, die uns gefangen halten in dem seelischen Schmerz. Der Trennung von unserem wahren Selbst. Und somit auch „getrennt“ von unserem Seelenpartner und unserem Dual.

Die „Trennung“ von unserem Dual, und die Trennung von unserem wahren Selbst können wir nur aufheben, indem wir die Kontrolle aufgeben.

Indem wir alles Loslassen, was uns seelisch und emotional blockiert.

Kontrolle aufzugeben und diese vollständig Loszulassen bedeutet, uns fallen zu lassen. Uns absolut hinzugeben. Uns wirklich einzulassen. Auf all das, was auch passiert. Die Dinge anzunehmen...einfach passieren zu lassen. Uns führen zu lassen. Nichts mehr zu hinterfragen, was die Umstände mit unserer Dualseele betrifft. Sondern absolut zu vertrauen. Denn nur so schaffen wir es, vollkommen in unserem Herzen zu SEIN. Und uns in unserem Herzen zu zentrieren. Uns vollkommen auf unser Herz auszurichten. Die Liebe in unserem Herzen wirklich zu spüren. Und diese Liebe auch dauerhaft in unserem Herzen zu halten. Nicht die Illusion der Liebe an sich, sondern die wahrhaftige Liebe SELBST.

Die Kontrolle aufzugeben, fühlt sich erst einmal an, als ob man ins schwarze Nichts fällt. Man fällt und fällt und fällt...in eine grenzenlose Tiefe...sinkt immer weiter...in eine nicht sichtbare Bodenlosigkeit... und befürchtet...es passiert ALLES...

Derweil passiert NICHTS. Es ist nur ein GEFÜHL.

Ein Gefühl...vollkommenen Ausgeliefert-Seins...Ein Gefühl absoluter Ergebenheit...

Unglaubliche Angst zerrt plötzlich wieder an uns, obwohl wir sie längst überwunden glaubten.

Aber es ist eben alles NUR ein Gefühl. Denn wir haben es jederzeit in unserer Hand, ob wir unser SELBST tatsächlich verlieren.

Wir versinken nicht unkontrolliert in gefährlichem Treibsand, sondern wir schweben im unendlichen Raum wahrhaftiger Liebe. Mit der unendlichen Kraft unseres grenzenlosen Vertrauens. Das uns jederzeit sicheren und stabilen Halt gibt. Wir verlieren uns zwar mitten in den flauschig-weichen Wolkengebilden unserer Emotionen, stehen aber trotzdem mit beiden Beinen fest auf der Erde.

Ein Gefühl des völligen Losgelöst-SEINS – frei von Erwartungen, frei von Kontroll-Sucht, frei von Bewertungen unserer Gedanken - breitet sich in uns aus, wenn wir uns vollkommen einlassen.

Wir schreiten mitten durch das Feld unserer urgewaltigen Ängste, waten über unsere inneren Zweifel hinweg und lassen diese ganz bewusst hinter uns zurück.

Wir zentrieren uns ganz auf das Hier und Jetzt.

Wenn wir unseren GEFÜHLEN wirklich vertrauen, finden wir auch den Weg in den Raum unseres Herzens. Und können unsere Liebe in diesem Raum auf Dauer verankern. Wir zentrieren unsere Energie der wahrhaftigen Liebe und befinden uns immer mehr und immer öfter im inneren Raum unseres Herzens. Und unseres wahren sensiblen SEINS.

                                                                     © Iris Fischer – sensible-seele.net


Dualseelen und Seelenkommunikation

Dualseelen & Seelenkommunikation

Zwischen zusammengehörenden Dualseelen ist es ein „normales“ energetisches Phänomen, dass beide permanent auf Seelenebene miteinander kommunizieren. Wobei sich diese Kommunikation nicht ausschließlich auf Seelengespräche reduziert, sondern es werden Gedanken genauso übertragen wie Informationen in Form von gezielten Seelenbotschaften, Gefühle, Emotionen und Stimmungen. 

Auch innere Bilder werden von einem Dual zum anderen gesendet, die so intensiv sein können, dass sich beispielsweise eine Umarmung und Berührung vom anderen absolut real und so echt anfühlt, dass man sie regelrecht körperlich spürt. Dies berührt das Herz und die Seele so immens, dass dadurch tiefe Emotionen beim empfangenden Dual ausgelöst werden. Und oftmals auch die Tränen fließen. 

Was es nicht gerade leichter für hochsensible Menschen macht, wenn sie gerade Sehnsucht nach ihrem Dual verspüren.

Es gibt Dualseelenpaare, die auf Seelenebene bestimmte Treffpunkte haben, an denen sie sich bewusst regelmässig verabreden und sich auf diese Weise oft innig und nahe sind. Vor allem dann, wenn der reale Kontakt der Umstände wegen nicht so sein kann, wie beide Dualseelen sich das eigentlich wünschen.

Seelenkommunikation zwischen zusammengehörenden Dualseelen findet sowohl statt, wenn beide Duale intensiven realen Kontakt miteinander haben, als auch bei Rückzügen und Kontaktabbrüchen.

Räumliche Entfernung spielt hierbei überhaupt keine Rolle. Seelenkommunikation zwischen Dualseelen funktioniert genauso, wenn beide viele Hundert Kilometer voneinander entfernt sind, als auch wenn sie sich nebeneinander im selben Zimmer aufhalten.

Wobei Seelenkommunikation zwischen Dualseelen nicht immer tatsächlich auch angewandt wird. Obwohl die Fähigkeit vor allem bei hochsensiblen und hochsensitiven Dualseelen vorhanden und oft sehr stark ausgeprägt ist.

Über „normale“ Telepathie geht dies allerdings weit hinaus. Da Dualseelen durch ihr seelisches Band eine absolut außergewöhnliche Verbindung zueinander haben. Sie besitzen sozusagen eine permanente energetische "Standleitung“ zum anderen, auf der ständig Informationen vom einen zum anderen übertragen und ausgetauscht werden.

Seelenkommunikation wird sowohl bewusst, als auch unbewusst angewandt.

Andererseits gibt es aber auch Dualseelen, die nicht auf Seelenebene miteinander kommunizieren. Wo einer der beiden oder beide sich der Seelenkommunikation verweigern. 

Auf diese Art der Kommunikation auf Seelenebene muss man sich wirklich einlassen können. Was bei weitem nicht bei allen Dualseelen möglich ist.

In diesen Fällen stellt sich mir allerdings auch die Frage, ob es sich dann tatsächlich um echte Dualseelen handelt. Denn wenn man sowohl im realen Leben nichts mit seinem vermeintlichen Dual zu tun haben möchte und auch auf Seelenebene nicht auf den anderen reagiert und sich verweigert, muss eigentlich davon ausgegangen werden, dass es sich nicht um wahre Duale handelt. 

Es sei denn, es handelt sich hierbei um einen besonders „schweren“ Fall des Flüchtens vor seinen eigenen Gefühlen. Und vor seinem wahren Selbst. 

Dies muss aber im Einzelfall sehr individuell gesehen werden. Und ist auf keinen Fall allgemein gültig!

Die Kopfmenschen der Dualseelen halten sich auf Seelenebene normalerweise so gut wie immer bei ihren Herzensmenschen auf. 

Denn wenn man sein Dual auf Seelenebene mit Namen anspricht, antwortet er meist sofort und auf der Stelle. Er ist also immer präsent.

Dass es sich hierbei NICHT um Einbildung handelt, erkennt man auch an der Schnelle seiner Antwort, wenn man ihn etwas fragt. Denn in dieser Geschwindigkeit kann der eigene Verstand überhaupt nicht denken und reagieren, wie das Dual auf die Anrede anspricht oder auf gezielte Fragen antwortet.

Auch besitzt man ein tiefes inneres Wissen und man spürt es sehr intensiv, dass es tatsächlich das Dual ist und nicht die eigene innere Stimme, die da mit einem spricht. Auch erkennt man es an der Art und Weise, wie er sich normalerweise in der Realität ausdrückt und die Dinge formuliert. Oder man „hört“ tatsächlich seine echte Stimme.

Ebenfalls gibt es das wunderbare Phänomen, dass Gespräche die auf Seelenebene stattfinden, oft in der Realität vom Kopfmenschen beim nächsten Telefonat oder persönlichen Treffen an genau der Stelle fortgesetzt werden, an der das Gespräch auf Seelenebene beendet wurde.

Und zwar bei vielen auch ohne dass der Kopfmensch bewusst von der Dualseelenthematik weiß und ihm somit auch nicht bewusst ist, dass es so etwas wie Seelenkommunikation zwischen beiden Dualseelen überhaupt gibt.

Aber genauso in den seltenen Fällen, wenn dem Kopfmenschen sehr wohl bewusst ist, dass beide Dualseelen sind.

Ein weiterer Beweis, dass diese Art der Kommunikation tatsächlich real ist und einwandfrei funktioniert.

Seelenbotschaften zwischen Dualseelen

Wenn man sehr genau darauf achtet, bekommt man immer wieder einmal sehr deutliche Seelenbotschaften von seinem Dual gesendet. In dem er einem sehr klar formulierte Antworten gibt, auf wichtige Themen, die in der Realität ungeklärt zwischen beiden Dualen sind.

Beispielsweise erklärt der Kopfmensch auf wunderbare Weise sehr genau, was in ihm tatsächlich vorgeht, welche Ängste er in sich trägt und warum er sich gerade in der Realität nicht wirklich annähern kann. Auch gesteht er auf Seelenebene immer wieder seine Liebe und gibt zu, dass er in der Realität einfach nicht in der Lage ist, diese Liebe zu zeigen. Da er aufgrund seiner Vergangenheit dies einfach nicht kann.

Wenn Sie Seelengespräche mit Ihrem Dual führen

Ich werde hier keinerlei Vorgaben machen oder Verbote aufstellen, welche Fragen Sie ihm stellen dürfen, wenn Sie auf Seelenebene miteinander kommunizieren und welche Sie besser nicht aussprechen. Da jedes Dualseelenpaar  einzigartig ist und man hier absolut nichts verallgemeinern kann. Was der eine Kopfmensch durchaus bereit ist zu beantworten, schlägt einen anderen wiederum auch auf Seelebene in die Flucht. Oder er antwortet schlichtweg darauf nicht. Auch kann es sein, dass er deutlich seinen Unmut äußert, wenn Sie Dinge von ihm fordern und erwarten.

Selbstverständlich dürfen Sie ihn alles fragen, was Sie wollen. Es kommt nur auf die Art der Formulierung an. Sie merken ziemlich schnell, was Sie ihn „gefahrlos“ fragen können und was nicht.

Ein paar Regeln, an die Sie sich halten sollten, wenn Sie mit Ihrem Dual auf Seelenebene kommunizieren, gibt es dennoch:

 

  • Bedrängen Sie ihn niemals
  • Versuchen Sie nicht, ihn zu irgendetwas zu überreden
  • Setzen Sie ihn niemals unter Druck
  • Versuchen Sie niemals, ihn zu erpressen und ihn zu einer Reaktion in der Realität zu „zwingen“
  • Versuchen Sie niemals, ihn zu manipulieren oder in Ihre Richtung zu beeinflussen
  • Versuchen Sie nicht, ihn von sich zu überzeugen – er weiß bereits wie wundervoll und einzigartig Sie sind. Das brauchen Sie ihm nicht unter die Nase zu reiben :)
  • Fordern Sie nichts von ihm und stellen Sie ihm keine Bedingungen
  • Stellen Sie keine Erwartungen an ihn


Dies gilt aber genauso für die Kommunikation in der Realität!

Seelengespräche sind eine wunderbare Art und Weise, sich seinem Dual mitzuteilen, wenn es Dinge zwischen beiden gibt, die in der Realität nicht geklärt oder ausgesprochen werden können. 

Sie zeigt auch sehr deutlich – wenn man sehr bewusst darauf achtet – an welchem Punkt beide in ihrer Beziehung tatsächlich stehen. Wie vertraut, innig und nah diese Bindung tatsächlich ist.

Zum Schluss noch ein wichtiger Tipp von mir, den Sie unbedingt beachten sollten:

Sprechen Sie möglichst NICHT mit Menschen über diese Seelenkommunikation, die keine Ahnung von Dualseelen haben. Und die weder Empathie besitzen, noch in irgendeiner Form spirituell sind oder an Telepathie glauben. 

Da diese Menschen Sie nicht verstehen würden. Und Sie schlimmstenfalls für „verrückt“ erklären könnten.

Seelenkommunikation ist ein Phänomen zwischen wahren Dualseelen, die absolut real – aber mit dem Verstand rational nicht erklärbar ist. Sie ist einfach da. Und das ist Fakt. 

Genauso wie es viele Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die mit dem Verstand nicht zu erklären sind. Und dennoch existieren diese Dinge und sind real. 


Warum der freie Wille bei Dualseelen so entscheidend ist

Dualseelen & der freie Wille

Unser freier Wille ist existenziell. Wir alle haben jederzeit das Recht, freie Entscheidungen für uns zu treffen. In Wahrheit ist es aber so, dass unser freier Wille meist nicht wirklich frei und unbelastet ist. Oft ist er zugedeckt von einer dicken Schicht Angst. Und wird dazu von diversen anderen Dingen beeinträchtigt und blockiert. Er wird beeinflusst von unseren bewertenden Gedanken, von vielerlei – oft sehr subtilen und nicht auf den ersten Blick erkennbaren - Manipulationen und von den Glaubenssätzen, die wir in uns tragen. Nur wenn wir fest in unserem Herzen verankert sind und mit wahrer Liebe unsere Entscheidungen treffen, können wir von einem wirklich freien Willen sprechen. Da nur unser Herz tatsächlich in der Lage ist, sich frei und ohne ‚Fesseln’ zu entscheiden.

Da nun aber Dualseelen genau deshalb aufeinander treffen, um zu lernen, die bedingungslose Liebe fest in ihrem Herzen zu verankern, besteht erst einmal ein Ungleichgewicht zwischen beiden Dualen. Bevor sie sich in ausgeglichener Harmonie einander wirklich annähern und sich als Paar vereinen können. Da bei den Herzensmenschen lange vor ihren Dualen die wahrhaftige Liebe tief im inneren Raum ihres Herzens verwurzelt ist. Während die Kopfmenschen noch in der Sicherheitszone ihres Verstandes verhaftet sind. Zwar ist die wahre Liebe sehr wohl auch bei ihnen von Anfang an vorhanden, aber sie ist eben zugeschüttet mit einer dicken Schicht Angst. Genauso wie sie bei den Herzensmenschen einen langen Zeitraum mit Angst verdeckt war. Und erst mit viel Geduld freigelegt werden muss. 

Bei Dualseelen ist immer wieder die Rede davon, dass der freie Wille außer Kraft gesetzt ist. Und alles energetisch abläuft. Immer wieder steht die Aussage im Raum, dass die Herzensmenschen – was in den meisten Fällen die Frauen sind – bewusst den Anfang machen müssen mit Ihrer Entwicklung. Und damit „ihren“ Kopfmenschen ganz automatisch in die Heilung mitziehen. 

Fakt ist aber auch, dass in einer echten Dualseelenverbindung rein gar nichts so funktioniert, wie es in einer „normalen“ Beziehung der Fall ist.

Wer als Herzensmensch die Details aus der Vergangenheit seines Duals kennt, weiß sehr genau, dass die Kopfmenschen meist mit massiven seelischen Verletzungen und nicht verarbeiteten Traumata behaftet sind. Und dass sie schwere Ängste in sich tragen, die ihnen selbst oft nicht einmal bewusst sind. Da sie ja permanent vor ihren eigenen Gefühlen flüchten.

Natürlich ist es richtig, dass die Herzensmenschen tatsächlich die ersten sind, die sich bewegen und entwickeln müssen. Damit Ihre Dualseele dann mitgezogen wird. Was aber nicht nur energetisch abläuft. 

Es ist schlichtweg FALSCH, dass die Kopfmenschen – was meist die Männer der Dualseelen sind – nichts tun müssten, um sich zu entwickeln.

Es ist FALSCH, dass sie vollkommen automatisch in die Heilung mitgezogen werden.

Es ist FALSCH, dass wir unsere Dualseele Loslassen „müssen“, damit er in seine eigene Heilung kommt.

Fakt ist, dass die Kopfmenschen der Dualseelen sehr wohl ebenfalls ganz bewusst an sich arbeiten müssen, um ihre Ängste und Blockaden aufzulösen. 

Und sich aus alten Mustern zu befreien. Selbstverständlich müssen auch die Kopfmenschen lernen, ihre tiefe Liebe wirklich zuzulassen. Und mit der Intensität dieser Gefühle umzugehen.

Solange die Kopfmenschen sich aber weigern an sich zu arbeiten und stur, trotzig oder aus Angst in ihrer Selbstverweigerung verharren, solange sie sich weiterhin gegen ihre eigenen Gefühle und somit gegen die wahrhaftige Liebe stellen, solange sie weiterhin vor sich selber auf der Flucht sind, wird sich rein überhaupt nichts ändern zwischen beiden Dualen.

Da hilft auch die energetische Verbindung zwischen beiden nicht weiter. Nicht umsonst dauert es oft Jahre - wenn es überhaupt passiert - bis viele Dualseelenpaare tatsächlich in eine feste Bindung miteinander kommen. 

Zusätzlich müssen sie lernen, ihrem weiblichen Dual Liebe zu GEBEN. Und sich aktiv um sie zu bemühen. Wozu das Prinzip der Ur-Weiblichkeit und der Ur-Männlichkeit dient.

Solange Frauen aber um Liebe „betteln“ und kämpfen und Männer weiterhin die Flucht ergreifen, sind die Rollen beider vertauscht. Die sich ausschließlich dann stabilisieren können, wenn die weiblichen Duale tatsächlich den Anfang dazu machen.

  

Mehr zu diesem Thema können Sie in meinem Blog nachlesen:    Weiblichkeit leben

 

Trotzdem hängt es natürlich von seinem freien Willen ab, ob der Kopfmensch der Dualseelen über seinen Schatten springt und seine Angst bewusst überwindet.

Nur weil er rein energetisch von seinem weiblichen Dual angezogen wird, wenn sie sich zurückhält, bedeutet das noch lange nicht, dass er dadurch auf einmal keine Angst mehr in sich trägt! Und tatsächlich auf sie zukommt. 

Denn massive Ängste und posttraumatische Belastungsstörungen lösen sich nicht von selbst auf!

So wie er unser Spiegel ist und wir unsere Ängste in ihm sehen, spiegeln natürlich wir ihn ebenfalls permanent. So dass er wiederum seine Ängste in uns und an unserem Verhalten ihm gegenüber erkennt.

Wirklich bewegen und anfangen an sich zu arbeiten, kann er tatsächlich erst dann, wenn wir uns längst in unserer ureigenen Mitte befinden. Und uns vollkommen auf uns selbst konzentrieren.

Irgendwann kommt nämlich genau dieser Punkt. Und es kehrt die äußere Umkehrphase ein.

Wo erst einmal der deutlich sichtbare Eindruck entsteht, dass die gesamte Dualseelenverbindung sich eher auflöst, als dass beide Duale zusammengeführt werden.

Die Herzensmenschen spüren überdeutlich, wann genau dieser Zeitpunkt gekommen ist. Das Leben führt beide an diesen einen gewissen Punkt, an dem es sich entscheidet, ob der Weg gemeinsam als Paar weitergegangen werden kann.

Wenn jetzt das männliche Dual nichts tut und weiterhin in seinen Ängsten verharrt, warten die weiblichen Duale vergeblich, dass er kommt und sich zu ihnen bekennt.

Sobald die äußere Umkehrphase eintritt, ist das erst einmal eine sehr schmerzhafte Zeit für die weiblichen Herzensmenschen. Vor allem wenn sie hochsensibel und vielleicht sogar hochsensitiv sind. Da sie nun lernen dürfen, passiv zu bleiben. Und wirklich nichts mehr in Richtung ihres männlichen Duals zu unternehmen, um in eine „richtige“ Beziehung mit ihm zu kommen.

Wenn die Rollen zwischen beiden Dualseelen in dieser äußeren Umkehrphase wieder gerade gerückt werden, bedeutet das aber nun nicht, dass die weiblichen Herzensmenschen überhaupt keinen Kontakt zu ihrem männlichen Dual mehr aufnehmen „dürfen“.

Denn erstens ist es manchmal notwendig, dass die Herzensmenschen Impulse für die Entwicklung des Kopfmenschen setzen müssen. Was in diesem Fall vom Leben ganz automatisch dahin geführt wird. Wenn dieser Augenblick da ist, spürt man es überdeutlich. Und kann dann gar nicht anders, als seinem männlichen Dual diese Impulse zu senden. Was sich in diesen Momenten auch zu hundert Prozent richtig, stimmig und passend anfühlt. Weil man in diesen Augenblicken aus seinem Herzen heraus agiert. Und nicht mehr mit dem Verstand entscheidet.

Solange man absichtslos Kontakt zu seinem männlichen Dual aufnimmt - also wirklich nichts damit bezwecken, sondern einfach nur 'geben' will - darf man dies dann sehr wohl tun. 

Und zweitens sollte man sich auf keinen Fall dahingehend manipulieren lassen, dass ur-weiblich zu sein bedeutet, dass man als Frau so gar nichts mehr zu bestimmen und zu sagen hat. 

Wirklich Frau und somit ur-weiblich zu sein, bedeutet NICHT, alles einfach klaglos hinzunehmen, was das männliche Dual tut. Oder auch was er zu tun unterlässt. Und sich alles einfach gefallen zu lassen. 

Selbstverständlich dürfen und müssen gesunde Grenzen vom weiblichen Dual gesetzt werden. 

Wirklich Frau und somit ur-weiblich zu sein, bedeutet NICHT, einfach passiv auszuharren und dann doch wieder in die „Warteposition“ zu verfallen.

Wirklich Frau und somit ur-weiblich zu sein, bedeutet NICHT, seinen freien Willen nun ad acta zu legen. Und jegliche Gefühle, Emotionen, Sehnsüchte, Beziehungswünsche in Verbindung mit seinem Dual zu ignorieren.

Es ist schlichtweg FALSCH, dass sich angeblich die Sehnsucht und der Bindungswunsch in Luft auflöst, wenn die weiblichen Duale sich vollkommen in ihrer ureigenen Mitte befinden.

Da für hochsensible und hochsensitive Menschen die wahre Liebe und der Kontakt zu ihrem geliebten Seelenpartner oder Dual essentiell wichtig ist. Und wenn das männliche Dual den Kontakt verweigert – aus welchen Gründen das auch immer passiert – ist das eines der schlimmsten Dinge, was einem im Leben passieren kann. Und dies so rein überhaupt nichts damit zu tun, dass – wenn man sich in Liebe zu sich selbst befindet - man angeblich seinen Seelenpartner oder sein Dual dann nicht mehr „braucht“.

Zurückgewiesen zu werden ist für hochsensible Menschen ein kaum zu ertragender und äußerst schmerzvoller Zustand. Mit dem nur sehr schwer – wenn überhaupt - umgegangen werden kann. Was wiederum absolut nichts mit emotionalem Mangel zu tun hat. Sondern einfach mit der Tatsache, dass man seine tiefe Liebe die man zu geben hat, nicht ausleben darf. Da der andere diese Liebe ja nicht wirklich annehmen und zulassen kann.

Und was noch viel schlimmer ist, ist der Fakt, dass man als hochsensibler und hochsensitiver Mensch die ganze Zeit die Liebe seines Duals eindeutig sieht, weiß und spürt und nicht damit umgehen kann, dass er als Kopfmensch – auch wenn er selbst überaus sensibel ist – tatsächlich in der Lage ist, diese einzigartige Liebe immer wieder zu unterdrücken und von sich wegzuschieben.

Auch ist es schlichtweg FALSCH, dass es – wenn man sich als Frau in Liebe (zu sich selbst) befindet – angeblich keine Rolle mehr spielt, WELCHER Mann der passende und richtige Partner für einen ist. Dass es angeblich egal sei, mit WEM man dann eine Beziehung führt.

Das halte ich für eine sehr bedenkliche Aussage und hätte mit wahrhaftiger Liebe überhaupt gar nichts mehr zu tun.

Zwar mag es durchaus Menschen geben, die tatsächlich keine Sehnsucht und keinen Bindungswunsch mehr in sich verspüren. Was aber vollkommen unlogisch ist. Denn WENN das männliche Dual dann kommt, könnte man sich ja als Frau überhaupt nicht mehr für ihn entscheiden. Denn entweder liebt man einen Menschen wirklich und wahrhaftig, dann will man auch mit ihm zusammen sein. Oder man liebt ausschließlich sich selbst, dann kann man selbstverständlich bindungslos ohne Partner oder mit einem „Ersatz-Partner“ existieren.

Außerdem ist es ein immenser Unterschied, ob es bei zwei zusammengehörenden Dualseelen so ist, dass Single auf Single trifft – wo die Voraussetzungen und „Lernaufgaben“ vollkommen andere sind – als wenn Single auf Gebunden oder Gebunden auf Gebunden trifft. Auf die Grundkonstellation zwischen den Dualseelen kommt es an. Da gebundene Seelenpartner und Dualseelen grundsätzlich ganz andere Aufgaben zu erfüllen und zu lernen haben.

Noch dazu kommt, dass manche Dualseelenpaare die ganze Zeit in intensivem Kontakt miteinander sind. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die äußere Umkehrphase beginnt. Und der Kopfmensch sich nun erst einmal sehr in sich zurückzieht. Und den Kontakt von sich aus minimiert. Weil jetzt SEINE Gefühle an die Oberfläche kommen. Und er erst einmal einen Weg für sich finden muss, mit diesen Gefühlen auch passend umzugehen. Was es für gerade diese weiblichen Duale um ein vielfaches erschwert, nicht wieder in ihre alten Muster zurückzuverfallen, wenn die Sehnsucht nach ihrem zutiefst geliebten Dual sie unendlich schmerzhaft plagt.

Natürlich brauchen wir andere Menschen um uns. Nur im Zuge des Dualseelenweges verändern sich oft die Kontakte sehr massiv. Weil alle die Menschen die uns nicht mehr gut tun oder die uns niemals gut getan haben, mit einem Male wie von selbst „wegfallen“ aus unserem Leben. Weil wir sie nun nicht mehr brauchen. Weil wir nichts von ihnen lernen können. Weil sie unserer Entwicklung nur im Wege stehen.

In dieser Phase stellt sich jetzt heraus, welche Menschen WIRKLICH zu uns und zu unserem Leben gehören.

                                                                   © Iris Fischer – sensible-seele.net


Wenn der Nebel sich lichtet und Klarheit entsteht

Dualseelen & Phase der äußeren Umkehr

Die letzte Phase auf unserem Dualseelenweg ist eine Neugeburt. Sie ist der Abschluss unseres alten Lebens. Eines Lebens voller fauler Kompromisse, Anpassung, Verbiegungskünsten, innerer Blockaden und immenser Angst vor Ablehnung und Erfolg. Jetzt folgt der Beginn eines Lebens in wahrhaftiger Liebe, Gelassenheit, innerer Ruhe und vollkommen authentischem Sein. Wie Phoenix steigen wir aus unserem alten und zu Asche verbrannten Leben empor und sind zu dem Menschen geworden, der unsere Seele schon immer sein wollte. Wir treffen Entscheidungen nicht mehr aus unserem bewertenden Verstand heraus, sondern aus der Tiefe unseres Herzens und unserer Seele. Wir lassen uns nicht mehr von außen beeinflussen, sondern setzen Grenzen, an den Stellen, an denen es notwendig ist. Das Leben schenkt uns immer wieder aufs Neue wahrhaftige Fülle. Eine Fülle, die wir zuvor niemals für möglich gehalten hätten. Und somit unserer Seele die tiefe Erfüllung bringt, auf die sie viele Jahre lang bereits gewartet und gehofft und die unsere Seele und unser wahres Sein sich so sehr gewünscht hat. 

In der letzten Phase angekommen, kapitulieren wir vor dieser tiefen und einzigartigen Liebe. Wir nehmen Sie vollkommen an und hören auf, dafür oder dagegen zu kämpfen. Wir lassen unsere Ängste, Blockaden und inneren Widerstände vertrauensvoll los. Wir haben begriffen, dass wir nichts tun müssen, um wahrhaftige Liebe zu erhalten. Sondern wir werden geliebt, weil wir einfach nur SIND...

In dieser Phase dreht sich im Außen alles ins Gegenteil um. Unser Dual bekommt jetzt genau die Dinge zu spüren, die wir die ganze Zeit mit ihm erlebt haben. Und er weiß sehr genau, dass ER nun derjenige ist, der sich ernsthaft um uns bemühen muss, wenn er uns dauerhaft in seinem Leben halten will. Weil wir nun ganz bei uns selbst bleiben können. Und vollkommen gelassen in unserer ureigenen Mitte ruhen.

Dabei lieben wir ihn mehr als jemals zuvor. Können ihn aber weitestgehend einfach nur SEIN lassen, so wie er sein Leben lebt.

Trotzdem spüren wir immer wieder Sehnsucht nach ihm und trotzdem wollen wir immer noch nur mit ihm eine gemeinsame Zukunft haben. Nur haben wir gelernt, dass wir dies nicht forcieren können. Wir haben gelernt, nichts mehr dafür zu tun. Wir können nun annehmen und akzeptieren, dass ausschließlich unser Dual es ist, der in die aktive Handlung gehen muss, wenn er wirklich eine gemeinsame Zukunft mit uns haben will. Auch wenn uns das trotz allem noch so sehr schmerzt.

Wir kümmern uns um uns und unser persönliches Leben. Unsere Aufmerksamkeit liegt nur noch bei uns und auf unserem wahren, authentischen SEIN. Die Veränderungen in unserem Leben sind gravierend und auf jeglichen Ebenen überdeutlich zu spüren.


  • Jetzt wartet ER oft vergeblich darauf, dass wir uns bei ihm melden
  • Jetzt spürt ER, wie es ist, Sehnsucht nach uns zu haben und etwas dafür TUN zu müssen, um die Sehnsucht in sich zu stillen
  • Jetzt setzt ER sich mit seinen verdrängten Gefühlen auseinander, um diese zu heilen
  • Jetzt hinterfragt ER sein gesamtes Leben und seine bisherigen Beziehungsstrukturen
  • Jetzt fehlt IHM die Kraft und Energie für sein Leben und Dauer-Erschöpfung bis hin zu Depressionen macht sich in ihm breit
  • Jetzt begreift ER endlich mit seinem Herzen, dass er bei UNS ganz genauso SEIN darf, wie er IST
  • Jetzt lernt ER, seine Liebe für uns vollkommen zuzulassen und uns seine Liebe aktiv zu GEBEN 

         

Der Sog des Lebens zieht uns immer weiter. Die Zukunft zieht uns an wie ein Magnet. 

Wir sind ganz im Hier und Jetzt angelangt. Es gibt kein zurück in unser altes Leben mehr. Und es gibt auch kein zurück mehr in die alten Beziehungsgeflechte mit unserem Dual.

Ganz einfach, weil mit der Zeit kristallklare Klarheit zwischen beiden Dualseelen entstanden ist.

Die wabernden dichten Nebel der alten Muster haben sich durch unsere Weiterentwicklung gelichtet und weitestgehend aufgelöst. Der Schleier des Vergessens ist beiseite geschoben und das alte Beziehungsverhalten, das zwischen beiden Dualseelen geherrscht hat, funktioniert nun nicht mehr. 

Unser Bewusstsein hat sich geöffnet und wir sind auf einer ganz neuen und viel höheren Ebene angelangt.

Auch jetzt noch haben wir immer wieder das Gefühl, dass sich alles von Anfang an wiederholt. Und wir die verschiedenen Phasen noch einmal erleben. Was auch tatsächlich so ist. Nur fliegen diese "Test-Phasen" des Lebens mittlerweile schnell an uns vorbei. Weil wir sie sofort erkennen und gelassen in uns ruhen können. 

Der Energie-Strudel des Lebens zieht uns mit seinem gewaltigen Sog und seinen kreisförmigen Bewegungen immer tiefer und intensiver in die höhere Bewusstseins-Ebene hinein. So dass wir uns dort vollkommen zentrieren können. 

Neues Beziehungsverhalten zwischen beiden Dualen ist noch nicht definiert worden. Da unser Dual aufgrund der Grenzen, die wir ihm immer wieder gesetzt haben und weil nun SEINE Gefühle für uns an die Oberfläche seines Bewusstsein gelangen und sich nicht mehr verdrängen lassen, noch nicht weiß, wie er sich uns gegenüber jetzt und in Zukunft verhalten soll.

Deshalb zieht er sich teilweise oder auch ganz von uns zurück und meldet sich selten bis gar nicht bei uns.

Weshalb nun der Eindruck entsteht, dass die gesamte Verbindung eher zerbricht und jeder für sich seinen Weg alleine weitergeht. Es fühlt sich an, als ob man ins ungewisse schwarze Nichts gerissen wird... und in eine unergründliche und nicht enden wollende Tiefe fällt...

Der Seelenschmerz, weil ER sich kaum noch bei uns meldet, ist unerträglich. 

Nicht die ganze Zeit und auch nicht jeden Tag...aber immer wieder intensiv zu spüren. Die Tränen unserer Seele bahnen sich immer wieder ihren Weg...

Das passiert ganz einfach deshalb, weil wir unserer Sehnsucht, uns bei ihm zu melden, nun meist nicht mehr nachkommen. Und nicht mehr jedem Handlungs-Impuls folgen, den unser Verstand uns sendet. Sondern wir haben uns vollkommen in unserem Herzen verankert und treffen Entscheidungen nur noch mit unserem Gefühl. Wir handeln nach unserem natürlichen Instinkt und erhören die Stimme unserer Intuition.

Wir gehen den Weg unserer Seele und hören nur noch auf unser Herz. 

Ob unser Dual uns folgt und seinen Weg auch in Zukunft gemeinsam mit uns beschreitet, entscheidet ER ganz allein. 

Es liegt nun in seinen Händen, ob es in Zukunft ein gemeinsames Leben und ein gemeinsames "Wir" beider Dualseelen geben wird. 

Vorausgesetzt, wir wollen ihn immer noch als wirklichen (Lebens-) Partner in unserem Leben haben. Und empfangen ihn mit offener Türe, weit offenem Herzen und offenen Armen, wenn er denn tatsächlich kommt und sich zu uns bekennt. 

Wenn er uns WIRKLICH von ganzem Herzen und aus tiefster Seele in seinem Leben und an seiner Seite haben will, dann kommt er auch und bekennt sich vollkommen zu uns. Sobald der passende Zeitpunkt dafür gegeben ist. Und wenn wir am wenigsten damit rechnen.

Wir haben die Angst ihn zu verlieren, längst überwunden. Spüren aber dennoch den tiefen Schmerz unserer Seele, die sich mit dem anderen Seelenteil ja immer wieder verbinden will. Oft kommen auch Gedanken in uns hoch wie: „Was nützt uns diese ganze Liebe, wenn wir sie doch nicht leben dürfen...“. Und solange wir unsere Liebe mit unserem Dual nicht wirklich aktiv leben können, werden diese Seelenschmerzen auch immer wieder zu spüren sein.

Da beide Duale eben "Eins" sind...

Solche Gedanken sind aber vollkommen normal. Denn natürlich wollen wir diese einzigartige Liebe mit unserem Dual auch tatsächlich leben. Zumindest viele von uns sensiblen Herzensmenschen. 

Außerdem besitzen gerade wir hochsensiblen und hochsensitiven Menschen ein tiefes inneres Wissen, dass sehr wohl eine wirkliche Beziehung und Partnerschaft mit unserem Dual vorgesehen ist. Wir spüren seine Gefühle und fangen auch immer wieder Gedanken von ihm auf. Oft wissen wir sehr genau, über welche Themen er gerade über Stunden oder gar Tage nachdenkt und was ihn bewegt. Dabei wissen wir sehr genau, dass dies eben NICHT unsere eigenen Gefühle und eben NICHT unsere eigenen Gedanken sind.

Lassen Sie sich von niemandem einreden, dass es angeblich nicht möglich ist, SEINE Gedanken und SEINE Gefühle zu spüren! Und dass es angeblich keine Seelenkommunikation mit unserem Dual gäbe.

Natürlich gibt es die. Und natürlich tun wir das. Denn wir als hochsensible und hochsensitive Menschen besitzen diese Wahrnehmungsfähigkeit nun einmal, dass wir andere Menschen – und insbesondere unser Dual intensiv spüren können.

Und zwischen wahren Dualseelen passieren nun einmal außergewöhnliche Dinge.

Und als hochsensibler und hochsensitiver Mensch spüren wir sowohl die Energie, als auch das seelische Band zwischen beiden Dualen noch stärker, noch extremer, noch intensiver. Und nehmen die Dinge wahr, die andere eben nicht wahrnehmen, nicht sehen und nicht spüren können. Auch glauben manche Menschen eben nicht daran, dass es solche Dinge tatsächlich gibt. Und wenn man nicht daran glaubt, verschließt man sich selbst dieser besonderen Wahrnehmung. Und der tiefen Wahrheit an sich.

Durch diese inneren und unbewussten Blockaden des Verstandes kann natürlich das Resonanzgesetz nicht so wirken, wie wir das gerne hätten bzw. bewirkt es genau das Gegenteil. Indem es nämlich genau das schickt, an das wir eben NICHT glauben.

Dann nehmen wir tatsächlich die Gefühle und Gedanken oder auch Botschaften der Seele unseres Duals NICHT wahr. Das ist dann im Gegensatz zum Placebo-Effekt der Nocebo-Effekt (letzteren gibt es tatsächlich ebenfalls), der dann zum Zuge kommt.

Jede einzelne Seelenbegegnung hat ihren ganz eigenen Sinn. Und darf niemals verallgemeinert und mit anderen Seelenpartnern oder Dualseelen verglichen und in einen Topf geworfen werden.

Die Umstände und Zusammenhänge jeder einzelnen Seelenbegegnung müssen immer individuell gesehen, hinterfragt und analysiert werden.

Die letzte Phase des Wandels und der Transformation unseres wahren und authentischen Seins kann sich schleichend einstellen. Oder aber sie tritt urplötzlich und mit Getöse durch ein äußeres und unvorhergesehenes Ereignis ein, dass wieder Dinge in uns antriggert, von denen wir nicht wussten, dass diese in uns noch existieren. Noch dass diese der aktiven und intensiven Heilung bedürfen.

Was nichts damit zu tun hat, dass wir uns bereits lange davor in unserer ureigenen Mitte befinden. Wir zentrieren uns nur immer noch mehr und noch intensiver in unserem wahren und authentischen Selbst. So wie die brennende Flamme einer Kerze sich zu einhundert Prozent in ihrer Mitte befindet.

Alles hat seinen Sinn, so wie es passiert. Wir müssen es nur vertrauensvoll zulassen. Und uns der Führung dieser „höheren Kraft“ überlassen...

Wir haben unser Schicksal selbst in der Hand. Immer...und jederzeit...!


Die Dualseele sind wir selbst

Die Dualseele sind wir selbst

Das wirkliche Erkennen, dass tatsächlich wir selbst die Dualseele sind, kommt ziemlich spät in unserem Entwicklungsprozess. Was bedeutet, dass unsere Seele erst einen gewissen Reifegrad und höheren Bewusstseinszustand erreicht haben muss, um genau dies tatsächlich zu verstehen. Und letztendlich in unserem Herzen auch zu fühlen. Im Laufe dieses Entwicklungsweges dämmert es uns immer mehr, was der tatsächliche Sinn dieser einzigartigen Seelenbegegnung ist. Nämlich, dass unsere Dualseele im Außen der Weckruf an unsere Seele bedeutet, endlich aus unserem bisherigen ‚Dornröschenschlaf’ aufzuwachen. Und uns aus all unseren Widerständen, Blockaden und Selbstbegrenzungen zu befreien. Unser gesamtes Sein vollständig zu transformieren. Und in unser wahrhaftiges und authentisches (sensibles) Sein zurückzukehren. Der Schöpfer unseres ureigenen Lebens zu werden. Und uns nicht mehr fremdbeeinflussen und fremdbestimmen zu lassen.

Das, was wir als Spiegel im Außen durch unsere zutiefst geliebte Dualseele wahrnehmen, erkennen und sehen, befindet sich alles bereits IN uns.

Alles, was wir in unserem Dual sehen, SIND wir die ganze Zeit über SELBST...!

Sämtliche Gegensätze, die wir zwischen uns und unserem Dual wahrnehmen, erkennen und sehen, SIND wir SELBST...! All diese Gegensätze existieren IN UNS...!

Sämtliche Flucht-Impulse und Rückzugstendenzen, die ER uns im Außen spiegelt, SIND wir in Wahrheit SELBST. Denn unbewusst flüchten wir die ganze Zeit vor unserem wahren Sein. Wir laufen vor uns selbst davon. Wir laufen vor der wahren Liebe davon. Und schaffen es nicht, uns auf unser wahres und authentisches Selbst vollkommen einzulassen. Wir schaffen es nicht, die Kontrolle Loszulassen. Vollständig zu vertrauen und das Leben und die Liebe absolut frei fließen zu lassen. Das Leben und die Liebe voller Vertrauen einfach geschehen zu lassen...

Denn geschehen kann nur, was absolut frei fließen darf...

Unser Dual zeigt uns im Außen den perfekt ergänzenden Gegensatz, der IN UNS schon immer existiert. Der dichte Schleier der Vergessenheit hat nur alles verdeckt.

Die Dualseele SIND wir SELBST...! - Wir selbst SIND...

 

  • Liebe & Gleichgültigkeit
  • Mut & Angst
  • Yin & Yang
  • Weiblich & männlich
  • Stärke & Schwäche
  • Bewegung & Stillstand
  • Ja & Nein
  • Sichtbarkeit & Verstecken
  • Annäherung & Rückzug
  • Bewusst & Unbewusst
  • Loslassen & Widerstand
  • Herz & Kopf
  • Gelassenheit & Wut
  • Wahrheit & Lüge
  • Geben & Empfangen

 

Genau dies zu erkennen und es wirklich anzunehmen, dass wir SIND, was wir sind, ist ein ganz immenser Fortschritt auf unserem Weg der inneren Wandlung und ganzheitlichen Transformation.

Es wirklich anzunehmen und zu akzeptieren, dass wir ‚Ganz’ und vollkommen in uns selbst sind, als Individuum, dass wir alle – jeder für sich – sind.

Dass jeder einzelne Mensch wertvoll und genau richtig ist, so wie er ist. Dass jeder von uns ein Original sein DARF und keine Kopie eines anderen sein muss, weil unsere alten Muster und Konditionierungen das von uns verlangen.

Die innere Befreiung unseres wahrhaftigen Seins und das zurückholen all unserer abgespaltenen „Seelensplitter“ in Form sämtlicher seelischen und emotionalen Verletzungen und Enttäuschungen, die wir im Laufe der Zeit in unserem Leben erlitten haben, KANN in dieser Form nur unsere Dualseele als unser Spiegel im Außen sichtbar für uns werden lassen.

Eben zu erkennen, WER wir in Wahrheit wirklich SIND. Nämlich Dual und „Eins“ zugleich.

Wir fühlen uns bei unserem Dual zuhause angekommen, weil er uns spiegelt, dass wir in Wahrheit in uns selbst zuhause angekommen sind.

Denn – in seinen Augen erkennen wir immer nur UNS SELBST...!

Wenn wir es schaffen, uns vollkommen und zu einhundert Prozent auf uns selbst zu besinnen. Und uns auf uns selbst einzulassen. Uns genauso annehmen und akzeptieren, wie wir sind. Auch wenn wir nicht perfekt sind. Weil wir überhaupt nicht perfekt sein müssen. Denn vollkommen sind wir schon. Und das ist das, was letztendlich zählt. Nicht der äußere Perfektionismus, sondern das innere „GanzSein“.

Eben das "EinsSein" - die Balance und Harmonie - in UNS SELBST...!

Wenn wir dies für uns erkennen, ist eine „Neu-Begegnung“ mit unserem Dual im Außen in ganz anderer Form möglich. Nun kann – wenn beide Dualseelen soweit sind – auch eine geheilte Beziehung und feste Bindung im Außen miteinander geführt werden. Ein gemeinsames Leben geplant und auch zusammen gelebt werden.

Weil beide Duale sich nun sichtbar geworden sind. Sie sind beide in sich „Ganz“ geworden.

Beide befinden sich auf einer vollkommen anderen Bewusstseinsstufe und Seins-Ebene und somit vollkommen in ihrem Herzen. Keiner kann den anderen im Endeffekt verlieren. Weil beide Duale immer „Eins“ sind.

Und auch auf ewig „EinsSein“ werden. Da beide in ihrem Inneren grundsätzlich immer vollkommen „Ganz“ und somit „Eins“ sind...

Nun ist wahre seelische und emotionale Nähe, Intimität und Innigkeit miteinander erst wirklich dauerhaft möglich...

                                                                                           © Iris Fischer – sensible-seele.net 


Das befreite authentische Sein beider Dualseelen

Dualseelen & das befreite Sein

Solange beide Duale in ihren alten Konditionierungen gefangen sind und im Netz ihrer alten Muster festhängen, können sie (noch) nicht zusammenfinden. Solange die Herzensmenschen ihr „verkopftes“ Dual als Glücksquelle im Außen wahrnehmen und sehen, können sie innerlich nicht „Ganz“ werden.

Die Suche nach uns selbst beginnt IMMER im eigenen Inneren. Niemals im Außen. Unser Dual dient nur als Spiegel, damit wir uns selbst und all unsere emotionalen und seelischen Defizite überhaupt bewusst erkennen und sehen können. 

Was ich in meinem Blogartikel „Was das Spiegeln zwischen Dualseelen wirklich bedeutet“ näher erkläre.

Lange Zeit sind die Herzensmenschen der Dualseelen – weibliche, wie männliche - voller Erwartungen ihrem Kopfmenschen gegenüber. Der diese Erwartungen aber nicht erfüllen wird. Weil er nicht dafür zuständig ist, unsere Erwartungen zu erfüllen. Er zieht sich deshalb jedes Mal von uns zurück, wenn er spürt, dass wir ihn als Glücksquelle im Außen nutzen wollen. Wenn er spürt, dass wir unsicher sind und zweifeln. Wenn er spürt, dass wir mit unserem Herzen nicht bedingungslos  "geschehen" lassen, sondern mit unserem kontrollierenden Verstand "haben" wollen. So zeigt er uns, dass wir das Glück ausschließlich IN uns selbst finden. Er MUSS also gezwungenermaßen immer wieder genau dann die Flucht nach hinten antreten, solange er auch nur die kleinste Erwartung oder emotionale Bedürftigkeit ihm gegenüber bei uns wahrnimmt.

Die Kopfmenschen wissen – zumindest unbewusst – ALLES, was zwischen den Dualseelen passiert.

Denn sie besitzen überaus feine Antennen für die unerfüllten Wünsche und unbefriedigten Bedürfnisse ihrer Herzensmenschen.

Wenn nun beide befreit sind von ihren alten Mustern, Konditionierungen und destruktiven Überzeugungen, ist ein vollkommen neues „Miteinander“ möglich.

Wann & wenn der Kopfmensch zu uns kommt...

Der Kopfmensch kommt genau in dem Augenblick deutlich sichtbar auf uns zu, sobald er keinerlei Erwartungen mehr an ihn spürt. Sobald er spürt und weiß, dass wir ihn als äußere Glücksquelle „losgelassen“ haben. Dass wir die Kontrolle losgelassen haben und in der Lage sind, bedingungslos zu vertrauen. Geschehen zu lassen.

Wenn er erkennt, dass wir Herzensmenschen BLEIBEN und es tatsächlich AUSHALTEN, wenn unser zutiefst geliebtes Dual uns seelisch und emotional wirklich nahe kommt.

Unser Dual lässt sich in genau dem Augenblick wirklich auf uns ein, wenn er sieht, dass wir uns vollkommen auf UNS SELBST einlassen. Dass wir uns auf die wahre Liebe an sich einlassen. Dass wir uns auf IHN vollkommen und absolut bedingungslos einlassen. Dass wir es absolut ZULASSEN und genießen können, wenn er uns seine Liebe aktiv zeigt. Dass wir seine Liebe einfach nur empfangen und annehmen. Ohne als Frau etwas dafür zu tun, um ihn bei uns halten zu können. 

Er kommt absolut aus seinem reinen und freien Willen zu uns! Weil er gar nicht anders kann. Denn sein Herz und seine Seele drängt ihn nun, zu handeln. 

Außerdem zieht der Sog der energetischen Verbindung ihn vollkommen automatisch zu uns, wenn wir die Energie unserer Aufmerksamkeit vollständig von ihm abgezogen haben. 

Denn nur so kann die grenzenlose Liebe zwischen den Dualen vollkommen frei fließen. Dabei müssen wir nicht absolut vollständig unsere Seele geheilt und befreit haben, aber zum allergrößten Teil. Denn es werden trotzdem immer wieder einmal irgendwelche Dinge angetriggert, wenn er entsprechende Dinge ausspricht oder es zu entsprechenden Situationen im Außen kommt. Diese manifestieren sich immer schneller in der Realität und können (müssen) so sofort geheilt werden. Da sie einem ansonsten solange immer wieder um die Nase gehauen werden, BIS man diese Dinge bewusst angesehen, hinterfragt und geheilt hat.

Allerdings haben beide Duale inzwischen gelernt, anders mit solchen Situationen umzugehen. Nicht mehr zu flüchten und sich vom anderen zurückzuziehen. Sondern zu BLEIBEN, wo man ist und sich nicht mehr von sich selbst – aus seiner ureigenen Mitte - wegzubewegen.

Beide haben gelernt, sich mit ihrer vollen Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt zu befinden. Bedingungslos und absolut mit dem zu SEIN, zu leben und zu lieben, was gerade im Moment IST. 

 

Die Kontrolle loszulassen, bedeutet...

 

  • Alles vertrauensvoll geschehen und vollkommen frei fließen zu lassen
  • Die Liebe an sich nicht mehr zu kontrollieren
  • Die Situation zwischen beiden Dualen nicht mehr zu kontrollieren
  • Nicht mehr für oder gegen diese Liebe zu kämpfen und sich im inneren Widerstand gegen diese Liebe und die Liebe zu UNS SELBST und unser wahres ur-weibliches (oder ur-männliches) Sein zu befinden
  • Ihm nicht in irgendeiner Art und Weise hinterherzuspionieren. Was offensichtlich viele Dualseelen gerne tun. Sondern ihn absolut in Ruhe zu lassen und ihn sein Leben leben zu lassen.
  • Nichts mehr beeinflussen oder forcieren zu wollen, um unser Dual von uns zu überzeugen


Es ist ein unbeschreiblich befreiendes Glücksgefühl aus unserem Inneren - aus den tiefsten Tiefen unseres wahren Seins und unserer Seele - heraus, wenn unser Dual deutlich auf uns zukommt. Und wir selbst erkennen, dass wir es nun wirklich aushalten können, wenn er uns emotional und seelisch nahe kommt. Dass er nun fast täglich präsent ist in unserem Leben. Dass er die Nähe zu uns explizit sucht. Dass er es absolut genießt, uns zu sehen, zu hören und zu spüren. Auf jeglichen vorhandenen Ebenen mit uns zu SEIN. 

Was nun aber noch lange nicht heißt, dass auf beiden Seiten keine Ängste mehr vorhanden sind.

In ihrem befreiten und vollkommen authentischen Sein wissen nun beide Duale sehr genau, dass sie ihre restlichen Ängste nur gemeinsam bewältigen können. Indem Sie nämlich zusammen mitten durchs brennende Feuer dieser grenzenlos tiefen Liebe gehen. Und sich vollkommen aufeinander einlassen. Die Angst vollkommen zulassen. Denn in den heißen Flammen dieser einzigartigen Liebe schmelzen die restlichen Ängste wie Eis in der Sonne dahin...

Beide Duale MÜSSEN sich sogar absolut bedingungslos aufeinander einlassen. DAMIT die restlichen Ängste wegschmelzen und sich ins absolute Nichts auflösen.

Somit geht der Lernprozess also weiter. Allerdings nun zusammen. Denn die Angst, sich vollkommen aufeinander einzulassen, den anderen in seinem Leben absolut zuzulassen, ihn tatsächlich dauerhaft bei sich halten zu können, dem anderen seelisch und emotional wirklich nahe zu kommen, kann nur gemeinsam bewältigt werden. Das geht nicht alleine jeder für sich.

Um soweit zu kommen, MÜSSEN sich beide Duale allerdings weitestgehend seelisch und emotional aus altem, negativem, destruktivem, belastendem und blockierendem befreit haben. Abgespaltene Seelensplitter müssen zurückgeholt und die Seele wieder in sich „Ganz“ geworden sein.

Die weiblichen Duale müssen sich vollkommen auf ihr authentisches, ur-weibliches Sein einlassen. Sich auf sich selbst fokussieren und gelassen in ihrer ureigenen Mitte ruhen. Passiv empfangen, was vom männlichen Dual zu ihnen kommt. Und ihm zeigen, dass er bei ihnen wahrhaft männlich sein DARF.

Mehr über das ur-weibliche und ur-männliche Sein finden Sie in meinem Blog unter "Weiblichkeit leben"

Die männlichen Duale müssen sich absolut auf ihr authentisches, ur-männliches Sein einlassen. Aktiv werden und sich um die Dame ihres Herzens immer wieder bemühen. Sie erobern. Ihr zeigen, dass sie passiv bleiben und bei ihnen wirklich ur-weiblich sein DARF.

Der Mann in seinem befreiten ur-männlichen Sein gibt aktiv und vollkommen erwartungsfrei der Frau, die er wahrhaft liebt. 

Die Frau in ihrem befreiten ur-weiblichen Sein empfängt passiv die Liebe vom Mann. Sie empfängt seine Impulse und transformiert diese, um sie für beide passend und nutzbar zu machen. 

Die Befreiung des authentischen und wahren Seins löst ein unglaubliches Glücksgefühl im eigenen Selbst aus. Und man spürt dies auch beim anderen. Denn beide dürfen endlich absolut bedingungslos einfach nur sie selbst, vollkommen authentisch und echt (miteinander) SEIN.

 

                                                                                                   © Iris Fischer – sensible-seele.net


 

         Online-Kurs für Seelenpartner & Dualseelen

Dieser eKurs stärkt, stabilisiert & stützt Sie effektiv in Ihrem ganz persönlichen Entwicklungsprozess... - mehr lesen




 


                      Online-Kurs für Liebende

Dieser eKurs unterstützt Sie effektiv darin, sich Ihre tiefste Sehnsucht zu erfüllen. Und in der Liebe genau das zu erhalten, was Sie wirklich für sich wollen... - mehr lesen




 

                           Meine Beratung                         Blog                         Kontakt