Mit Leichtigkeit leben
Beratung bei Hochsensibilität - das besondere Geschenk der Natur
Seelenpartner & Dualseelen


"In jedem Geschöpf der Natur lebt das Wunderbare" Aristoteles 

Sensible Seele Blog - Texte über sensible Männer


Hochsensible und emotional sensible Männer

 

Sensible Männer

Es gibt sie, die sensiblen Männer. Glücklicherweise. Wenn es auch Unterschiede gibt vom hochsensiblen zum emotional sensiblen Mann. Und sie sich oft nicht zu erkennen geben. Was aber einfach daran liegt, dass die Sensibilität bei Männern allgemein oft nicht anerkannt wird. Und sie deshalb „gezwungenermaßen“ ihre Sensibilität verstecken und unterdrücken müssen. Zumindest in der Öffentlichkeit.

Der Unterschied vom hochsensiblen zum emotional sensiblen Mann ist ganz einfach so zu erklären, dass der emotional sensible Mann eben nur gefühlsmässig äußerst sensibel und emotional reagiert. Nicht aber auf äußere Reize anspricht wie „störende“ Geräusche, zu helles Licht, die alltägliche und allgegenwärtige Reizüberflutung all seiner Sinne - wie es hochsensible Männer – genau wie hochsensible Frauen  typischerweise tun.

Wenn allerdings dann noch Hochsensitivität - beispielsweise in Form von Vorahnungen die dann auch noch eintreffen - dazukommt, kann das gerade für einen Mann - vor allem wenn er sehr sensibel und sehr "verkopft" ist - erst einmal befremdlich sein. 

Der emotional sensible Mann ist ebenso wie der hochsensible Mann sehr nah am Wasser gebaut und äußerst gefühlsbetont. Emotional sensible Männer fließen dabei vor tiefen und intensiven Gefühlen oft über. Wobei es ebenfalls vorkommt, dass auch Männer sowohl hochsensibel als auch emotional sensibel und eventuell dazu noch außergewöhnlich emotional sind. Auch hier gibt es natürlicherweise verschiedene Facetten der Sensibilität.

Es ist überhaupt nicht schlimm, wenn ein Mann seine Gefühle und Emotionen zeigt. Und diese auch offen lebt. Ein weinender Mann ist deshalb nicht unbedingt unmännlich. Im Gegenteil. Ein Mann der überhaupt keine Gefühle zulässt und zeigt oder sie ganz einfach aus diversen Gründen nicht zeigen kann, ist sehr viel anstrengender. Ein hochsensibler oder emotional sensibler Mann kann sehr viel mehr Männlichkeit ausstrahlen, als ein nicht sensibler Mann.

In einer Beziehung und Partnerschaft ist es sogar von immensem Vorteil für eine Frau, wenn sie einen hochsensiblen oder emotional sensiblen Mann an ihrer Seite hat. Denn der kennt die Merkmale der Sensibilität aus eigener Erfahrung. Und nimmt es nicht gleich übel, wenn die Frau entsprechend reagiert, wenn sie sich einmal zurückzieht und ihre Ruhe braucht. Wenn sie auf bestimmte Dinge sehr intensiv und heftig reagiert, weil sie eben aufgrund ihrer Hochsensibilität nicht anders kann. Ein sensibler Mann hat von Grund auf sehr viel mehr Verständnis für eine hochsensible Frau, als ein nicht sensibler das haben kann. Da er sich aufgrund seiner hohen Empathie in ihre Gefühle und Emotionen hineinversetzen kann.

Der hochsensible und emotional sensible Mann geht im Normalfall sehr fürsorglich, achtsam, respektvoll, rücksichtsvoll und einfühlsam mit seinen eigenen und den Gefühlen und Emotionen der Frau an seiner Seite um. Er respektiert ihre Sensibilität und deren Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele.

Der hochsensible und der emotional sensible Mann reagieren auf emotionale Reize sehr heftig und intensiv. Diese Männer ziehen sich dann gerne zurück und sind für sich alleine. Da sie dringend ihre inneren Akkus wieder aufladen müssen. Und innere Krisen und Konflikte wollen sie sowieso per se alleine für sich lösen. Ihr innerer Leidensdruck ist dabei oft enorm hoch. Nur wenn sie gar nicht mehr weiter wissen, vertrauen sie sich der Frau an ihrer Seite an und sprechen mit ihr über das was sie bedrückt. Aber auch nur dann, wenn die Frau tatsächlich auch Verständnis für die Sorgen und Nöte ihres hochsensiblen oder emotional sensiblen Partners aufbringt. Eine hochsensible Frau wird dabei immer mit sich reden lassen und ihrem Partner zuhören. Denn sie fühlt ja bedingungslos mit ihrem sensiblen Partner mit. Sie teilt seine Freuden und leidet auch mit ihm.

Ein sensibler Mann wird es sehr zu schätzen wissen und es immer honorieren, wenn er mit der Frau an seiner Seite über alles sprechen kann. Eine hochsensible Frau spürt es instinktiv, wenn es ihrem Partner in irgendeiner Form nicht gut geht.

Wenn nun ein sensibler Mann und eine hochsensible Frau eine Beziehung eingehen, stehen die Chancen eigentlich ziemlich gut, dass es zwischen beiden funktioniert. Natürlich gibt es auch Fälle, wo es eben nicht auf Dauer gut geht. Weil es nun einmal auch Frauen gibt, die mit sensiblen, gefühlvollen und weichen Männern nichts anfangen können. Und die keinen sensiblen Mann an ihrer Seite haben möchten.

Auch unter den sensiblen Männern gibt es diejenigen die viel reden aber nichts tun und es gibt die „Macher“. Die sensiblen Männer die ohne zu zögern handeln. Weil sie genau wissen was sie wollen. Wobei bei ersteren oft Angst eine Rolle spielt, wenn ein Mann sich nicht entscheiden kann was er für sich will oder was er nicht will. Angst sich festzulegen und eine „falsche“ Entscheidung für sich zu treffen. Vor allem hochsensible Frauen sehen es oft überhaupt nicht gerne, wenn ein (sensibler) Mann nicht weiß was er will. Wenn er sich nicht festlegen und entscheiden will oder es aus diversen Gründen ganz einfach nicht „kann“. Wobei es aber auch sensible Männer gibt, die sich hinter ihrer Angst verstecken. Und die gar nicht bereit sind, an sich zu arbeiten.

Ein Tipp für all die hochsensiblen und emotional sensiblen Männer die sich nicht entscheiden können oder dies ganz einfach nicht „wollen“:

Wirklich erwachsene und reife Frauen - und damit ist jetzt nicht das Lebensalter gemeint! -  wollen erwachsene und reife Männer an ihrer Seite haben. Die glasklare Ansagen machen. Die selbstständig Entscheidungen treffen können. Die genau wissen was sie wollen. Und dies der Frau auch subtil (niemals aufdringlich) zeigen. Die Zuversicht besitzen. Die einen Beruf haben in dem sie sich profilieren können. Der sie befriedigt und erfüllt. Die der Frau ein echter Fels in der Brandung sind. Die die Frau an ihrer Seite einfach annehmen und akzeptieren genauso wie sie ist. Die ihre Empathie zeigen. Die ihre Liebe zeigen. Denn ein solcher Mann wirkt äußerst anziehend auf eine (hochsensible) Frau! Sensible Männer die nicht nur passiv bleiben und reden, sondern aktiv sind und handeln, wirken sehr begehrenswert und überaus männlich auf sensible Frauen. Und die Frau fühlt ihre Weiblichkeit noch umso mehr bei einem derart Männlichkeit ausstrahlenden Mann. Dieses Gefühl ist für beide Seiten unbeschreiblich kraftvoll, sinnlich und emotional bindend!

Jeder Mensch soll so sein dürfen wie er nun einmal ist. Und wenn ein Mann eine äußerst sensible Seele hat, dann ist das eben so.

Unsere heutige Gesellschaft ist aber sehr intolerant. Gerade sensible Männer ecken schnell an. Erst recht bei den nicht sensiblen Männern. Denn die haben für so viele Gefühle und Emotionen überhaupt kein Verständnis. Gerne stempeln sie ihre Geschlechtsgenossen dann als „Weichei“ ab.

Ein hochsensibler oder emotional sensibler Mann hat aber immense Vorteile gegenüber einem nicht sensiblen Mann.

Nicht nur dass er sehr viel verständnisvoller, achtsamer, geduldiger und fürsorglicher mit der Frau an seiner Seite umgeht – nein, er ist auch ein sehr humorvoller, hingebungsvoller, genußvoller, sinnlicher, sanfter, zärtlicher und einfühlsamer Mann. Und wenn er wirklich liebt, dann sehr tief und intensiv. Und alleine das ist schon Grund genug für eine Frau, äußerst dankbar für einen solchen Mann an ihrer Seite zu sein.

Auch ein hochsensibler und emotional sensibler Mann kann sehr in sich gefestigt und seelisch und emotional stark sein. Und emotionale Sicherheit und Geborgenheit ausstrahlen. Auch ein sehr sensibler Mann kann trotzdem oder gerade deshalb für eine Frau der emotionale „Fels in der Brandung“ sein.

Im Berufsleben haben sensible Männer es oft schwer. Denn meist müssen sie gerade hier ihre Sensibilität verstecken. Weil sie nicht gewünscht ist. Dass aber gerade oder auch im Berufsleben die Sensibilität – egal ob nun bei einer Frau oder bei einem Mann – auch große Vorteile bringt, das will von vielen überhaupt nicht gesehen werden. Denn Gefühle und Emotionen haben in unserer heutigen Arbeitswelt leider nichts zu suchen. Und das ist eigentlich äußerst bedauernswert. Denn gerade wenn die Gefühle und somit die Sensibilität eingeschaltet wird, kann das für alle Beteiligten äußerst bereichernd und fördernd sein.

Die Sensibilität eines Mannes kann aber in einigen beruflichen Bereichen doch gelebt werden. Nämlich in kreativen, künstlerischen, helfenden und sozialen Berufen. Auch ein hochsensibler und emotional sensibler Mann sollte sich Gedanken darüber machen, ob er in seinem derzeitigen Beruf wirklich gut aufgehoben ist. Und er sein inneres Potenzial wirklich entfalten und leben kann. Oder ob er in einem völlig anderen Bereich sehr viel zufriedener, erfüllter und glücklicher sein würde.

Auch ein hochsensibler und emotional sensibler Mann sieht seine Sensibilität oft als Belastung an und nicht als Geschenk und besondere Gabe der Natur. Eben weil er fatalerweise so konditioniert ist, dass die Sensibilität bei einem Mann nicht erwünscht ist. Viele Männer wissen auch gar nichts von ihrer Hochsensibilität oder rein emotionalen Sensibilität. Weil sie ihm meist schon als Kind abgewöhnt oder aberzogen wurde. Und er sie unterdrücken und nicht ausleben durfte. Was wiederum sehr bedauerlich ist. Denn auch ein sensibler Mann ist in erster Linie Mensch. Und zwar ein Mensch mit ganz natürlichen Gefühlen und Emotionen. Und eben angeborener Sensibilität.

Auch die Kopfmenschen unter den sensiblen Männern, die sehr in ihrem Verstand verhaftet sind, können sehr tief und intensiv lieben. Wenn sie auch aus purer Angst ihre wahren Gefühle oft nicht zeigen können. Und nach außen hin als „kalt“, gefühllos und verschlossen gelten. Sie sind es definitiv nicht!

Wenn man ganz bewusst hinter die Fassade dieser „verkopften“ sensiblen Männer sieht, erkennt man oft erst den wahren Wert eines solchen Mannes. Sie sind ganz wundervolle Menschen! Nur sind ihre sensiblen Seelen und ihr sensibles Herz aufs äußerste verletzbar. Und um sich zu schützen und nicht seelisch und emotional „nackt“ dazustehen, geben sie sich als unnahbar. Und bleiben oft auf Sicherheitsabstand. Sie sind wahre Meister darin, ihre Gefühle zu unterdrücken und von sich zu schieben. Oft wissen solche sensiblen Männer überhaupt nicht, welch unbeschreiblich kostbares Geschenk sie eigentlich für eine Frau sind. Und auch die Frauen erkennen und sehen genau dies oft nicht. 

Wenn man seine Gefühle und seine Sensibilität zeigen möchte, dann sollte man das auch tun. Es wird immer Menschen geben die genau dies zu schätzen wissen. Und es wird immer Menschen geben, die genau dafür dankbar sind. Und es wird immer Frauen geben, die sich genau einen solchen hochsensiblen oder emotional sensiblen Mann an ihrer Seite wünschen. Weil sie genau mit einem solchen Mann an ihrer Seite erfüllt und glücklich sein können.

Ich kann jedem hochsensiblen oder emotional sensiblen Mann nur wärmstens empfehlen:

Stehen Sie zu sich selbst und zeigen Sie dass Sie sensibel sind. Seien Sie authentisch und verbiegen Sie sich nicht! Frauen lieben authentische, handelnde und ehrliche Männer.

Wir brauchen die sensiblen Männer! Die Welt braucht sensible, erwachsene und reife Männer!

Und die „richtige“ Frau wird das in jedem Fall immer zu schätzen wissen. Und dies auch in ihrem Verhalten dem sensiblen Mann gegenüber zeigen.

                                                                                © Iris Fischer – sensible-seele.net 


Sensible Männer-Seelen

 

Sensible Männer-Seelen

Sensible Männer fühlen sich oft unverstanden und innerlich zerrissen. Sie kämpfen aufgrund ihrer Sensibilität an allen möglichen Fronten. Für sie ist es sehr viel schwieriger mit ihrer Sensibilität zu leben als für Frauen. Da sie sehr oft Unverständnis ernten wenn sie Gefühle und Emotionen zeigen. Zumindest was den offenen Umgang damit betrifft. Denn sensible Männer gelten ja allgemein zu Unrecht oft als „schwach“ und unmännlich. Derweil ist es NICHT die Sensibilität, die Männer „unmännlich“ wirken lässt. Sondern es sind die Konditionierungen, veraltete und negative Glaubenssätze und destruktive Verhaltens-, Denk- und Beziehungsmuster die sie bedürftig und somit „schwach“ und wenig selbstbewusst erscheinen lassen. Selbstverständlich gilt das auch für sensible Frauen. Aber Männer gehen ja von Grund auf vollkommen anders mit allem um. Gerade wenn sie hochsensibel oder emotional sensibel sind. Das verstärkt und intensiviert das ganze um ein Vielfaches.

Sensible Männer legen sich oft eine harte Schale zu, besitzen aber in ihrer innersten Mitte einen äußerst weichen und sehr verletzlichen Kern. Auch haben sie individuell alle ihre wunden Punkte die ihnen immens zu schaffen machen.

Beispielsweise wenn sie nach einer Trennung ihre Kinder nur unregelmässig – wenn überhaupt – sehen dürfen. Was eine immense Belastung gerade für sensible Männer darstellt. Unter einer solchen Situation leiden sie unendlich. Nicht selten entwickelt sich dadurch eine handfeste Depression bei ihnen. Denn eine Trennung von Vater und Kind gibt es eigentlich nicht. Es gibt nur eine Trennung zwischen den Eltern! Väter-Entfremdung von den Kindern ist derweil ein sehr komplexes und immer präsentes Thema in unserer Gesellschaft. Auch die langfristigen Auswirkungen auf die – vielleicht ebenfalls hochsensiblen oder emotional sensiblen – Kinder werden ganz gewaltig unterschätzt. Vor allem sensible Jungs, die dann weitestgehend ohne männliche Anleitung aufwachsen und aus der Konsequenz daraus dann überhaupt nicht wissen können, wie ein echter Kerl sich in seiner Ur-Männlichkeit zu verhalten hat. Männer verlernen so die natürlich angelegte Männlichkeit, wenn sie nur von weiblichen Personen umgeben sind. Und nur von ihnen aufgezogen und erzogen werden. Deshalb werden sie oft auch so weich und emotional abhängig von den „falschen“ Frauen.

Und übrigens auch, wenn ein Mann sich als Erwachsener nicht wirklich von seiner Mutter emotional abnabeln kann. Und sich von ihr nicht adäquat abgrenzt. Wenn er ihr mehr Mitspracherecht in seinem Leben einräumt als der Frau an seiner Seite. Ein wahrer Mann steht IMMER hinter der Frau an seiner Seite und stärkt ihr den Rücken. Er handelt niemals GEGEN sie.

Oder auch wenn sensible Männer aus diversen Gründen ihr Leben nur auf einem Kompromiss aufgebaut haben. Und innerlich dann viele Jahre lang still vor sich hin leiden. Weil sie auch dies oft nur mit sich selbst abmachen. Oder gar nicht wissen wie sie sich dagegen wehren sollen. Und sich das Leben aufbauen können was sie eigentlich von Grund auf leben wollen.

Sie machen sich äußerlich unangreifbar, bauen unsichtbare Mauern um sich, um sich seelisch und emotional abzuschotten und zu schützen. Sie mimen dann den harten und coolen Kerl, den nichts so leicht erschüttert und aus der Fassung bringt. Heimlich weinen sie dann aber doch. Und oft sind sie absolut erstaunt – und sogar richtiggehend positiv erschüttert - wenn sie von einer (hochsensiblen) Frau explizit bestätigt bekommen dass sie doch durchaus sensibel sein DÜRFEN! Und ihre Sensibilität – wie auch immer diese aussieht – auch nach außen hin zeigen DÜRFEN. Und dass sie auch Gefühle zeigen DÜRFEN. Und dies sogar tun SOLLEN.

Gerade seelisch sehr verletzte Männer leiden unter gravierenden Ängsten, ihre Sensibilität, Ihre Liebe und Emotionen auch tatsächlich zu zeigen. Meist tun sie das dann nur bei einer Person ihres absoluten Vertrauens. Vor allem dann, wenn es sich um Verstandes-Männer handelt. Die sowieso permanent erbitterte Kämpfe zwischen ihrem Herzen das ja tief und intensiv fühlen kann und ihrem Kopf - der immer wieder mit negativen und abwehrenden Gedanken dazwischenfunkt - ausfechten. Diese Männer machen sehr viel mit sich selber ab. Und wollen emotional niemandem „zur Last“ fallen. Emotionale oder auch räumliche Rückzüge, verdrängte, weggeschobene und nicht ausgelebte Gefühle kommen bei den Verstandes-Männern immer wieder vor. Da sie in der „Verkopfung“ des Selbstschutzes und der emotionalen Abwehr leben. Andererseits sind sie dann aber doch wieder äußerst kommunikativ, humorvoll, liebevoll, zärtlich, rücksichtsvoll, verständnisvoll und empathisch. Man kann mit ihnen über alles sprechen. Nur nicht über deren eigene Gefühle. Und meist schon gar nicht über die zu der aktuellen Frau an ihrer Seite.

Anders sieht es da schon bei den sensiblen Herzens-Männern aus. Sie halten mit ihren Gefühlen und Emotionen nicht hinter den Berg. Da sie vollkommen aus ihrem Herzen leben. Temperamentvolle und enthusiastische Liebesbekundungen sind bei ihnen an der alltäglichen Tagesordnung. Auch haben sie keinerlei Probleme über ihre Gefühle zu sprechen und Emotionen zu zeigen. Aber gerade bei den sensiblen Herzens-Männern kann man sehr deutlich die emotionale Bedürftigkeit spüren – wenn sie denn vorhanden ist. Da sie dann äußerst emotional werden können. Rückzüge kann es natürlich auch hier geben. Aber es ist dann eine massive Angst vorrangig. Und nicht der Verstand der da aus dem Herzens-Mann spricht.

Nur weil ein Mann aufgrund seiner Sensibilität zurückhaltend ist und eine Situation erst einmal „aus sicherer Entfernung“ beobachtet, oder wenn er sich emotional erst einmal zurückhält, heißt das noch lange nicht dass er ernsthaft schüchtern ist. Wenn er beispielsweise sich nicht traut eine Frau anzusprechen für die er sich interessiert, bedeutet das dass er unsicher ist und Angst hat etwas falsch zu machen. Oder nicht gut anzukommen. Also Versagensangst aufgrund mangelnden Selbstwertgefühls. Leider werden Zurückhaltung aufgrund von Sensibilität und „echte“ Schüchternheit immer wieder in einen Topf geworfen Was aber einfach falsch ist. Wenn natürlich beides zusammenkommt und sich in einer sensiblen Männer-Seele vereint, wird es für den Betreffenden dann schon schwieriger damit umzugehen.

Auch hängen sensible Männer gerne in ihrer Vergangenheit fest. Und trauern noch nach Jahren um alte Beziehungen. Anstatt sie sich auf das neue und aktuelle konzentrieren. Oft sind sie einfach nicht in der Lage emotional loszulassen. Warum aber klammern sich diese Männer lieber an die Vergangenheit und somit an die seelischen und emotionalen Verletzungen die sie dadurch erlitten haben? Anstatt sich auf die neue Liebe und die neue Frau in ihrem Leben zu konzentrieren? Das ist pure und reine Angst! Angst, dasselbe noch einmal zu erleben. Angst, noch einmal so verletzt zu werden. Angst, sich noch einmal emotional abhängig zu machen. Angst, sich noch einmal auf diese Weise selbst zu verlieren. Angst, sich auf etwas neues einzulassen. Angst, sich fallen zu lassen. Angst, ihr Herz noch einmal weit zu öffnen und wieder enttäuscht zu werden...

Die introvertierten sensiblen Männer haben es dabei deutlich schwerer als die extrovertierten. Da letztere sich nach außen hin doch immer noch irgendwie Gehör verschaffen können.

Ein sensibler Mann ist äußerst dankbar, wenn er seine Sensibilität und seine Emotionen zeigen DARF! Wenn er also Verständnis von der Frau seines Herzens bekommt. Wenn sie ihn versteht und ihn darin bestärkt dass er trotz seiner gezeigten Emotionen männlich wirkt. Wenn sie vor allem zu ihm hält und nicht wegen „Kinkerlitzchen“ oder irgendwelcher „Kleinigkeiten“ vor ihm davonläuft. Allerdings laufen gerade „verkopfte“ sensible Männer gerne vor der wahren Liebe bzw. den damit einhergehenden tiefen und intensiven Gefühlen davon. Vor allem wenn sie diese Gefühle aus ihrem bisherigen Leben nicht kennen. Weil sie niemals gelernt haben Gefühle zeigen zu DÜRFEN. Und weil ihnen niemals jemand gesagt hat dass es wundervoll ist, wenn sie ihre Gefühle auch ZEIGEN und AUSLEBEN. Wenn sie die Frau ihres Herzens ihre Liebe auch SPÜREN lassen.

Auch haben sie oft Angst vor allzu unabhängigen Frauen. Angst einer solch unabhängigen Frau ihre Erwartungen erst recht nicht erfüllen zu können.

Allerdings gibt es auch sensible Männer die offen zugeben dass Frauen das emotional und seelisch stärkere Geschlecht sind. Diese Männer besitzen dann echte männliche Stärke und Zuversicht und fühlen sich nicht von „starken“ Frauen in ihrer Männlichkeit bedroht. Da sie eine solche Frau natürlicherweise bewundern. Allerdings setzt das voraus, dass die Frau sich in ihrer natürlichen Ur-Weiblichkeit befindet und den sensiblen Mann ganz Mann sein lässt.

Ein sensibler Mann der gelassen in seiner Ur-Männlichkeit ruht, kann wahrhaftig lieben und steht zu seiner Sensibilität, Auch kann er sein Herz ganz der wahren Liebe öffnen und sich vertrauensvoll in diese Liebe fallen lassen. Er kann sich ganz auf diese Liebe einlassen. 

Ein wahrhaft männlicher Mann ist unbedingt sensibel. Er besitzt Humor und weiß genau was er will. Er ist ein wahrer ‚Fels in der Brandung’. Er ist absolut zuverlässig, macht ganz klare Ansagen, so dass man immer weiß woran man bei ihm ist. Das gilt genauso für seinen Beruf, wie für den respektvollen Umgang mit seiner Partnerin und auch seinen Kindern gegenüber.

Weitere ur-männliche Eigenschaften sind unter anderem:     

  • Initiative
  • Abenteuerlust
  • Positive Aggression (d.h. er kann sich durchbeißen)
  • Kreativität
  •  Mut
  •  Verantwortungsbewusstsein
  • Geistige Wachheit

Was für einen sensiblen Mann UNBEDINGT wichtig ist, ist dass er etwas in seinem Leben hat aus dem er sich regelmässig Anerkennung, Motivation, Bewunderung, Wertschätzung, Kraft und Zuversicht holen kann. Sei es beruflich, mit irgendeinem spannenden, interessanten und faszinierenden Hobby oder mit einer Leidenschaft für ein bestimmtes Themen-Gebiet die er regelmässig ausleben kann. Er braucht etwas mit dem er sich sinnvoll beschäftigen, mit dem er beeindrucken, imponieren und brillieren kann. Er braucht eine Perspektive im Leben. Eine Richtung in die er gehen und sich weiterentwickeln kann. Nur so schafft er es auch, der ‚Fels in der Brandung’ zu sein. Nur so kann er gelassen und entspannt in sich ruhen.

Wenn ein sensibler Mann dies nicht hat, kann es sein dass er innerlich zutiefst unglücklich und unzufrieden ist. Und sich dies negativ auf sein gesamtes seelisches, geistiges und körperliches Wohlbefinden und durch sein Verhalten auch auf sein Umfeld und seine Beziehung auswirkt. Er fühlt sich dann alles andere als erfüllt. Auch kann es passieren dass er sich innerlich so leer und nutzlos fühlt dass er deshalb Depressionen entwickelt. Und so erst recht nicht mehr „funktionieren“ und auch seine Gefühle nicht mehr spüren kann.

Allerdings sollte dieses männliche Gebiet nicht in ein solches Suchtverhalten ausarten, dass er sich darin verliert und nichts anderes mehr sieht. Denn dies könnte auf seelische Defizite hindeuten die er mit diesem „Suchtverhalten“ wieder ausgleichen möchte. Das kann (muss nicht!) beispielsweise gelten für Worcoholics, Outdoor-Abenteurer, Extremsportler oder auch extremen Fußballfans deren Laune permanent mit dem Gewinnen oder Verlieren des Lieblingsvereins steht oder fällt. Weil sich diese Männer dann nur über diese „Sucht“ definieren. Nicht durch ihr eigenes Selbst. Außerdem laufen viele dieser Männer unbewusst vor ihren wahren Gefühlen davon. In ihrem Leben gibt es irgendetwas, dass sie von sich schieben. Mit dem sie nicht konfrontiert werden wollen. Mit dem sie nichts zu tun haben wollen. Mit dem sie sich nicht beschäftigen wollen. Dass sie im wahrsten Sinne des Wortes von sich abspalten. Nur um es nicht spüren zu müssen. Daher leben sie ihr Leben lieber in Extremform. Da sie somit im Außen „abgelenkt und beschäftigt“ sind. Nur um sich nicht mit ihrem Innenleben auseinandersetzen zu müssen. Da sie dafür ja nachweislich „keine Zeit“ haben.

Was wäre unsere Welt ohne die sensiblen Männer? Was wäre, wenn es bestimmte Künstler, Maler, Designer, Musiker, Schriftsteller, Fotografen, Naturfilmer, Schauspieler usw. nicht geben würde? Die aufgrund ihrer Sensibilität all ihre Gefühle und Emotionen in ihre Songtexte, Bilder, Filme, Musik, Mode, Kunst, Fotos oder Bücher investieren? Wäre dann unsere Welt nicht sehr viel trister, trauriger, langweiliger und uninteressanter?

Leider gibt es sehr viele Männer die von Kindheit an auf Leistung getrimmt wurden und sich als Erwachsene dann nur über Leistung definieren können. Weil sie der „irrigen“ Meinung sind nur gemocht, geliebt und anerkannt zu werden wenn sie permanent Leistung zeigen. Und gerade solche Männer flüchten dann oft vor der wahren und tiefen Liebe. Und haben eine massive Angst sich auf eine wirkliche Bindung einzulassen. Weil sie so konditioniert sind, dass sie es nicht kennen „einfach so“ von einer Frau geliebt zu werden. Sie haben gravierende Ängste aus ihrem Herzen zu leben und ihren Gefühlen zu folgen. Deshalb schotten sie sich gefühlsmässig und emotional ab und halten die Frau ihres Herzens immer auf einem gewissen Sicherheitsabstand. Sie verhalten sich oft deshalb so, weil sie es nicht glauben können wahrhaftig und bedingungslos geliebt zu werden, einfach weil sie so sind wie sie sind. Weil sie so etwas aus ihrer Vergangenheit nicht kennen. Lieber haben sie sich mit einer Frau eingelassen die emotional nicht wirklich erreichbar für sie war. Und die Gefühle somit beidseitig dann mehr an der Oberfläche geblieben sind, als wirklich in die Tiefe zu gehen. So wie das bei Herzens-Menschen der Fall ist die sehr tief und intensiv fühlen. Und die ihre Gefühle auch nach außen tragen. Gerade sensible und „verkopfte“ Verstandes-Männer bleiben dann auf innere Abwehr eingestellt. Und bringen sich so selber um ihr Liebes-Glück mit einer Herzens-Frau. Weil sie sich innerlich blockieren. Lieber flüchten sie sich dann in ihre Arbeit und gehen darin dann vollkommen auf.

Um eine erfüllende und dauerhaft glückliche Partnerschaft zu führen, sollte sich ein sensibler Mann auf die Frau in seinem Leben konzentrieren, die er wirklich liebt. Die emotional auch wirklich erreichbar für ihn ist. Die als Mensch auch wirklich zu ihm passt. Und er sollte dieser Frau ganz bewusst immer wieder zeigen wie sehr er sie will. So fühlt sie sich begehrenswert, angenommen und wahrhaftig gesehen. Und zeigt dem Mann ihres Herzens dann automatisch überdeutlich wie sehr sie ihn ebenfalls mit allen Fasern ihres (sensiblen) Seins will. Da sie dann ihre wahre Weiblichkeit intensiv spürt.

Wenn ein Mann gelassen und entspannt in seiner Ur-Männlichkeit ruht, hat er es nicht nötig, sein Selbst durch flirten mit anderen Frauen zu bestärken. Ein wahrer, sensibler und einfühlsamer Mann beschützt seine Frau, anstatt sie in dieser Weise zu erniedrigen. Außerdem weiß er um seine männliche Wirkung und genießt es passiv, bewundert zu werden. Deshalb kann er seine männliche Stärke aus sich selbst beziehen.

Sensible Männer lassen es sich oft viel zu lange gefallen in einer „giftigen“ Beziehung – in der sie emotional abhängig sind - permanent kritisiert und verurteilt, beschimpft und gedemütigt zu werden. Sie lassen sich ihrer Männlichkeit berauben weil sie nicht Mann sein dürfen. Und verharren trotzdem oft jahrelang aus dem einzigen Gedanken: „Es kann ja nur besser werden, es muss sich doch mal etwas zum positiven verändern.“ NEIN – das ist ein Trugschluss! In einer solch „giftigen“und destruktiven Beziehung mit emotionaler Abhängigkeit wird sich nichts verändern. Eine Frau wird sich nur dann verändern wenn sie sich auch selbst verändern MÖCHTE. Wenn sie ihr Fehlverhalten selber einsieht! Und das ist sehr oft eben NICHT der Fall. Und leider gibt es eben sehr viele "giftige" Beziehungen. In denen sich Männer wie Frauen selbst verlieren. Weil sie sich nicht wehren. Beispielsweise bei Menschen mit der Borderline-Störung oder mit der narzisstischen Persönlichkeit. Aber auch bei einer massiven posttraumatischen Belastungsstörung u. a.

Schlimm wird es dann, wenn ein sensibler Mann tatsächlich durch seine emotionale Abhängigkeit zu einer Frau - die sich deutlich destruktiv ihm gegenüber verhält - sich absolut selbst verliert. Da dann sein männlicher Stolz, seine männliche Würde und sein Respekt vor sich selber gewaltig auf der Strecke bleibt. Und das sollte sich kein Mann ‚freiwillig’ antun. Ein sensibler und wirklich männlicher Mann braucht unbedingt männlichen Stolz, Würde und SELBST-WERT. Auch sollte er Respekt vor der Frau seines Herzens besitzen. Und das kann er nicht, solange er sich in einer „giftigen“ und destruktiven Beziehung befindet.

Niemand sollte sich emotional abhängig von einem anderen Menschen machen. Denn das zeigt dann sehr deutlich die seelischen Defizite, Verlustängste, Mangel an (Selbst-)Vertrauen usw...

Gerade ein sensibler Mann sollte sich seiner wahren Männlichkeit bewusst werden. Um zwischen all den nicht sensiblen Männern bestehen zu können und nicht „unterzugehen“. Und um auch bei den Frauen im positivsten Sinne dazustehen.

Sich abzugrenzen und sich seiner männlichen Einzigartigkeit bewusst zu sein, ist enorm wichtig und eigentlich unumgänglich für sensible Männer. Sich auszuleben, sich erfüllt und zufrieden zu fühlen, sich wohl in sich selbst zu fühlen, das gilt genauso für sensible Männer wie für sensible Frauen.

Deshalb sollte es auch toleriert und akzeptiert werden dass Männer ihre Sensibilität zeigen DÜRFEN.

Das wahre Glück jedenfalls bezieht auch ein sensibler Mann immer aus sich selbst. Und sollte sich das ein wahrhaftig männlicher Mann nicht wert sein?

Letztendlich ist es aber einfach nur richtig und wichtig, dass sensible Männer zu sich selber stehen können. Dass sie sich genauso annehmen wie sie sind und sich in ihrer männlichen Haut wohl fühlen. Wenn ein sensibler Mann spürt dass er sich dauerhaft unwohl zu fühlen beginnt, wenn sein Leben sich nicht mehr stimmig anfühlt, wenn ihm bewusst wird dass er aus irgendwelchen Gründen irgendwie nicht mehr er selber ist, dann sollte er sich bewegen und etwas ändern.

Und – ja, sensible Männer-Seelen sind äußerst verletzlich! Trotzdem sollte man sich davor hüten einen sensiblen Mann einfach zu verurteilen nur weil er so ist wie er ist.

Wir alle sind so wie wir sind! Und wir alle wollen respektiert und akzeptiert werden. Warum dann nicht auch die sensiblen Männer?

Sie sind wundervolle und interessante Menschen. Sie haben eine so detailreiche und feine Wahrnehmung, dass es einfach nur schön ist einem sensiblen Mann zuzuhören wenn er etwas erzählt. Man profitiert in sehr hohem Maße von der Sensibilität eines wahrhaftigen Mannes. Das sollte einem gerade als Frau sehr bewusst sein.

Aber auch unsere Gesellschaft sollte endlich einmal dahingehend ankommen, dass Individualität und Sensibilität als normal angesehen werden.

Dass sogar (hoch)sensible Menschen in Schubladen gesteckt werden, aus denen sie dann gar nicht mehr herauskriechen können, ist eigentlich ziemlich engstirnig für unsere heutige moderne Zeit.

Jeder einzelne Mensch sollte sich seiner Einzigartigkeit bewusst sein. Und nicht Dinge tun nur weil „alle anderen das eben auch machen“.

Genießen Sie es dass Sie hochsensibel oder emotional sensibel sind. Machen Sie das beste aus sich und Ihren Fähigkeiten und Talenten. Denn Sie haben dadurch wundervolle Fähigkeiten, die nicht sensiblen Männern vorenthalten bleiben! Und das sollten Sie in jedem Falle als Vorteil für sich sehen...

Öffnen Sie vor allem Ihr Herz ohne Angst der wahren Liebe. Die jeweilige Frau in Ihrem Leben wird es Ihnen tausendfach danken!

                                                                        © Iris Fischer – sensible-seele.net 


Der sensible Mann - Partner oder doch nur Kumpel?

 

Der sensible Mann - Partner oder doch nur Kumpel?

Da sich im Laufe vieler Gespräche und Recherchen herauskristallisiert hat wie vielschichtig die Materie sensible Männer - und damit sind sowohl hochsensible als auch emotional sensible Männer gemeint – ist, habe ich diesem Themenkomplex einen weiteren Artikel gewidmet. Denn der wichtige Punkt sensible Männer wird meiner Meinung nach allgemein zu wenig beachtet. 

Immer wieder bestätigen mir gerade Frauen, dass doch viel mehr Männer in irgendeiner Form sensibel sind, als angenommen. 

Meist wird allgemein nur von den hochsensiblen Frauen gesprochen. Und wie Männer mit dieser Sensibilität umzugehen haben. Respektive wie sie das „Problem“ hochsensible Frau an ihrer Seite überhaupt angehen sollen. Das ist nicht ganz fair. Denn die sensiblen Männer selber wollen auch beachtet und gehört werden. Hochsensible und emotional sensible Männer haben oft noch viel größere Probleme mit ihrer Sensibilität als Frauen. Gerade und insbesondere was die Suche nach einer passenden Partnerin betrifft. 

Nämlich beklagen viele sensible Männer unter anderem, dass sie von den Frauen – sobald diese beim Kennenlernen explizit erfahren oder von selbst mitbekommen dass die Männer besonders sensibel sind – nicht mehr als (potenzielle) Partner für eine feste Beziehung und Partnerschaft gesehen werden, sondern schnell auf die reine Kumpel- bzw. Freundschaftsschiene „abgeschoben“ werden. Diese Tatsache verletzt sensible Männer oft sehr. Denn gerade auch sie besitzen eine sehr intensive und reichhaltige Gefühlswelt.

Worauf sich aber dann doch die wichtige Frage stellt woran genau es liegen könnte dass für manche Frauen ein sensibler Mann nur als Kumpel bzw. bester Freund und nicht als wirklicher Partner in Frage kommt. Einer der Gründe könnte unter anderem sein, dass gerade jüngere Frauen oft noch nicht die Lebenserfahrung besitzen um die Qualitäten eines sensiblen Mannes wirklich schätzen zu können. Das kann ebenso an den anerzogenen Normen und Werten liegen, sowie an den daraus resultierenden Ansprüchen und Anforderungen die sie an einen Mann bzw. eine Beziehung / Partnerschaft stellen. 

Andererseits könnte es aber auch daran liegen dass die sensiblen Männer zu früh in der Kennenlernphase ansprechen dass sie besonders sensibel sind und das ganz einfach manche Frauen abschreckt. Denn viele Frauen suchen und bevorzugen ja einen innerlich starken und gefestigten Mann an ihrer Seite. Und die besondere Sensibilität dieser Männer könnte von ihnen irrtümlicherweise als Schwäche definiert werden. 


Oder aber sensible Männer – besonders wenn sie schon einmal eine gravierende Enttäuschung in der Liebe erleben mussten - haben von vornherein Angst vor Ablehnung und strahlen dies dann unbewusst aus. Und eine Frau – besonders wenn sie auch hochsensibel ist – spürt diese Angst dann natürlich und reagiert darauf entsprechend. Obwohl gerade eine hochsensible Frau ja eigentlich aus ihrer eigenen Erfahrung heraus Verständnis für die Sensibilität eines solchen Mannes haben müsste. Vielleicht denken (nicht sensible) Frauen aber auch irrtümlich, dass ein besonders sensibler Mann „langweilig“ oder gar zu „weich“ ist um sie beschützen zu können. Denn viele Frauen wollen ja nicht nur einen äußerlich stark wirkenden, sondern auch einen innerlich starken und in sich gefestigten Mann als ihren Beschützer. 

Es könnte aber durchaus auch sein, dass die Hochsensibilität oder emotionale Sensibilität eines Mannes so fremd und neu für eine (nicht sensible) Frau ist – da sie so etwas aus ihrem bisherigen Leben vielleicht nicht kennt – dass sie es mit der Angst bekommt und erst einmal Abstand zu dem sensiblen Mann wahren will. Indem sie ihn sich erst einmal nur als Kumpel bzw. besten Freund „warm hält“. So hart das jetzt auch klingen mag. Das gibt es leider tatsächlich. Was für die sensiblen Männer dann natürlich ein herber Schlag ist. Vor allem, wenn sie sich von einer bestimmten Frau mehr als „nur“ Freundschaft erhofft haben. Manchmal werden von den Frauen auch Synonyme als „Ausrede“ benutzt um den sensiblen Mann abzuweisen. Nur um ihm nicht direkt sagen zu müssen dass sie ihn als Partner nicht wollen. Oder dass sie seine Gefühle nicht erwidern. Das sind aber sowohl unbewusste Prozesse die da im Inneren ablaufen, als auch Unsicherheit im Umgang mit dem sensiblen Mann. Im Normalfall wird eine Frau sich aber NICHT absichtlich oder bewusst verletzend so verhalten. 

Vielleicht kollidieren auch einfach nur die andersartigen oder zu hohen Erwartungen, Ansprüche und Vorstellungen von einer festen Beziehung bzw. Partnerschaft die beide nun einmal haben miteinander und man kommt auf keinen gemeinsamen Nenner. Dann wäre eine reine „zwanglose“ Freundschaft sowieso sinnvoller als eine nicht funktionierende Beziehung. Vor allem dann, wenn die Sensibilität der Grund dafür wäre dass eine Partnerschaft früher oder später dann doch scheitert. 

Sensible Männer leiden oft sehr darunter dass ihre Beziehungs-Sehnsüchte nicht erfüllt werden, indem sie von den Frauen als Partner abgelehnt werden. Sie möchten angenommen werden genauso wie sie sind. MIT ihrer Sensibilität. Genauso wie es ja hochsensible Frauen auch wollen. 

Die eigene Unsicherheit nicht bei den Frauen bzw. bei einer bestimmten Frau anzukommen, sowie Fehlschläge und Abweisungen in der Liebe - machen gerade sensiblen Männern schwer zu schaffen. Und so geraten sie aus der erlebten Enttäuschung heraus sehr leicht in eine Abwärtsspirale aus negativen Gedanken, Gefühlen und schließlich auch Handlungen. So dass sie dann mitunter erst recht keine passende Partnerin für sich finden. Und auch nicht haben wollen. Nicht die Sensibilität an sich ist hier als Schwäche zu definieren. Sondern die innere Unsicherheit die nach außen hin ausgestrahlt und von den Frauen gespürt und aufgefangen wird ist es, die dann (unbewusst) als „Schwäche“ gesehen wird. 

Unsicherheit und Angst sind leider weit verbreitet, und machen nicht nur sensiblen Männern das Leben schwer. Unsicherheit, Angst und eine gewisse Schüchternheit beim Kennenlernen kann natürlich auch entzückend und sehr anziehend wirken. Aber bei Frauen, gerade bei solchen, die eben nicht sensibel sind und die einen innerlich starken und in sich gefestigten Mann an ihrer Seite haben möchten und diesen auch gezielt suchen, kann genau dies fatalerweise völlig falsch ankommen. So dass sie dann natürlicherweise einen solchen sensiblen Mann wirklich nur als Kumpel bzw. besten Freund und nicht als echten Partner an ihrer Seite dulden. Was für die sensiblen Männer dann schon sehr ernüchternd, wenn nicht gar erniedrigend sein kann. Deshalb ziehen sich sensible Männer dann auch oft in sich selbst zurück und bleiben lieber alleine. 

Natürlich gibt es auch hochsensible und / oder emotional sensible Männer die von vornherein nur eine reine Freundschaft mit einer bestimmten Frau oder Frauen allgemein anstreben, da sie sich von Grund auf mit Frauen meist besser verstehen als mit Männern. Eben darum, weil Frauen einfach die Sensibilität als vollkommen natürlich ansehen, da die dadurch bedingte „Weichheit“, das Verständnis und die Empathie dieser Männer sie als verlässlichen Kumpel bzw. besten Freund prädestiniert. Und diesen Umstand genießen viele Frauen dann regelrecht. Da die Ansprüche, Erwartungen und „Verpflichtungen“ einer echten Beziehung und Partnerschaft wegfallen. 

Dass gerade introvertierte sensible Männer oft aufgrund ihrer Zurückhaltung bzw. ihrer „Weichheit“ es viel schwieriger in der Partnerschaftssuche haben als nicht sensible bzw. extrovertierte Männer liegt in der Sache der Natur. Viele Frauen achten (bewusst oder unbewusst) darauf ob ein Mann selbstsicher auftritt und somit männliche Stärke und Schutz ausstrahlt. 

Natürlich hat das „abschieben“ auf die reine Freundschaftsebene auch mit anderen Dingen zu tun. Nicht alles kann man schließlich auf die Hochsensibilität oder auf die emotionale Sensibilität schieben. Es gibt noch andere Gründe warum eine Frau einen sensiblen Mann „nur“ als Kumpel bzw. besten Freund akzeptiert und nicht als Mann für eine feste Beziehung bzw. Partnerschaft sehen will oder sehen kann. 

Letztendlich kann man sowieso nichts verallgemeinern. Es kann sowohl sein dass eine reine Freundschaft zwischen einem hochsensiblen oder emotional sensiblen Mann und einer Frau – hochsensibel oder nicht sensibel - besser funktioniert als eine wirkliche Beziehung bzw. Partnerschaft das tun würde und genauso kann es aber auch sein, dass sich eine sehr innige und tiefe und dauerhafte Liebe zwischen beiden entwickelt und sie eine harmonische und glückliche Beziehung und Partnerschaft miteinander führen. 

Das wichtigste für sensible Männer sollte in jedem Fall sein dass sie sich nicht innerlich verkrampfen und sich verletzt und enttäuscht von irgendwelchen Zurückweisungen von der Liebe und von den Frauen komplett zurückziehen. Sondern dass sie darauf vertrauen dass das Leben die passende Partnerin für sie bereit hält. 

Manchmal hat man diesen einen besonderen Menschen auch direkt vor seiner Nase und will oder kann ihn nur nicht sehen. Bestenfalls entwickelt sich sogar aus einer reinen Freundschaft heraus eine wahre und tiefe Liebe. 

Schließlich und endlich ist aber alles eine rein subjektive Empfindung und wirkt sich bei jedem Mann (und auch bei jeder Frau) wieder anders aus. 

Meist ist es ja so, dass Männer im Allgemeinen ihren Kummer, ihre Enttäuschungen, ihre inneren Verletzungen lieber mit sich abmachen und sich in sich selbst zurückziehen. Sehr oft stürzen sie sich dann in Beruf, Hobbies oder Sport nur um ihre Gefühle und Emotionen nicht zu spüren. Das gilt umso mehr für sensible Männer. Sie gehen dann auf emotionale und / oder auch auf räumliche Distanz. 

Auch kommt es vor, dass sich gerade sensible und introvertierte Männer aufgrund von Äußerlichkeiten von Frauen allgemein, oder von bestimmten Frauen abgelehnt fühlen. Das wiederum kann dann ebenfalls ein Zeichen von mangelnder Selbstliebe sein. Man(n) akzeptiert sich selber nicht so wie er ist bzw. nimmt sich selbst so nicht an. Da tritt dann wiederum das Gesetz der Anziehung in Kraft. Denn so wie man sich fühlt, transportiert man dies auch nach außen! Somit kommt genau das wieder zu einem zurück. 

Wenn ein sensibler Mann sich nun innerlich verkrampft und der festen Überzeugung ist dass er ja sowieso nicht die passende Partnerin für sich findet, dann sendet er genau diese Botschaft nach außen. Es entsteht eine Blockade und die Energie die eigentlich die passende Frau anziehen soll, kann nicht fließen.

Wenn der sensible Mann an sich aber innerlich gelassen und entspannt bleibt und der festen Überzeugung ist dass er genau auf die Frau trifft die er sich wünscht, dann wird genau das – früher oder später – auch passieren. Weil dann die Energie frei fließen kann. Weil dann kein innerer Druck und keine Erwartungshaltung nach außen zu spüren ist. 

Dann wird die „richtige“ Frau auch den sensiblen Mann nicht nur als Kumpel und besten Freund wahrnehmen, sondern als Mann für eine wirkliche Beziehung und Partnerschaft (an-) erkennen. 

Das alles ist lediglich eine Frage von Ursache und Wirkung…

Letztendlich gibt es aber auch genügend hochsensible und emotional sensible Männer die sich sehr wohl in einer festen und dauerhaften Beziehung und Partnerschaft befinden. Und in der diese Frauen den sensiblen Mann nicht nur als Kumpel definieren, sondern sogar als Partner UND besten Freund in EINEM sehen. Genau das ist eigentlich der Optimalzustand. 

Und zum Schluss noch eine unumwendliche Tatsache: Wenn man etwas WIRKLICH wirklich aus tiefstem Herzen und aus tiefster Seele will, dann erreicht man genau dieses auch! Und dann sollte man auch ALLES alles dafür tun… 

Denn es geht ja IMMER auch um das eigene Glück! Und das sollte man(n) – besonders als sensibler Mensch - immer im Auge behalten. 

Stimmt`s?                                                                             

                                                                      © Iris Fischer – sensible-seele.net 


 

Online-Kurs "Hochsensibilität & Hochsensitivität

   Online-Kurs "Hochsensibilität & Hochsensitivität"

                   "Wie Sie Ihre wahre Bestimmung finden & leben"

Dieser eKurs unterstützt Sie intensiv & effektiv darin, Ihren Lebenssinn für sich zu definieren. Ihre Lebensaufgabe & wahre Berufung zu erkennen und optimal zu nutzen und Ihr wahres & authentisches (hoch-) sensibles Sein vollkommen zu entfalten... mehr lesen




Über die Autorin

Meine Beratung für sensible Menschen

Iris Fischer ist diplomierte systemische Therapeutin, Expertin für sensible Menschen, Expertin für Seelenpartner & Dualseelen und Autorin von fünf Büchern. Selbst hochsensibel und hochsensitiv berät, unterstützt und begleitet sie hochsensible Menschen seit 2008 darin, ihren ureigenen, individuellen Weg für sich zu finden. Sie inspiriert und motiviert und gibt die passenden Impulse. Dabei bleibt sie konsequent lösungsorientiert. Sie unterstützt Ihre Klientinnen und Klienten mit sehr viel Herz, Humor und Verstand dabei, das innere Feuer in sich zu entdecken. Sich zu verwirklichen und zu entfalten und mit allen Facetten einfach authentisch zu SEIN.